Babywunsch mit 45 ?

Guten Abend 🤗
Ich bin Conny und mittlerweile leider schon 45 ..
Ich wurde nach meinem letzen Kind sterilisiert und dacht bis vor einem Jahr war das immer noch ok für mich , aber jetzt habe ich einen neuen Partner an meiner Seite und wir möchten noch ein Baby haben 😍 . Meine OP ist am 16.12 um alles rückgängig zu machen .. Ich bin happy aber habe auch bedenken ...
Kann mir eventuell jemand Bericht darüber geben wer schon mal sowas hinter sich hat wäre echt hilfreich
Vielen lieben dank 😘

4

Ich entschuldige mich falls ich mich falsch ausdrücke aber ist natürlich nur meine Meinung. Ok verstehe dein wünsch alles gut aber denkst du vielleicht an das Kind auch? Du bist jetzt 45 bis du schwanger wirst dann wirst du z.B 46 und dein Kind? Die Zukunft? Bei mir z.B bin die jüngste meine Mutter hat mich zu Welt bekommen als sie 40 war und als ich 10 war sie war 50 mir war in der Klasse z.B peinlich weil alle Eltern jünger waren als meine Mutter und in der parallelklasse war noch eine Mädchen in meine Situation also uns gings wirklich nicht gut damit. Sonst wünsche ich dir alles alles gute nur wirklich das war meine Erfahrung

5

Ich finde deinen Kommentar echt deplatziert!
Hier war nicht Deine Meinung gefragt, sondern ob jemand Erfahrung hat, wie es ist, eine Sterilisation rückgängig zu machen.

6

1) ich hab mich entschuldigt
2) ließ mal Überschrift ok?

weitere Kommentare laden
1

Ich habe keine Erfahrungen, ich finde es total spannend und mutig. Ich selber werde nächste Woche 44 Jahre und bin in der ssw, meine ersten beiden sind erwachsen, obwohl unser Wunder sich ohne Nachhilfe eingenistet hat, kann ich deinen Wunsch durchaus verstehen. Alles Gute.

2

In der 24 ssw 🙈

3

😍 Herzlichen Glückwunsch 🤩
Und danke für Deine antwort 🙂

11

Darf ich fragen warum du nur von dem Wunsch nach einem Baby schreibst? Wünscht du dir auch genauso einen pubertären Teenager und denkst du, du hast mit 60 noch die Lust und Kraft dazu?

18

Finde deine Meinung sehr gut denn als ich 10 war war meine Mutter 50 das meine ich die ganze Zeit die gibt jetzt selber auch zu das sie kein kraft und Geduld hatte und meine ältere Schwester mehr Zeit und Geduld mit mir hatte damals als sie.

13

In Deinem Alter und mit den Voraussetzungen würde ich direkt auf künstliche Befruchtung gehen, die Wahrscheinlichkeit natürlich schwanger zu werden ist sehr gering und dafür eine OP? Das wäre mir zu viel Vorlauf und es ist ja auch nicht gesagt, dass die Wiederherstellung einfach so klappt.
Aber trotzdem alles Gute für Dich und toi toi toi.

19

Ich kenne mich zwar mit Refertilisierung nicht aus, aber ich kann dir gerne meine Erfahrung sagen. Ich hab mit Anfang 37 mein erstes Kind bekommen, spontan. Es hat Jahre gedauert und davor hatte ich auch noch eine FG. Mit Ende 38 haben wir begonnen fürs zweite zu üben. Es will nun nicht mehr klappen. Wir üben jetzt fast ein Jahr, befinden uns in der zweiten IUI. Die Ärzte sagen, dass es in meinem Alter extrem schwer ist schwanger zu werden. Und ich bin noch nicht mal 40. Es wird auf eine IVF hinaus laufen.

Nimm es mir bitte nicht böse, aber mit 45 spontan schwanger zu werden (besonders unter deinen besonderen Umständen) ist gleich einem Sechser im Lotto. Und dann muss es auch noch halten. Vielleicht klappt es noch mit künstl. Befruchtung. Aber selbst da sind die Voraussetzungen ab einem gewissen Alter nicht mehr wirklich ideal.

