Ü40 - welche Unterstützung durch Frauenarzt?

Hallo,

Kurz zu mir. Ich bin 42 und versuche seit über einen Jahr schwanger zu werden.
Wir haben eine 4-jährige Tochter.
Wir sind nicht unbedingt dolle am probieren. Z.B. hatte ich für die erste Schwangerschaft Temperatur gemessen, verschiedene Tees getrunken, Sex versucht oft in der Mitte des Zyklus vermehrt zu haben.
Dieses mal wollte ich mich nicht verrückt machen lassen, sondern eher nach dem Motto vorgegangen, wenn es passiert wäre schön.

Im Januar diesen Jahres habe ich mir einen Termin beim FA geben lassen für die Vorsorge und zum Thema Kinderwunsch. Termin erst im März bekommen. Einen Tag vor dem Termin meine Periode bekommen und für einen neuen Termin wieder 2 Monate gewartet.

Nun war der Termin vor 1,5 Wochen und ich bin etwas enttäuscht. Der FA hat einiges abgefragt und dann nur Tipps für die besten Tage des möglichen"Verkehr" gegeben. Und man könnte ein Ultraschall machen um den Zeitpunkt des Eisprungs.

Und hier im Forum liest man alles mögliche was die jeweiligen Ärzte machen.
Oder ist man mit Ü40 zu alt und bekommt dann Untersuchungen nicht mehr bezahlt?
Was sind Kassenleistungen und was müsste ich selbst bezahlen?

Ich bin auch schon am überlegen den FA zu wechseln 🙄

Wir wollten es noch bis Ende diesen Jahres probieren und dann eigentlich abschließen mit dem Kinderwunsch, wenn es bis dahin nicht geklappt hat 😐

VG

1

huhu #winke

Also was du machen kannst hast du am Anfang ja schon selbst beantwortet ... Tempi messen etc. - das sind Dinge die auf jeden Fall vor der Unterstützung durch den FA kommen.

Ich fange jetzt selbst an es zu versuchen für Nummer 3 und bin fast 39. Ich werde jetzt erst einmal Ovus benutzen um zu wissen ob meine Eier überhaupt noch springen wie sie sollen. Tee hab ich auch besorgt aber dem schreibe ich jetzt auch keine Wunderwirkung zu.

Du schreibst "Und hier im Forum liest man alles mögliche was die jeweiligen Ärzte machen" - aber was genau meinst du? Medikamentöse Unterstützung etc. gibt es nur wenn auch bestimmte Probleme vorliegen und bereits erkannt sind. PCO, Gelbkörperschwäche etc. - man könnte nun beim Mann ein Spermiogramm machen lassen und solche Dinge. Aber auch das würde eher nach Ovus und co. kommen. Das er dir anbietet mit dem US nach dem ES zu schauen ist eigentlich schon nett von ihm.

Wenn du es wirklich nicht mehr so lange versuchen willst würde ich an deiner Stelle jetzt doch einmal Tempi messen und Ovus benutzen und wenn möglich zum Eisprung natürlich ausgiebig herzeln ;-) Und/oder den FA noch einmal wirklich direkt darauf ansprechen was er machen könnte.

Ich will es gerade auch eher ruhig angehen lassen und alles aber ich denke die paar Ovus im Monat sind dann ja auch kaum ein Aufwand - ich drücke dir auf jeden Fall ganz dolle die Däumchen #klee

2

Das selbe Problem habe ich auch ich bin 45 j. Und habe auch das Gefühl das die da nix groß mehr machen habe schon fa gewechselt bei dem neuen ist es noch schlimmer

3

Hi Kitty,

meine Meinung zu dem Thema ist, dass man sich in unserem Alter zur Diagnostik in eine KiWu begeben sollte. Fast alles Gyn´s sind nämlich mit dem Thema Schwanger werden überfordet. Das ist nich mal bös gemeint, ist aber halt nicht deren Steckenpferd.

Ich war auch erst nur beim Gyn aber irgendwie unzufrieden, weil nicht die Antworten kamen wie erhofft. Wollte eine Zweitmeinung einholen und bin zu einem anderen Gyn. Die hat mich nicht mal untersucht, sondern gemeint, ich sei ein Fall für den Fachmann. Recht hatte sie... Bin dann zur rienen Diagnostik in die KiWu und bin so froh, diesen Schritt gegangen zu sein. Denn jetzt bin ich allumfassend informiert. Sowohl über die Möglichkeiten als auch wie es um mich steht (Hormone, Schilddrüse etc.)...

Nur Mut... Eine professionelle Klinik quatscht dir nichts auf ;)

4

Also ich bin auch 42 und im 4. Monat mit dem dritten Kind...

Das zweite, das 2017 geboren wurde, da haben wir auch über 1,5 Jahre "gebraucht" trotz Ovus, Tees usw.

Das dritte jetzt entstand im zweiten Übungszyklus so plötzlich dass ich es immer nich gar nicht verinnerlicht habe, es ist so komisch...

