Weitere Tests ja oder nein

Hallöchen!

Ich bin 42 und habe bereits zwei Kids. Nun war ich beim Ersttrimester Screening mit dem grossen US. Die Nackenfaltenmessung war top, Herz auch soweit man sehen kann (13ssw) und die Blutergebnisse mit der Wahrscheinlichkeit lagen über 1:5000. Eigentlich dachten wir, dass ich so oder einen Praenatest machen würde, da ich ihn bereits mit 36 bei meinem Sohn auch machen liess. Wir wollten damals Sicherheit und keine Punktion also setzen wir gleich auf diesen Bluttest. Nun meinte meine Ärztin dass wenn die Werte so top sind die KK in der Schweiz die Kosten nicht übernehmen würde. Sie findet die Ergebnisse super und würde den nicht machen lassen. Bin unschlüssig, da ich sicher war, dass die Werte aufgrund des Alters bestimmt nicht so top wären und ich den Test machen würde. Was würdet od habt ihr so gemacht? Danke für die Antworten.

1

Hallo,
ich würde den test nicht machen und zwar aus dem grund, das man mit dem praenatest nicht mal ein kleiner bruchteil untersuchen kann von dem, was es sonst noch so alles gibt- es gibt sooooo viele mikrodeletionen- oder duplikationen die geistige behinderungen auslösen!! Und diese kinder sehen im ultraschall auch ganz normal unauffällig aus..... ich verstehe nicht, warum sich alle nur auf das down syndrom fixieren 🤷‍♀️ macht euch doch nicht so verrückt- wenn im ultraschall alles ok ist..... wenn der praenatest ok ist kann es ja trotzdem noch ein xy syndrom haben.

Lg

2

Hallo,

die Frage ist, warum soll der Test gemacht werden? Wenn alle Werte in Ordnung sind, ist es doch nicht nötig. Was würde es denn für dich bedeuten, wenn der Bluttest nicht gut ausfällt?

Ich bin 40 und habe von vornherein alle Tests abgelehnt, auch nachdem eine Ärztin mir die Hölle heiß gemacht, weil wir das nicht wollten.
Bei mir sind auch alle Werte in Ordnung, unser Kind entwickelt sich sehr gut.

Für mich wäre aber auch nie ein Abbruch in Frage gekommen. Ebenso gibt es im Leben einfach Situationen, die muss man so hinnehmen, z.B. Extremfrühchen, auch die können Behinderungen mitnehmen und man ist trotzdem froh und dankbar sein Kind zu haben. Komplikationen unter oder nach der Geburt....
(das ist meine persönliche Meinung)

Wenn alles in Ordnung ist und deine Ärztin auch keinen Grund sieht, dann genieße deine Schwangerschaft und vertraue darauf. Wenn was sein sollte, wirst du früh genug davon erfahren.

3

Ich bin 41 und hatte ihn bei meinem Sohn mit 37 auch. Jetzt hatten wir auch so gute Werte, dass wir ihn nicht machten und alles ist in Ordnungbei uns. Deine Werte sind noch viel besser als meine.
Wünsche dir alles Gute

4

Ich danke euch!

5

Weil mir T21 egal war, habe ich mit 41 Jahren nicht testen lassen, der Feinultraschall in der 19.SSW hat dann deutliche Zwerchfellhernie mit Magen und Darm dort gezeigt, wo der linke Lungenflügel sein sollte. Fruchtwasserpunktion ergab freie T18 und in der Kombination höchstens Palliativbehandlung, wenn unsre Kleine es bis zur Geburt geschafft hätte. Ich war gezwungen, mich zu entscheiden, wann und wie ich mein Kind sterben lasse. Die Natur hatte es schon entschieden. Hätte der Bluttest irgendwas besser gemacht? Die 6 Wochen Unwissenheit? Meine Ärztin hatte damals gesagt, dass der nur Sinn macht, wenn man aus T21 Konsequenzen ziehen würde. Wirklich aussagekräftig ist der Bluttest eh erst nach der 12. Woche, was alle drei Trisomien betrifft und dann muss Frau immer vaginal gebären, egal ob 14.oder 34.SSW.Ich habe zu dem Thema meine Meinung. Höre auf Dein Gefühl und wenn alles gut aussieht, dann sieht es gut aus. LG auch wenn Du dmein Drama wahrscheinlich lieber nicht lesen wolltest.

Top Diskussionen anzeigen