Wie haben eure Eltern reagiert ?

Hallo,

schon wieder eine Frage, aber mir geht einfach sehr viel im Kopf herum momentan. Wann und wie habe ihr euren Eltern gesagt, dass ihr schwanger seid ? Und wie haben sie reagiert ?Ich habe keine so tolle Beziehung zu meinen Eltern, sie sind glaube ich auch nicht so glücklich mit meinem neuen Partner und fänden es denke ich eher schlimm, dass ich mit Mitte 40 noch ein viertes Kind bekomme, vor allem beruflich gesehen. Klar, es geht sie nichts an was ich in meinem Leben mache, aber mich würde es schon verletzen, wenn sie arg negativ reagieren.
Wie war das bei euch ? Gab es auch unerwartete Reaktionen ?

Liebe Grüße,

Katrin mit drei großen Kindern und #ei (ab heute 7+0)

1

So spät wie möglich erzählen 🤷‍♀️

Man muss sich ja selbst erstmal an die Schwangerschaft gewöhnen 😉

2

Ich hab das erst in der 16 ssw erzählt, als es relativ sicher war, dass es bleibt (hatte davor eine FG). Habe auch nicht so das beste Verhältnis vor allem zu meiner Mutter, da sie meinen Freund nicht so mag. Ich hatte eine Karte zum Freirubbeln gekauft, auf der stand *Karte, die dein Leben verändern wird* und da musste man ein rundes Geld freirubbeln, unter dem *du wirst oma* stand. Mein dad hat zwei Kindersöckchen in einem Briefumschlag bekommen. Beide sollten gleichzeitig öffnen bzw rubbeln. Mein dad war schneller und hat gesagt *häh Brillenputztücher, was soll ich denn damit?* (erstaunt) meine mum währenddessen *bei mir steht, du wirst oma* (geschockt und sprachlos). Darauf mein das *bist du schwanger?* Im Endeffekt haben sie sich tatsächlich nicht gefreut, aber mir relativ sachlich gratuliert ;) inzwischen sind sie etwas entspannter, was das betrifft. Glaub die hatten einfach nicht mehr damit gerechnet, da meine Große auch schon 15 is ;)

3

Guten Morgen

Tut mir leid, dass dein Verhältnis nicht so toll is.
Da ich ein super Verhältnis zu meinen Eltern habe, habe ich es ihnen früh mitgeteilt. Da ich am Anfang über AU lief bis ich soweit war für nen BV habe ich es ihnen mitgeteilt als ich den 2. Termin mit Herzschlag hatte und die Freude war einfach wahnsinnig gros :-)

4

Hi. Finde es schon mutig mit Mitte 40 noch ein Kind zu bekommen. Beruflich ist es in jedem Alter als Frau nie passend.
Meine Eltern haben immer gesagt lass das sein mit einem 3. Du hast zwei gesunde (Junge und Mädchen). Ich selbst habe 3 Geschwister und als Kind fand ich es toll, meine Mama war zu Hause und mein Papa hat gearbeitet. Klar mussten sie schon auf das Geld achten, aber wir sind trotzdem in den Urlaub etc gefahren. Aber weil es vl auch nicht immer einfach war, meinten sie 2Kinder reichen.
So nun bin ich mit Nummer 3 Ss. Ich habe es ihnen erzählt und sie konnten es erst nicht so recht glauben. Aber mittlerweile freuen sie sich ganz doll auf ihr nächstes Enkelkind.
Vg

5

Hallo,

vielen Dank schon mal für eure Antworten. Ich denke, ich werde so lange warten, bis es sich nicht mehr vermeiden lässt. Da es mein viertes Kind ist, sieht man es eigentlich jetzt in der 8.SSW schon, außer ich ziehe einen ganz weiten Pulli an. Beim dritten Kind hatte ich ähnliche Ängste, damals haben sich meine Eltern aber sehr gefreut. Jetzt mit dem neuen Partner und deutlich fortgeschrittenem Alter bin ich mir einfach unsicher.
Meine Mutter war selber mit 43 nochmal schwanger mit einem vierten Kind und hat es damals abgetrieben :-(.

