Nackenfaltenmessung? Ja oder Nein?

Hallo,
Habt ihr die Nackenfalte messen lassen?
Ich stehe dem sehr skeptisch gegenüber, hab Angst vor einem Messfehler oder ähnlichem.
Mußten solange für dieses Baby kämpfen.
Bin gerade hin- und hergerissen 🤔
Vielen lieben Dank TattooMum

Nfm

1

Ich würde es davon abhängig machen, ob du 1. gegebenenfalls in die Situation kommen möchtest, entscheiden zu müssen/können ob du die Schwangerschaft fortsetzen willst und
2. gut mit Wahrscheinlichkeiten umgehen kannst.

Nur ein falsches Ergebnis wäre nicht so tragisch, das ließe sich ja mit einem NIPT klären. Wichtiger ist, ob du wirklich ein Ergebnis willst.

4

Hallo,

Ehrlich gesagt möchte ich mich gar nicht entscheiden, weil es ein steiniger und härter Weg war, um jetzt soweit zu sein.
Ich möchte eigentlich nur meine Schwangerschaft geniessen 🤔. Aber bin ich es dem Krümel nicht schuldig?
Ach alles nicht so einfach
LG TattooMum

11

Wenn du nicht weißt, wie du dich bei einer Behinderung entscheiden würdest, dann mach lieber keinen Test.
Wir waren selbst in dieser Situation. Wir haben überhaupt nicht darüber nachgedacht, dass unser Kind behindert sein könnte, dann kam das auffällige Screening und die Überweisung zur Feindiagnostik.
Unsere Situation war insofern anders als eure, dass wir schon ein Kind hatten und problemlos schwanger geworden sind.
Es war einfach absolut beschissen, plötzlich über Leben und Tod entscheiden zu müssen, so hin und her gerissen zu sein. Was ist das Beste für dieses Baby, für uns, für unseren Sohn? Haben wir das Recht zu entscheiden? Und zu welcher Entscheidung haben wir das Recht? Diese Zeit war für uns emotional mehr als anstrengend.
Wenn du nicht entscheiden möchtest, dann lass nichts untersuchen. Denn wenn etwas herauskommt, dann musst du irgendwie entscheiden.

Deinem Kind bist du nur schuldig, dass du es liebst!
Ich wünsche euch alles Gute💖

weitere Kommentare laden
2

Hallo :)

ich hab sie machen lassen - allerdings nur, weil sie hier, wo ich lebe, in der gesetzlichen Krankenkasse enthalten ist und standardmäßig vorgenommen wird. Hatten überlegt, noch den Harmonytest hinterher zu schieben, aber uns dann letztendlich dagegen entschieden, weil ich das Baby in mir zu dem Zeitpunkt bereits zu sehr geliebt habe und mir klar geworden ist, dass es für mich ebenso ein Recht darauf hat geliebt zu werden, wenn es eine Behinderung haben sollte. Natürlich muss diese Entscheidung jeder selbst für sich treffen. 😊

Wenn ich mich aber für eine Diagnostik entscheiden müsste, würde ich zum Harmonytest tendieren, weil die Nackenfaltenmessung alleine oft zu ungenau ist und den Eltern jede Menge Angst macht, obwohl am Ende mit dem Kleinen alles in Ordnung ist.

Wozu tendierst du denn?

LG
Lealuna

5

Hallo,

Momentan tendiere ich zu keiner Untersuchung, da es ein harter Weg war, jetzt soweit zu sein und ich würde gerne eine entspannte Schwangerschaft haben wollen? Wenn ich das so sagen darf?
Was ist der Harmonytest?
LG TattooMum

