Trisomie 21

Hallo ihr lieben.
Ich bin in der 9ssw und mein Arzt fragte mich ob wir trisomie 21 testen lassen wollen.
Das kostet 350€ und wir über das blut der mutter getestet.

Ich bin jetzt 34 und denk mir was der test bringt? Denn ändern kann man es dann ja sowieso nicht.

Wie seht ihr das? Habt ihr es testen lassen und wenn ja warum?

Danke schon mal für eure antworten

3

Wir haben den Harmony Test machen lassen weil klar war für uns, dass wir in unserem Alter einem kranken Kind nicht gewachsen fühlen würden. Wir bräuchten Sicherheit und haben sie bekommen

9

Selber Gedankengang bei uns, allerdings nicht wegen unserem Alter sondern weil ich nicht das Gefühl hatte neben 2 Kleinkindern und Beruf ein behindertes Kind erziehen und pflegen zu können. Ich hatte große Ängste und bin froh, dass der Harmony Test mir diese nehmen konnte. Ich ziehe den Hut vor allen Eltern, die besondere Kinder mit viel Liebe und Hingabe groß ziehen. Es ist eine Mammutaufgabe. Ich wollte aber auch nicht ein Kind austragen, welches keine Chance hat. Bei der Diagnose Trisomie 13 oder 18 hätte ich direkt einen Abbruch gewünscht.
Ich finde den Test aber auch sinnvoll, weil man im Falle von T21 dann Zeit hat sich zu informieren und darauf vorzubereiten, dass ein Kind nicht gesund zur Welt kommt. So ins kalte Wasser zu fallen bei der Geburt schätze ich als sehr traumatisch und schwierig ein.

Ich bereue den Test und die Kosten nicht und bin vorallem dankbar für meine 3 gesunden Kinder.

1

Hei,
Wir haben uns für den test entschieden, aus dem Grund, weil wir gerne vorbereitet sein wollten. Uns war vorher klar, daß wir das Kind auch mit t21 behalten würden, aber wir wollten gerne die Möglichkeit haben, uns vorher schon Hilfe zu suchen, zb in Form von Selbsthilfegruppen oder ähnlichem.

Unsere Testergebnisse waren übrigens negativ, keine Trisomien.

2

Für mich stand immer fest: Ich will kein behindertes Kind. Als ich dann schwanger war und wie Du vor der Frage stand, Test ja oder nein, habe ich mich dagegen entschieden. Um nichts in der Welt hätte ich mein Kleines gehen lassen, auch wenn es krank gewesen wäre, hätte ich es solange behalten, wie es bei mir bleiben möchte.
Allerdings wollte ich auch wissen, worauf ich mich einstellen muss. Deshalb habe ich die Feindiagnostik gemacht. Liebe Grüße und alles Gute für Dich und Dein Kleines! Hanna

4

ich habe mich bewusst gegen den Test entschieden.
wenn das Ergebnis nachher da ist, grübelt man ja nur weiter, ob es stimmt oder nicht ... es sagt dir ja nur eine Wahrscheinlichkeit und keine 100%ige Antwort. Dafür ist das Geld einfach auch viel zu viel.

Aber das muss auch jeder für sich selber wissen :-)

LG Kerstin 19+0

10

Aber der Harmony ist 99.9 Prozent. Also eigentlich sowas von sicher. Denke da gibt es nicht mehr viel Spielraum zum grübeln.

Aber wie du sagst, jeder muss das für sich entscheiden

5

Ich hab das ets machen lassen, weil da noch nach mehr geschaut wird, als nur nach trisomien beim hsrmonytest, also Fehlbildungen, schlimme herzfehler usw.
Klar, für die trisomien kriegt man da "nur" eine risikoabschätzung.
Wir hätten bei einem auffälligen ergebnis harmonytest und evtl. Punktion auch noch machen lassen und ggf. auch abgetrieben.
War aber alles gut.
Auch bei der Feindiagnostik in der 22. Ssw wurde das nochmal bestätigt.
Weiß nicht, ob es dir hilft, zu erfahren, wie es andere handhaben, ich denk das sollte jedes Paar für sich entscheiden, bestenfalls ist man sich einig.

6

Ich hab es nie testen lassen (die NIPTs gab es damals noch nicht, aber ich hätte ja das ETS und gegebenenfalls die FWU machen können), weil ich glaube, dass es viel schwerer ist, sich bewusst für ein behindertes Kind zu entscheiden als einfach zu nehmen was kommt.

Unser zweites Kind kam mit T21 auf die Welt und wir waren froh, es nicht gewusst zu haben, weil wir uns sonst vielleicht doch nicht getraut hätten. Ich frag mich ja immer, wie so eine "Vorbereitung" aussehen könnte.

Wenn du also nichts ändern *willst* (nicht abbrechen willst), brauchst du objektiv den Test nicht, wenn du nicht selbst das Bedürfnis nach Gewissheit hast (ich hab auch noch nie verstanden, warum man ausgerechnet über T21 Gewissheit bräuchte, wenn man nicht abtreiben will, über tausend andere Beeinträchtigungen bekommt man ja auch keine).

7

Ich war heute bei 12+2 beim FA und es scheint nach einem kurzen US alles ok zu sein. Dann wurde ich gefragt ob ich weitere Tests machen lassen will. Ich habe wochenlang darüber nachgedacht und für Montag einen Termin für den Harmonytest gemacht.
Die Ärztin meinte, dass sie dann auch noch einen US machen muss, keine Ahnung warum. Ich weis noch nicht wie wir mit einem negativen Ergebnis umgehen werden. Ich hoffe einfach dass alles gut ist. Ach ja, ich bin gerade 35 geworden.
Bei Kind 1 und 2 habe ich keine Tests machen lassen, aber bei Nr 3 habe ich irgendwie mehr Angst..

8

Ich hab den Test aufgrund der letzten Schwangerschaft (T18, Abbruch bei 19+5) bei dieser Schwangerschaft machen lassen. Bei der vorherigen musste ich den Test nicht machen, da auf den US Bildern schon alles Schlimme zu sehen war.

Man macht sich halt so seine Gedanken. #gruebel Find ich aber okay, weil man die Wahl haben sollte, ob man sich dieser Situation mit einem besonderen Kind stellen kann im Alltag. Ich bewundere jeden, der es kann und ziehe meinen Hut vor jedem, der das meistert. Persönlich könnte ich es aber nicht.

11

Wir haben das Ersttrinesterscreening gemacht, wären da Auffälligkeiten gewesen, dann hätten wir auch den Harmonytest machen lassen. Aber beim ETS war alles gut, "obwohl ich schon 39 bin".
Ich kann nicht sagen, wie wir uns bei einem Befund entschieden hätten... theoretisch hätten wir bei T21 nicht abgetrieben... aber man trifft die Entscheidung ja für die ganze Familie (haben schon einen 6jährigen Sohn)

Top Diskussionen anzeigen