Schwanger mit 44

Hallo,
Meine Gefühle fahren gerade Achterbahn. Ich habe vergangenen Freitag überraschend positiv getestet.
Ich bin frisch 44, hatte mich damit abgefunden, das mein Kind (7) kein Geschwisterchen mehr bekommt und nun das.
Meine Angst ist riesengroß und ich habe in den letzten 3 Monaten einige Schicksalsschläge verkraften müssen. Seit dem leide ich auch unter Panikattacken.
Es fällt mir schwer mich zu freuen, da ich nur Angst vor einem erneuten Verlust habe.

1

Oh, herzlichen Glückwunsch! #verliebt
So wie ich das lese, habt ihr euch sowieso ein zweites Kind gewünscht, aber es hat länger nicht geklappt/gepasst!?

Dass es jetzt so unerwartet in einer emotional instabilen Situation eingeschlagen hat, erschüttert dich bestimmt und ich verstehe gut, dass dich die Gefühle gerade etwas aus der Bahn werfen. Aber umgekehrt wäre es (wenn alles gut geht) doch ein Geschenk des Himmels nach mehreren Schicksalsschlägen! #blume

Normalerweise muss man ja erst später zum Gyn, aber dir würde ich eher empfehlen, ihn so früh wie möglich aufzusuchen und offen mit ihm zu reden. Wie weit bist du ca.? Vielleicht sieht man noch keinen Herzschlag, aber ob sich das Ei richtig eingenistet hat, wird man schon erkennen. Vielleicht kann er dich in den ersten 12 Wochen besonders engmaschig betreuen. Und vielleicht kann er dir auch raten, wo du dich in eurer Nähe bzgl. deiner Panikattacken hinwenden kannst. Sonst am besten direkt mal zum Hausarzt deswegen!

Ich wünsche dir alles Gute, und dass du dich bald freuen kannst! #liebdrueck

3

Danke, ich habe nächste Woche Mittwoch einen Frauenarzttermin, heute hatte ich einen Termin beim Psychiater, der mir geraten hat, meine Psychotherapie weiterzuführen.
Ja, wir haben ein Kind, versuchen es seit 6 Jahren mit einem Geschwisterkind. Bis auf eine sehr frühe Fehlgeburt Ende 2014 bin ich nie wieder schwanger gewesen. Ich habe auch nur einen funktionierenden Eierstock und endometriose in der Gebärmutter. Also alles keine guten Voraussetzungen.
Ich habe erst meine Mama im Oktober und dann meinen Papa im November verloren.
Und nun bin ich schwanger. Unglaublich und unwirklich.
Meine Hausärztin meinte, es wäre ein Geschenk.

4

Oh, mein herzliches Beileid! Das geht wohl wirklich an die Grenze dessen, was ein Mensch in kurzer Zeit verkraften kann. :-(

Da möchte man angesichts der Schwangerschaft doch wirklich an ein Zeichen von oben glauben. Gut, dass du dich schon an deinen Frauenarzt und an den Psychiater gewandt hast! Ich drücke dir ganz fest die Daumen für die nächsten Wochen/Monate, halt uns auf dem Laufenden! #klee

weiteren Kommentar laden
2

Hallo Nici,

zunächst herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! 😁
Wie Du schreibst, hattest Du Dir ja ein 2. Kind gewünscht!
Ich kann echt gut verstehen, dass Du jetzt total durch den Wind bist nach all den Schicksalsschlägen.

Ich würde Dir ebenfalls raten, so bald wie möglich zum Frauenarzt zu gehen und abzuklären, ob alles ok mit Dir und dem Baby ist. Und wegen der Panikattacken lass bitte unbedingt kurzfristig schauen. Vielleicht weiß ja dein Frauenarzt einen Psychologen, an den du dich wenden könntest.

Ich wünsche Dir alles Gute!
Fischleinc

Top Diskussionen anzeigen