7
Thumbnail Zoom

Das kann ich gut nachvollziehen. Bei der Nackenfaltenmessung wird ja auch immer ein Bluttest gemacht, der glaub ich zwei Parameter berücksichtig (da bin ich mir aber wirklich nicht sicher) und dann unter Einbeziehung des Alters ein Risiko für bestimme Chromosomenanomalien berechnet. Alleine aufgrund meines Alters kam bei mir für das Down Syndrom schon eine Wahrscheinlichkeit von 1:249 heraus und ich habe wirklich ein paar Tage traurig darüber nachgedacht, was wäre wenn. Das war dann genau die Zeit, als ich mich schließlich gegen weitere Untersuchungen und für mich entschieden habe, dass ich mein Kind, das ich mir von ganzem Herzen gewünscht habe, uneingeschränkt lieben werde - ob gesund oder mit besonderem Extra. Im Endeffekt habe ich mir mit dieser Grübelei ein paar wertvolle Tage meiner Schwangerschaft selbst kaputt gemacht, die ich eigentlich hätte genießen können.

Zu deiner Frage zum Harmony-Test füge ich dir einen Screenshot ein, der kurz anreißt, um was es sich handelt. Die Genauigkeit des Tests soll wohl bei 95-99% liegen und ist somit um einiges sicherer in ihrer Aussage als die NFM.

LG

weitere Kommentare laden
3

Hallo, wir wollten auch lieber Fakten als Wahrscheinlichkeiten und haben uns dann lieber für einen Bluttest entschieden. Zusätzlich waren wir aber auch noch bei der Feindiagnostik.

Als beide Untersuchungen keine Auffälligkeiten zeigten, konnten wir uns recht sicher sein, dass unser Baby gesund ist.

6

Hallo,
das klingt gut.
Wann wird die Feindiagnostik gemacht und ist diese speziell? Brauche ich dafür einen speziellen Arzt?
Und welchen Bluttest?
LG TattooMum

8

Wir hatten die Ferndiagnostik ungefähr zur Halbzeit. In der Regel wird sie durch einen Spezialisten durchgeführt, der über eine besondere Schulung im US verfügt. Mein Arzt hat ohne zu zögern eine Überweisung ausgestellt, aber wir hatten auch eine Vorgeschichte und dementsprechend eine Risiko SS.

Mit den Bluttests meine ich auch diese NIPT Test. Gibt verschiedene Anbieter, meistens arbeiten die FA aber nur mit einem der Anbieter zusammen. Der bekannteste Anbieter ist wohl der Harmonytest. Mein Test war der Panoramatest. Ist alles dasselbe, heißt aber einfach bei jedem Anbieter anders.

weitere Kommentare laden
15

Würde ich definitiv nicht wieder machen. In den ersten beiden Ss habe ich sie nicht machen lasse. In der dritten schon. Meine Wahrscheinlichkeiten waren nicht so prima wie ich fand und habe mir die ganze Ss über Gedanken gemacht. Meine Kinder sind alle gesund. Wenn würde ich einen Bluttest machen lassen. Ging bei mir leider nicht, da ein Zwilling leider in der Entwicklung stehen blieb. Aber die NFM definitiv nicht wieder. Vg

24

Tut mir leid mit dem Zwilling 🥺😘
Momentan stehen wir, auch dank der Beiträge und Recherchen der Nfm skeptisch gegenüber.
Ob es weitere Tests, wie ein Bluttest geben wird, wissen wir noch nicht.
Vielen lieben Dank für deine Antwort

16

Hey,
Mein Mann und ich haben uns in jeder Schwangerschaft dagegen entschieden. Ein behindertes Kind hätten wir zusammen geschafft- so haben wir argumentiert. Aber wir haben auch klar entschieden, dass wir, falls eine mögliche lebensbedrohenden Behinderung vorliegt, nach der Geburt keine lebenserhaltenden Maßnahmen zustimmen würden.
Außerdem kann eine Feindiagnostik unauffällig sein und bei der Geburt erleidet das Baby einen Sauerstoffmangel- diese Garantie auf ein gesundes Baby nach der Geburt gibt es nicht.