Mein Arzt hat nicht mal was von Ultraschall um den Eisprung erzählt und max. eine Blutuntersuchung zur Fruchtbarkeit gemacht, Antimüllerhormon und sowas.

Ich denke, dass ein Arztwechsel besser ist, wenn Deiner nichts anderes veranlasst oder veranlassen möchte...

Ich hätte auch gewechselt, wenn beim zweiten nichts passiert wäre...

Oder was ist mit einem Kinderwunschzentrum?

Alles Gute...ich drück Dir die Daumen....

5

Ach wie toll, nur zwei ÜZ! Ja Wahnsinn, da hat es ja jemand eilig gehabt :)

Ich freu mich immer so sehr von euch bereits schwangeren zu lesen. Einfach toll!

Bei mir macht sich immer mehr die Angst breit, dass es niemals klappen wird. Um ehrlich zu sein bin ich derzeit mit den Kräften ziemlich am Ende und spüre totale Resignation. Aber da kann einem niemand helfen, da muss man durch.

Und dass man hin und wieder mal diesem Punkt ist, ist sicher normal. Wirst du ja sicher aus eigener Erfahrung kennen...

Seit so vielen Monaten dieses ständige Laufen zum Gyn, später dann in die KiWu. Ständig muss man Urlaub nehmen oder sich irgendwelche Ausreden beim AG einfallen lassen... Dann eine OP über sich ergehen lassen, Hormone schlucken, usw. Und für was? Für nichts... Ich bin nicht schwanger, war es nie und glaube langsam es auch nie zu werden.

Um mich herum ständig freudige Mittleiungen über SS... Nur bei einem selbst, der vermeintlich alles mitbringt, klappt nix.

Also ich gestehe, im Moment frage ich mich ernsthaft, das Thema nicht komplett einzustampfen. Kommenden Monat ist erst mal Urlaub abgesagt. Hoffe danach noch mal mit frischer Kraft durchstarten zu können bzw. in der Zeit zu spüren wie es weiter geht. Denn aus dem Urlaub wieder zurrück sein und dann wieder anfangen raubt mir breits jetzt die Lust auf alles...

Sorry für´s Schreddern! :)

6

Im Urlaub hat es dann nach 1,5 Jahren geklappt ;-)

weiteren Kommentar laden
7

Hallo,

Danke für eure Antworten.

OK, mit dem Tempi messen fange ich im nächsten Zyklus an, um zu schauen wie "es läuft".

Ich hatte nur gedacht, wenn man länger als 1 Jahr übt, dann schaut der FA warum es noch nicht geklappt hat.
Und in den Kinderwunsch Foren liest man halt von Zyklusmonitoring, Hormonstatus, etc. So etwas hätte ich erwartet / erhofft 🤷

Ein Kinderwunsch Zentrum / Klinik ist von uns ca. 50 km einfache Strecke entfernt. Daher hatte ich noch nicht weiter in die Richtung überlegt / geplant. Ich dachte ein FA könnte auch irgendwelche Untersuchungen machen, bevor man einen weiteren Schritt macht.

VG

14

Zyklusmonitoring hat dein FA doch angeboten, das ist ja nichts anderes, als per Ultraschall zu gucken, wann das Ei springt. Ich denke bevor ich (!) mir den Stress geben würde, in eine Kiwu-Klinik zu gehen, würde ich die eigenen Möglichkeiten mal ein paar Monate ausschöpfen. Also Tempi messen, Ovus machen und vor allem rund um den Eisprung alle 2 Tage Sex haben. Von Tees halte ich persönlich nicht so viel, aber verkehrt machen kann man eigentlich auch nichts. Ich habe selbst ein Jahr Kiwu-Behandlung hinter mir (erfolglos) und fand es emotional mehr als auslaugend. Bin inzwischen Mutter von zwei Kindern, die auf natürlichem Weg entstanden sind. Sicher, wenn sich nach 6 Monaten "Sex zum richtigen Zeitpunkt" nichts tut, würde ich auch mal nen Hormonstatus machen lassen (Anti-Müller-Hormon, TSH etc) aber so wie sich das für mich liest, habt Ihr bisher nicht mal groß geguckt, auch rund um den Eisprung GV zu haben. Da finde ich es jetzt nicht so unwahrscheinlich, dass Ihr einfach die fruchtbaren Tage verpasst habt. Hast Du denn mal getrackt (gibt ja diverse Apps dazu) wann Ihr Geschlechtsverkehr hattet, so dass Du zumindest nachvollziehen kannst, ob das irgendwann rund um den Eisprung war?

15

Hallo,

Mit Tempi messen habe ich diesen Zyklus angefangen.
Ovus sind auch bestellt - will ich nun einfach Mal ausprobieren. Habe ich noch keine Erfahrung mit gemacht. Mal schauen.

