Ü40: Weiter auf natürliche SS hoffen oder einmalige IVF?

Guten Tag,
ich (42) wurde 2018 zwei mal natürlich schwanger, Ende mit Frühabgängen (5. und 6.Woche), Anfang 2019 wieder schwanger, Eileiterschwangerschaft mit Not-Op, im September 2019 Bauchspiegelung Ergebniss beidseitigtiger Tubenverschluss, keine natürliche SS möglich! Dann KiWu Klinik, alles für ivf ab Januar 2020 besprochen. Dann natürliche SS, welch Weihnachtswunder, ohne Hilfsmittel, einfach so. Herzschlag in 7. Woche. In der 9. Woche kein Herzschlag mehr. Am Mittwoch folgte die Ausschabung.
Nun meine Frage, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es wieder auf natürlichem Weg klappt und meine Eileiter doch durchgängig sind, oder sollten wir wieder den Weg zur KiWu gehen?
Viele Grüße
Meike

1

Hallo Meike,

es tut mir leid, dass Du schon so viele schwere Erfahrungen machen musstest.
Ich weiß nicht, ob man Dir da eine gute Antwort drauf geben kann...
Schlussendlich müsst ihr das für Euch entscheiden. Ich persönlich würde vermutlich wegen der drängenden Zeit aufgrund des Alters direkt wieder in die Kiwu gehen, aus Angst, dass sonst zuviel Zeit verstreicht... aber das ist eben meine persönliche Sicht und kann fûr Euch ja ganz anders sein...
Ich wünsche Euch einfach, dass ihr für Euch die richtige Entscheidung trefft🙏🍀

Alles Liebe Marla

4

Danke für Deine Antwort. Ich habe nur etwas Bedenken, weil Fr. Dr. aus der KiWu Klinik, uns vor der natürlichen SS wenn denn eine IVF angeboten hat. Aber auch sehr zögerlich war, weil mein Anti-Müller Wert bei 0,25 liegt. Aber nun habe ich schon von sehr vielen Frauen gehört, die mir sagen AM Wert ist relativ egal. Aber wenn Fr. Dr. KiWu da schon eher skeptisch entgegen sieht.... wie soll ich denn positiv denken oder richtig entscheiden.
Es ist alles so schwer und es wird nicht besser......
Danke für Deine Info.
Liebe Grüße
Meike

2

Liebe Meike, ich habe meine Tochter im 43. LJ. bekommen. Mein Wunsch war damals " innerlich" nicht dringend. So , dass vermutlich der Druck nicht hoch war. Ich kenne mich null aus. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass du doch beide Optionen hast. LG ellay

3

Vielen Dank für Deine Antwort. Das ist ein kleiner Lichtblick..... Danke Dir.

5

Hey,
hier mal meine Erfahrungen beidseitiger Tubenverschluß seid 2003 chronische Salpingitis mit Komplikation bis hoch zur Leber Chance gleich null #schwimmer
#paket aber 2004 im Frühjahr ein gesundes Mädchen und 2008 im Herbst einen gesunden Jungen, du siehst nichts ist unmöglich und es gibt immer Hoffnung.#baby
Ich sehe drin aus wie ein Spinnennetz und wurde 2018 mit fast 40 wieder schwanger unzwar im ersten Übungszyklus#ei. Ich habe praktisch 4 Kinder #schrei#baby#schrei#babyobwohl die Ärzte sagten keine Hoffnung und ich habe monatl. akute chronische Entzündungen und das in den Eileitern.
Das nun soll dir Mut machen und solltest du dich für künstliche Befruchtung entscheiden ist das doch auch völlig in Ordung.#winke

ganz herzliche Grüße troppy

6

Das Problem scheint ja nicht das Schwangerwerden zu sein, sondern dass die SS immer wieder abgehen, das kann natürlich mit zunehmenden Alter an den erhöhten Gendefekten liegen. Da würde Dir eine IVF nur etwas nützen, wenn Du eine Polkörper Diagnostik auf Gendefekte machen würdest.

Top Diskussionen anzeigen