25

Hallo,

Da hast du recht, es kann in der Schwangerschaft alles gut sein und während der Geburt passiert etwas. Und dann?
Deine Entscheidung mit den lebenserhaltenden Massnahmen finde ich sehr überlegt und mutig. Und ich gebe dir damit zu 100% Recht. Ich würde das für unseren Krümel auch nicht wollen. Auf Biegen und Brechen möchte ich nichts erzwingen.
Danke für deine Antwort und LG TattooMum

46

Mit dem Fall setzt man sich dann später nochmal auseinander, finde ich. Nur weil später Fall X eintreten kann, heißt es nicht, dass es egal ist, ob Fall A und B vorher schon eingetreten sind.
Das Risiko für Geburtsschäden besteht immer - und kommt auf eine mögliche Behinderung noch oben drauf! :-)

17

Ja, wir haben sie machen lassen und auch den Harmony Test und ich würde es wieder so entscheiden. Ich habe mal mitbekommen wie jemand erst zur Halbzeit von der schweren Behinderung erfahren hat, es war Trisomie 13 oder 18 und das Kind wäre nicht lebensfähig gewesen. Das hätte ich lieber früher gewusst, je später desto härter hätte es mich getroffen, zum Glück war alles gut. Mit "normalen" Behinderungen kann man umgehen wenn man sich darauf einstellt, ich persönlich würde aber auch da lieber so viel wie möglich vorher wissen. Ich möchte damit keineswegs Angst schüren, sowas ist echt unwahrscheinlich.
Ist natürlich trotzdem wahr, dass auch unter der Geburt etc. etwas passieren kann. Für mich ist das aber ein anderes Kapitel.
Ich hoffe du triffst die für dich richtige Entscheidung und kannst deine Schwangerschaft genießen.

26

Hallo,

Ich habe eher Angst vor einem falschen Ergebnis, als vor einer Behinderung. Bzw Angst vor einer falschen Entscheidung.
Momentan stehen wir der Nfm skeptisch gegenüber, ob weitere Tests erfolgen, müssen wir noch besprechen.
Danke für deine Antwort und LG TattooMum

18

Ich habe mich gestern dagegen entschieden. Die Ärztin hat mich zwar gefragt, aber ich habe gleich abgewunken.

Was nützen mir die ganzen Wahrscheinlichkeitsrechnungen? Diese bringen einen nur um den Verstand! Bei meinem dritten Kind (ein Frühchen), war sich der Chefarzt einer renommierten Klinik sicher, dass das Kind eine Behinderung haben würde weil es einen zu großen Kopf hatte und ansonsten kaum gewachsen ist.
Am Ende haben wir uns gegen seinen Rat entschieden und es hat sich herausgestellt, dass hier keine Behinderung sondern eine Plazentainsuffizienz vorlag. Hätten wir es nicht früher holen lassen, wäre das Kind gestorben.

Ich bin also gegen eine NFM.

27

Oh, wie schrecklich 🥺
Wie habt ihr die richtige Diagnose erhalten? Wie früh kam euer Kind zur Welt?
Ja genau, bei der Nfm hast du keine 100 % Antwort, daher stehe ich dieser sehr skeptisch gegenüber. Mein Mann auch. Geht ja um unser Kind 😊.
Ich denke wir werden dies nicht machen lassen.
Bei meiner Freundin wurde das Kind immer als gross und schwer ausgerechnet, selbst wenn es eher kommt. Es kam eher, glaube 3 Wochen und war nur 42 cm. Von wegen groß und schwer 🤣.
LG TattooMum

38

Zwei Ärzte, welche abwechselnd die Doppler gemacht haben, waren der Meinung dass es nur keine richtige Versorgung hat. Wir mussten uns also entscheiden, wem wir mehr vertrauen. Unser Sohn kam also bei 30+3 und mit ca. 800 g auf die Welt. Der Chefarzt war sich bis zuletzt sicher, dass das Kind behindert ist. Außer dass er viel zu klein war und natürlich immer noch zierlich ist, ist aber geistig wie auch körperlich alles normal entwickelt.

Schlussendlich gewusst haben wir das dann, als er geboren wurde...vorher nicht. Bzw. am Anfang die ersten Jahre waren wir auch immer noch unsicher. Jetzt wird er 7 dieses Jahr und es ist alles in Ordnung.