Wünsche dir das beste. 🍀

22

Ich möchte hier keine ärgern oder so nur ich bin als Beispiel ein von eine Mutter die ü40 Mutter geworden ist wenn ihr mich fragt als Kind ich hätte lieber jüngere Mama gehabt die mit mir körperlich gesundheitlich und alles drum und dran gemacht hätte das meinte ich. Ich bin jetzt 32 meine Mutter 75 versteht ihr was ich meine? Ich habe meine Oma opa garnicht gesehen und letztes jahr mein Vater verloren für mich mit 32 das ist sehr früh. Das meine ich

23

Es ist ja ein ganz normaler Meinungsaustausch, also keine Sorge - ich glaube nicht, dass sich hier jemand geärgert fühlt 😊

Was ich mich aber grad frage: Mal ganz abstrakt betrachtet. Wenn man beim Alter der Mutter anfängt und argumentiert, dass es für das Kind nicht einfach sein wird, eine vergleichsweise ältere Mutter zu haben. Was ist dann mit einer Frau im Rollstuhl? Oder mit Erblindung? Taubstumm? Auch die Kinder solcher Frauen werden es immer vergleichsweise - sogar noch viel deutlicher! - schwerer haben.

Sicherlich könnte man jetzt argumentieren - die ältere Mutter hätte ja früher anfangen oder nach Kind Nr.x einen Schlussstrich ziehen können.

Aber mir geht es losgelöst von Motiven um einen ganz abstrakten Vergleich der Ausgangslage. Wenn man bei deiner Sichtweise stringent bleiben möchte, müsste man auch solchen Frauen von Kindern abraten 🤷🏼‍♀️ Und das bereitet ja schon Bauchschmerzen, oder?

24

Ja du hast recht es gibt auch noch schlimmere Situationen im Rollstuhl und so. Aber in meine Sache meine Mutter sagt selber das es spät war und sie nicht viel Zeit mit mir verbringen könnte und Geduld hatte deswegen hat sie mich immer zu meine Schwester geschickt. Ubd als ich 15 war fing ihre ganze Krankheiten wie Wechseljahre und so sie war voll generft deswegen sage ich von meine Kindheit hatte ich nicht viel.

27

Nur mal so als gedanke: wäre Adoption ne Alternative??

28

Mit 45?
Ich bezweifle, dass da die Chance höher ist als spontan sofort schwanger zu werden. Und mit dem Wartezeiten ist die TE dann wahrscheinlich bald 50. Und das ändert nebenbei ja auch überhaupt nichts am age gap. Sie wird ja keinen Teenager adoptieren wollen.

29

Nein wäre es nicht und mit 45 stehen die chancen eher schlecht .
Ich muss sagen dass ich schon Kinder habe die mittlerweile schon aus dem Hause sind und ihr eignes Leben leben . Mein Sohn ist mittlerweile 26 und meine Tochter 19 . Aber mein neuer Partner wünscht sich halt ein Baby ... aber er ist sich auch bewusst dass ich eben keine 20 mehr bin 🙃 .
Mal kucken wenns passiert ist ok wenn nicht dann ist es auch ok für uns

weitere Kommentare laden
35

Huhu :)

Bin fast 39 Jahre und ich war auch 10 Jahre sterilisiert.
Ich habe eine Refertilisierung Mai diesen Jahres machen lassen und bin momentan in der 25ssw :)

Lg Melanie

36

Sorry, aber ich kann es nicht nachvollziehen. Selbst wenn du dann direkt mit 46 Mutter wirst, musst du mindestens bis 66 einkalkulieren, für das Kind sorgen zu müssen. Du bist dann im Oma-Alter. Dein Partner sicher auch. Wenn das Kind studiert, seid ihr gar schon 70 beim Abschluss. Will man das wirklich? Klar. Jetzt denkt man so weit nicht. Aber das Baby bleibt nicht immer süß und klein. Stattdessen plagst du dich in den Wechseljahren durch die Kleinkindzeit, hast bald vielleicht andere Wehwehchen, die das Alter so mit sich bringt.

37

Bitte, das ist schon eine krasse Antwort, ich denke nicht das jede 66 jährige eine Oma ist, in deinem Sinne. Ich bin mit 44 Jahren mit meinem dritten Kind im 8. Monat und jeder ist so alt wie er sich fühlt, oder? Was nächstes Jahr oder in fünf Jahren ist, kann doch keiner vorher sagen, weder mit 30 noch mit 50.

Top Diskussionen anzeigen