Ich habe mir damals auch ohne Kiwi Klinik viel Stress gemacht. Mehr als 1,5 Jahre (2 FGs in der Zeit) hatte es da gedauert bis zur erfolgreichen SS. Jeden Zyklus darauf geachtet, das man wirklich immer zum richtigen Zeitpunkt herzelt .... Aus Dauer war das dann etwas frustrierend 🤷
Und unsere Tochter entstand in einem Zyklus wo wir nur 3 Mal Sex hatten und ich überhaupt nicht auf irgendwelche fruchtbaren Tage geschaut hatte ...

Klar, haben wir nicht nur einmal im Zyklus Sex. Und irgendwie hat man immer im Hinterkopf, wo man im Zyklus ungefähr ist. Daher hatte ich doch schon gedacht und gehofft, das Mal ein Treffer dabei sein sollte 🙄 Also, komplett dem Zufall überlassen haben wir es nicht 😐

VG

8

Hallo, ich bin 40. Wir haben einen gemeinsamen Sohn.
Seit einem Jahr erneuten Kinderwunsch.
Nach 12Monaten Biochemische Schwangerschaft, Abgang 4+6. Monat danach schwanger Mortal Abort 8+1.
Zyklusmonotoring kann der FA machen, Hormone checken an bestimmten Tagen im Zyklus, ist alles Kassenleistungen auch ü40.
Selbst zahlen muss man Medikamente zur Gelbkörperunterstützung oder Stimulation oder künstliche Befruchtung.
Alle diagnostischen Möglichkeiten sind Kassenleistungen, hat man mir gesagt. MeinFA hat sofort Zyklusmonotoring vorgeschlagen, die Zeit rennt.....
Viel Glück.

10

Hallo,

Danke für deine Antwort. Das hilft mir weiter, das man auch mit Ü40 einige Leistungen von der KK bezahlt bekommt. Obwohl bei mir mit Ü40 vor 5/6 Jahren auch nichts gemacht wurde. Daher hatte ich damals einmal den FA gewechselt. Ich hatte zwei Fehlgeburten. Da hieß es immer nur "schwanger werden Sie doch" Insgesamt 1 Jahr und 7 Monate hatte es gedauert bis zu intakten SS 😐
Der neue FA (bei dem ich jetzt noch bin) hatte bei der 3. SS nur vorsichtshalber Progesteron verschrieben.

Wahrscheinlich muss ich beim FA etwas fordernder sein 🤔

Ja, die Zeit rennt etwas

Viel Glück 🍀

12

Progesteron hatte mir mein FA beim Frühabort auch gegeben.
Im April hatten wir einen Termin für ein Gespräch in der Klinik gemacht. Hstte von einigen gehört, sie nehmen nach Eisprung Progesteron.
Habe 2 Tage nach gesicherten Eisprung Utrogest 200vaginal genommen und was soll ich sagen war schwanger. Ultraschall in der Klinik, Fruchthülle, alles super Top Werte sagte der Arzt. HCG, TSH, Progesteron
Dann Kontrolle beim FA alles gut, bei 7+ 4 Stillstand, kein Herzschlag, Montag Kontrolle beim FA, selber Stand Hcg steigt aber zu gering. Mortal Abort
Warte auf die Blutungen, hoffe es geht von alleine.
Wenn du auch 2x Fehlgeburten hattest habe ich ja vielleicht noch eine Chance
Fühle mich einfach nur leer. Sorry für's jammern.

9

Moin #tasse

Also ich kenne es so, dass man erstmal selbst Temp. misst, mit Tees, Vitaminen etc. nachhilft und wenn es dann 6 Monate nicht klappt, zum Gyn geht und sagt, dass es nicht klappt.

Meine Dritte entstand im 1. ÜZ einfach so, jetzt beim Vierten haben wir 7 Monate gebraucht. Nach 6 Monaten (inkl. aller möglichen Hausmittelchen) habe ich die Hormone checken lassen. War alles ok. Da es dann klappte, weiß ich nicht, ob wir sonst noch irgendwas gemacht hätten... wahrscheinlich einfach weiter probiert.

LG, Nele
mit Junge (11) und 3 Mädchen (8, 16 Monate und 19. SSW)

11

Hallo Nele,

Ich will jetzt auch im nächsten Zyklus mit Tempi messen anfangen.

Habe bisher halt auf etwas Glück gehofft 🤷

Bis Ende diesen Jahres wollte ich uns eigentlich nur geben ....

VG

13

Ich hatte die ersten beiden Monate auch so probiert und dachte, beim 4. Kind bleib ich mal ruhig und locker. Hat leider nicht lange geklappt ;-)

Temp. messen macht insofern bei uns Älteren Sinn, da wir sehen, ob regelmäßig ES stattfindet oder sonst Probleme sind (zu kurze zweite Zyklushälfte o.ä.). Das erleichtert dann auch dem Gyn die Diagnose, falls es nicht klappt.

LG

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen