Meine Erfahrungen mit 35+ Schwangerschaften

Hallo zusammen,

ich weiß nicht, ob das ein Mutmach-Post ist, auf jeden Fall würde ich gerne meine Erfahrungen mit meinen Schwangerschaften (alle ab 35 aufwärts) (und FG) teilen:

- das erste Mal unverhofft und ungeplant mit 1x nicht verhüten schwanger geworden mit gerade noch 34, Entbindung mit 35. Habe FIRST Screening gemacht und Organschall (routinemäßig)
- das zweite Mal im 2. ÜZ schwanger geworden mit 37, Entbindung mit 38. FIRST Screening und (routinemäßig) Organultraschall
- dann im 1. ÜZ schwanger und FG in der 8. Wo mit 40
- im 2. ÜZ nach FG schwanger mit 40, Entbindung mit 41. FIRST und (routinemäßig) Organultraschall
- unverhofft schwanger mit gerade 43, FG in der 8. Wo
- jetzt "üben" wir nicht bewusst, lassen es aber drauf ankommen und es hätte theoretisch in den letzten drei ÜZ klappen können (da GV um ES), gerade früh getestet und negativ, dh wir gehen nach der Mens in den 4. "ÜZ".

Viele Grüße
.magnoona.

1

Hi,
lass dich drücken für deinen Verlust...
Schön, dass du das teilst.
Ich bin auch eine Ü35 Mama. Habe auch 2mal meine Babys verloren und war dann auch wieder mit 34 dann schwanger und mit 35 habe ich meinen Sohn bekommen, dann mit fast 39 meine Tochter und mit 40 ganz unverhofft noch einen Sohn. Bin jetzt fast 42 und hätte gerne noch eins aber mein Mann nicht mehr... Schau ma mal....
Diese 3 Schwangerschaften und Geburten waren unkompliziert.
Ich wünsche dir alles Gute und viel Glück.
LG Bettina

2

Danke, das ist lieb. Ich muss dazu sagen, dass ich die FG nicht als schlimmen Verlust empfunden habe (auch, da sie früh stattfanden und zumindest beim ersten Mal schon von vornhinein klar war, dass es schlecht aussieht, dh ich war vorbereitet). Sie waren nur körperlich anstrengend für mich (beide Male natürlicher Abgang).

Mit dem weiteren Kind sieht es bei uns ähnlich aus (Mann will eigentlich nicht, ich könnte es mir noch vorstellen...).

3

Dein Verlust tut mir leid!
Wir üben fürs 4 Kind , und im Moment sieht es so aus als ob es nicht mehr klappt 😢
Ich bin dankbar für unsere 3, aber trotzdem bin ich enttäuscht das es nicht mehr klappen will.
Eigentlich hatten wir uns bis Dezember eine Grenze gesetzt, doch wir sind beide irgendwie noch nicht bereit den Wunsch zu begraben....
Ich wünsche dir alles liebe und Daumen sind gedrückt.

4

Ich drücke Dir die Daumen, dass es noch klappt!!! Wie alt bist Du denn?

5

Frisch 43 😊
Ich hätte mir früher nicht vorstellen können in diesem Alter noch mal ein Baby zu bekommen.
So kann sich eine Einstellung ändern 😊

weitere Kommentare laden
6

Deine Fg tut mir leid. Ich wünschte es wäre bei mir auch so leicht. Habe 2017 mit 42 eine gesunde Tochter geboren. 2018 hatte ich eine As in der 9 woche. Hcg abfällig. Danch nur noch unregelmäßige zyklen. Und seit Juli 2019 gar nix mehr. Jetzt vor 10 Tagen plötzlich 3 Tage rosa zerwixschleim beim abwischen. Das war es wieder. Sehr deprimierend. Aber ich denke ,das war es bei mir. Dir viel Glück 🍀

9

Das ist ja blöd. Was sagt denn Dein FA dazu? Ich bin immer schnell und ohne Probleme schwanger geworden (darum hat mich auch die FG zwischendrin nicht weiter beunruhigt). Deswegen finde ich es jetzt schon seltsam, dass ich in 3 ÜZ nicht schwanger geworden bin, obwohl ich sehr regelmäßige Zyklen habe und auch meinen ES spüre. Vielleicht ist es tatsächlich das Alter, das das Ganze schwerer werden lässt.

12

Ja das denke ich. Ich bin das erste mal mit 30 schwanger geworden mit meiner ersten Tochter, dann mit 33 habe ich meine Zwillinge bekommen,und 2017 halt unsere kleine Nachzüglerin. Wie gesagt dann 2018 nochmal spontan. Aber nach der As leider dann aufeinmal nicht mehr. Von jetzt auf gleich . Der Hormonstatus war mittelprächtig. Naja,bei mir ist es wohl wirklich das Alter,und ich bin wahrscheinlich schon am Anfang der Wechseljahre. Traurig 😔

13

Moin 🙋🏻‍♀️ ☕

Ich habe 2 Kinder recht jung bekommen und Nr. 3 und 4. dann mit 38 und 40.

Hatte nie eine FG. Allerdings in 3 von 4 Ss Blutungen, tw. auch stark, ist aber nie was passiert.

Nur beim letzten Baby habe ich den Harmonytest gemacht, weil ich mir da ein Behinderung nicht mehr zugetraut habe.

Die Schwangerschaften waren mit ü35 nicht groß anders als mit u35. Ich war nur zunehmend müder, die Familie war aber auch größer und mehr zu tun...

LG Nele
Mit Junge (12) und 3 Mädchen (9, 2 und 3 Monate)

14

Deine FG tut mir leid und ich drücke die Daumen für das weitere üben!

Ich bin 2018 mit 38 im zweiten ÜZ mit meinem ersten Kind schwanger geworden. Die Maus kam dann im Mai 2019, da war ich 39. Die ersten 6 Monate der Ss waren sehr schlimm da ich mich nur übergeben habe und nicht mal Wasser bei mir behalten konnte. Danach kann ich mich nicht beschweren - kaum Wassereinlagerungen und nur die letzten Tage erst Ischias und dann Symphyse.
Die Kleine war und ist immer altersgerecht entwickelt. Wir haben keine Pränataldiagnostik machen lassen. Wenn etwas gewesen wäre hätten wir es vorher nicht wissen wollen. Und wir waren uns einug dass wir das Kind bekommen hätten solange es lebensfähig gewesen wäre. Von daher hätte das Wissen um eine Krankheit keinen Unterschied gemacht.

Top Diskussionen anzeigen