19

Nackenfaltenmessung würde ich persönlich heutzutage wo es verlässlichere Methoden wie Harmony , Pränatest und Co. gibt nicht mehr machen lassen . Die Messung wäre mir zu unsicher und die Aussagekraft zu gering . Es gibt viele Babys die eine auffällige Nackenfalte hatten und trotzdem keine Trisomie haben genauso wie es Babys gibt wo die Nackenfalte völlig unauffällig war die trotzdem mit einer Trisomie geboren sind .
Ob du überhaupt eine Zusatzuntersuchung machen lassen willst musst du entscheiden . Ein muss ist das nicht ich denke man muss sich überlegen welchen Nutzen ( Beruhigt sein wollen , vorbereitet sein wollen ) es hätte und auch ob ein auffälliges Ergebnis ggf. eine Konsequenz hätte .

28

Dankeschön, das sind genau meine Gedanken. Nfm ist einfach viel zu unsicher. Momentan sind mein Mann und ich eher dagegen. Ob es weiteren Untersuchungen geben wird müssen wir uns noch überlegen und wenn ja welchen.
Aber ich möchte mir nicht unnötig meine Schwangerschaft belasten mit könnte wäre hätte ...
Vielen lieben Dank und einen schönen Tag TattooMum

31

Hallo. Ich habe die NFM bei allen Schwangerschaften machen lassen. Allerdings ohne jegliche Risikoberechnung. Für mich wäre es lediglich ein Grund gewesen zum Spezialisten zu gehen um einen genauen Ultraschall machen zu lassen um einfach möglichst genau zu wissen was Sache ist um dann auch bei Fehlbildungen die nicht mit dem Leben vereinbar sind, gegebenenfalls eine Entscheidung treffen zu können. Die Nackenfalte kann halt auch auffällig sein, ohne das mit dem Baby irgend etwas nicht stimmt. Ich bin eher was nen niptTest angeht skeptisch, da er "nur" Mono- und Trisonomien abdeckt. Sämtliche tausende Fehlbildungen, die anders entstehen bleiben außen vor. Eine Freundin von mir hat ihre Tochter in der 15. SSW gehen lassen und sowohl niptTest als auch Fruchtwasseruntersuchung waren völlig unauffällig obwohl das Kind schwerste Fehlbildungen und Wasseransammlungen im ganzen Körper hatte. Wenn für dich auch gravierendste Fehlbildungen keine Konsequenzen hätten, würde ich keinerlei Untersuchungen in der Richtung machen lassen. Verlass dich auf dein Bauchgefühl. Alles Gute.

33

Danke für deine ausführliche Antwort 😀.
Eigentlich möchte ich gar nichts wissen, auf Grund dessen, was wir für einen steinigen Weg wir hatten.
Und bis jetzt hat mein Bauchgefühl mich in dieser Schwangerschaft auch nicht "betrogen"
Wie hat deine Freundin erfahren, was mit dem Baby ist?
LG und einen schönen Abend TattooMum

37

Dann würde ich auch nichts machen. Letzten Endes bekommen ja die meisten gesunde Kinder. Bei meiner Freundin würden relativ zeitig Auffälligkeiten im normalen Ultraschall gefunden und dann wurde sie in die Pränataldiagnostik überwiesen. Sie hat dann sämtliche Untersuchungen machen lassen um alles definitiv abzusichern. Die Fehlbildungen waren nicht genetisch und damit auch nicht durch niptTest oder Fruchtwasseruntersuchung nachweisbar. Ich denke, dass dramatische Fehlbildungen früher oder später im Ultraschall auftauchen. Den Risikoultraschall lassen wir zum Beispiel hauptsächlich machen um bei eventuellen Problemen direkt ein entsprechendes Krankenhaus aufsuchen zu können. Aufgrund sehr schneller Geburten, würde ich normalerweise in das nächste KH ohne Kinderstation und auch vaginal entbinden. Das wäre z. B. bei einem Herzfehler nicht ideal.

Top Diskussionen anzeigen