Gibt es hier Mütter, die mit Ü40 schwanger geworden sind?

Hallo...
Vielleicht eine komische Frage, aber ich beschäftige mich gerade mit noch 40 mit dem Thema vielleicht noch ein Kind zu bekommen...
Nun überlege ich gerade, wie es ist, mit 50 in der Elternversammlung zu sitzen...
Wie bekommt man den Alltag hin, genauso gut wie jüngere?

Über Erfahrungen wäre ich sehr dankbar...

1

Glaub dafür gibts hier ein eigenes Unterforum 😉

2

Hast du schon Kinder? Wie läuft es bisher?

In den Klassen meines Kindes bin ich eher eine der Jüngsten Mütter.
Die meisten Eltern waren beim ersten Kind Anfang, Mitte, Ende 30 Jahre.

Bei manchen weiß ich, dass das Kind ein Nachzügler war, bei den meisten ist sind es eher kurze Abstände und die Kinder kamen so mit 35, 37, 39 Jahren.


Die, die bereits größere Kinder haben, vergleichen natürlich.
Die, deren Kinder alle im ähnlichen Alter sind, kennen keinen Unterschied.


Ich selbst war Nachzügler.
Damals war meine Mutter eine der Ältesten und eine Rarität, als sie bei meinen Elternabenden saß / und sie war Durchschnitt bei den Elternabenden meiner Geschwister.

Heute bin ich die Rarität. Dabei war ich bei meinem ersten Kind so alt, wie sie bei ihrem ersten Kind.

Sie selbst sagte, dass es einen und keinen Unterschied macht, wie alt sie war.

Keinen, weil sie bei allen was falsch und bei allen was gut gemacht hat und bei allen neu ausprobieren musste.

Einen Unterschied, weil die Erziehung anders war.
Neuerungen, Änderungen. Ende 60er, Anfang 70er Jahre Elternratgeber: schreien lassen, Abstilltabletten sofort nach der Geburt; 80er: stillen war zumindest ok.
Nur als Beispiele, die ich mir merken konnte. Die Bandbreite an Unterschieden ist größer.

Unterschied für sie selbst:

bei den Großen:
jung, dumm, flexibel, schnell genug um Fehler auszubügeln, hinterher zu rennen, Kraftvoll genug im Krankenhaus dabei zu sein.

bei mir:
älter, erfahrener, langsamer, vorausschauender - weil keine Kraft mehr zum wiederholten mal hinterher zu rennen, keine Nerven für Krankhaus wenn vermeidbar

Sie brauchte die Erfahrung um das Wett zu machen, was ihr durch Alter und weniger Kraft verloren ging.
Sie vermisste aber auch die Spontanität und Flexibilität und auch hin und wieder aiver zu sein, sich mal weniger Sorgen zu machen, weil sie sich durch ihre (zu viel) Erfahrung auch ausgebremnst fühlte.

Ich für mich möchte keine weiteren Kinder, das schaffe ich kräftemäßig nicht mehr.
Wenn noch eines käme, wäre es willkommen.

Aber da ich schon ein großes Kind habe, würde es mir wohl ähnlich ergehen:

Neuanfang. Andere Erziehung, weil sich einiges geändert hat. Aber eben auch: vorausschauender und Erfahrung vor Schnelligkeit.

3

Ja, hier. Ich hab mich mit 41 entschieden noch eins zu bekommen. Es hat sofort geklappt und kurz vor meinem 42. war die Geburt. Alles super und ohne Komplikationen. Mein erstes Kind habe ich mit 27 bekommen.
Ich fühle mich gar nicht alt und sehe auch nicht so aus. Ich würde sogar noch eins bekommen, aber mein Verstand sagt, dass es nun gut ist.
Ich will ja auch noch die Welt bereisen....

4

Hallo,

Erfahrungen habe ich jetzt noch keine, da ich noch am Anfang der Schwangerschaft bin. Mein letztes Kind habe ich mit 35 bekommen, da war ich eigentlich immer im Durchschnitt bzw. etwas älter als die anderen Mütter. Nun mit 45 bei der Geburt werde ich mit Sicherheit zu den Ältesten gehören. Aber macht das etwas aus ? Ich finde, der Mensch zählt und nicht die grauen Haare ...
Meinem Kind wird es egal sein, wie ich aussehe, Hauptsache ich bin eine liebevolle Mutter. Das sagen auch meine bereits geborenen Kinder, sie haben überhaupt kein Problem damit, dass ich nochmal schwanger bin. Im Gegenteil, sie freuen sich über alle Maßen #huepf
Lass dein Herz entscheiden und nicht den Verstand.

Liebe Grüße,

Katrin mit 3 großen Kindern (15/13/9) und #ei 7+1

Top Diskussionen anzeigen