Liebe Grüße,

Katrin

6

Ich bin "noch" 36 J. jung und mit Nr. 4 schwanger. Unsere Eltern freuen sich, wenn sie sich auch anfangs gewundert haben dass wir noch ein 4. Kind gezeugt haben.
Aber hey, das ist "unser" Leben. Ich bin da recht locker ran und hatte keinerlei Bedenken oder Hemmungen wegen unseren Eltern. Da fand ich es anstrengender und aufregender es meinem Chef mitzuteilen. Aber auch das war sehr schmerzlos. Ich bin mit den Jahren eh total abgehärtet geworden, mir ist es echt egal was andere denken, so lange ich mich wohl damit fühle #verliebt

7

Huhu,

meine Ma hat sich MEGA gefreut...#liebdrueck#huepf
Alle wussten, dass wir es lange versucht haben und es 4,5 Jahre nicht klappen wollte.

Wir haben es auch erst in der 14. SSW erzählt, als alles soweit gut war. #klee

Ich habe eine kleine Schachtel mit Schühchen, Schnulli und Babyrassel gepackt, das US Bild in den Deckel geklebt und ein Bild gedruckt mit : "Liebe Oma, pass gut auf die Sachen auf, die brauche ich nächstes Jahr, wenn ich dich besuchen komme".

Bin "schon" 38 und es ist mein 1. Kind, mein Mann ist 53 (2. Ehe, 2 Kinder mit 19 und 16). Dennoch gibt es keine Vorurteile. Wir haben aber auch ein sehr gutes Verhältnis.

Lg, June mit Babygirl 22+2 #verliebt

8

Hallo,

ich bin 38 und jetzt gerade „wieder“ mit dem dritten schwanger.

Im September hatte ich nach 2 gesunden Kindern eine Fehlgeburt.

Ich hatte meiner Mutter kurz davor von der Schwangerschaft erzählt. Nach dem Abgang dann: sei froh, jetzt kannst du es dir noch mal überlegen. Danach dann so Aussagen: die beiden sind aus dem schlimmsten heraußen. Das wird jetzt immer besser. Also einfach ignoriert, was war.

Ich hab es ihr jetzt wieder erzählt. Keine Reaktion, nur, dass es anstrengend wird. Ist mir auch egal.

Jetzt habe ich noch meinen Chef vor mir 🤷‍♀️

Freu dich, was die anderen sagen, ist egal!

9

Es war die größte Katastrophe bei mir!

Bin ja das erste mal schwanger (40 J.) Und wollte es ihnen sagen (die wohnen 300 km weit weg) und auf dem weg dort hin bekam ich schlimme Blutungen, musste rum drehen und ab in die Klinik.

Ich hatte tagelang vorher schon übles Bauchweh, weil ich so Angst vor deren Reaktion hatte...

Dann bin ich am 3.10. hin. Da war ich in der 13. Ssw.

Also ich es ihnen sagte kam keine Reaktion. Eine Stecknadel hätte man fallen lassen hören. Nach einer gefühlten Ewigkeit kam ein 'Bist du eine alte Mutter!' Danach nichts mehr. Kein Lächeln, kein Glückwunsch. Das tat weh.

Auch meinem Schatz gratulierten sie nicht. Es wurde nicht mehr darüber gesprochen...

Am nächsten Morgen sagte meine Mutter sie sei geschockt über mekne Nachricht und habe die ganze Nacht nicht geschlafen. Es eskalierte und wir reisten kommentarlos ab.

Danach war wochenlang Funkstille. Dann kam sie für ein paar Tage vor Weihnachten hier her. Bis dahin kam kein einziges mal eine Frage wo e es uns geht. Auch als sie hier war wurde nicht darüber gesprochen.

Habe ihr ein tolles und buntes Programm geboten hier unten und einen Abend tragen wir bei einer Veranstaltung viele meiner Freunde die fragten wie es sei, dass sie Omi wird. Reaktion 'ich hab doch schon 3!' (Schwester von mit hat 3).

Seit ihrer Anreise am 20.12.2019 kam wieder keine einzige Nachricht/Anruf wie es uns geht.

Mittlerweile sind wir Ende 28. Ssw.

Die Eltern von meinem Schatz freuen sich ganz arg und können es kaum erwarten (es ist der 4. Enkel, 2 Kinder hat mein Partner bereits und 1 Sohn seine Schwester).

Auch die wohnen 170 km weit weg, aber fragen oft wie es geht... rufen an und wenn sie merken dass es mir schlecht gehen sollte, zögern sie nicht, herzukommen...

Fazit: ich bin mega enttäuscht von meinen Eltern, obwohl ich genau damit gerechnet habe. Wie war das mit der Erwartung? Wer erwartet - der wartet...

Gut, dass sie weit weg sind. So quatscht mir auch niemand rein.

Top Diskussionen anzeigen