Noch nicht abgeschlossen?!

Hallo.

Kurz zu mir: Bin leidenschaftliche Mama von 2 kleinen Mädchen (fast 4 und 2 Jahre alt). Ich hatte 2 tolle Schwangerschaften und wünschenswerte Geburten. Klar schlaucht es, wenn 2 Kinder n geringen Alters stand haben. Aber ich liebe es... Der trubelige Alltag und ich habe zu keiner Zeit das Bedürfnis gehabt mich wieder vorn anzustellen (also das mir was fehlen würde oder dergleichen). Ich hege innerlich doch leise den Wunsch nach einem 3. Wunder. Habe es auch bei meinem Mann angesprochen. Es ist eben die Situation, dass er nicht ganz gesund ist. Er ist Typ 1-Diabetiker. Ist mit Insulinpumpe einigermaßen gut aufgestellt. Nur es schlaucht ihn ganz schön, wenn er beide Kinder betreut. Er ist ein großartiger Papa. Macht und tut wo er nur kann. Trotz seines Vollzeitjobs. Ich arbeite fast 75%. Mein Mann sagte mir offen und ehrlich, dass er sich ein weiteres Kind nicht zutraut und mit unseren beiden Mäusen vollends ausgelastet ist. Verstehe ich absolut.
Ich habe daher schon alle Sachen verkauft... Da ich mich quasi ihm "untergeordnet" habe. Aber innerlich klopft es ja doch noch leise an...
Ich weiß, dass keiner etwas dazu raten kann und wir die Entscheidung allein treffen müssen bzw uns arrangieren müssen. Nur wollte ich es unter gleichgesinnten Mamas mal los werden... Es kreist ja doch immer noch umher.
Ich bin nun 38 und mein Mann 32.
Ich möchte auch nicht egoistisch sein oder meinen Wunsch an oberste Stelle setzen. Schließlich sind wir eine Familie.

Danke fürs Zuhören.

1

Hallo,

Ich verstehe deinen Wunsch, aber ich glaube wenn der Partner gesundheitlich so eingeschränkt ist, würde ich mir das gut überlegen. Du musst ja auch mal damit rechnen auszufallen, ob gesundheitlich oder weil du mit einem Kind ins kh musst. Wer soll sich um die anderen 3 kümmern. Das wird sehr schwierig für deinen Mann, es sei denn du hast familiär auch Unterstützung.

Lg Schugge

2

Ich kann dich verstehen, Kinderwunsch ist Kinderwunsch, den kann man mit dem Verstand nicht einfach wegdiskutieren. Allerdings finde ich, dass in eurem Fall ein drittes Kind der Familie nicht wirklich gut tun würde. Dein Mann kommt schon mit den zweien an die Grenzen, und das eben aus leider nicht änderbaren gesundheitlichen Gründen. Mit drei Kindern wäre er überlastet und würde sich gesundheitlichen Risiken aussetzen. Im Endeffekt müsste das dann die ganze Familie ausbaden, also auch eure zwei bzw. dann drei Kinder. Das würde ich mir als Mama versuchen vor Augen zu halten.
Alles Liebe #winke

3

Das sehe ich ähnlich, bei Kinderwunsch sollten schon beide wollen.
Aber ich möchte doch noch ergänzen: Dinge können sich ändern. Als unsere 2 in dem Alter waren, waren wir bei aller Liebe in diesem Hamsterrad aus Job, Familie und Haushalt voll ausgelastet. Noch ein Kind hätte uns aus dem Gleichgewicht gebracht. 2 Jahre später sah dann alles wieder entspannter aus, und plötzlich kam mein Mann mit dem Wunsch an (ich glaube ja, die Einschulung der Großen hat ihn etwas sentimental gemacht). Aktuell ist die Große gerade 8 geworden, der Kleine 5 und (wenn hoffentlich alles gut geht) kommt Anfang September Nr. 3.
Allerdings ist diese SS bisher deutlich unangenehmer, wie auch schon eine letztes Jahr, die in einer FG endete. Ich hab für mich beschlossen, dass es definitiv der letzte Versuch ist.
Alles Gute für dich, egal wie ihr euch entscheidet

4

Moin,

also normalerweise rate ich immer eher, dem Kinderwunsch nachzugehen... hier sehe ich aber aktuell die Position deines Mannes als die Vernünftige. Er traut sich das 3. Kind nicht zu und ist ausgelastet. Und da du auch nicht sagen kannst, ob du das Dritte allein "hinbekommst" - es kann ja auch bei dir gesundheitlich was sein.... riskant. Zu riskant, würde ich sagen.

Zwei Möglichkeiten wären da aber doch am Horizont:

1. Wie jmd schon schrieb, werden Kinder im Laufe der Zeit pflegeleichter. Meine beiden Großen sind 11 und 8 und ich erlebe es so, dass die Verantwortung und die Sorgen zwar eher größer werden, aber die körperliche Präsenz, das was einen so schlaucht, lässt natürlich nach, wenn die Kinder nicht mehr ständig auf dem Schoß hängen etc.
Besprich das mit deinem Mann, ggf. wäre er in 2 Jahren bereit. Ich hab gelesen, du bist nicht mehr die Jüngste, aber es ist ja nicht ausgeschlossen, dass es etwas später noch klappt.

2. Oder du hast jemanden, z.B. deine Mutter, Schwester o.ä., in der Verwandtschaft, der/ die sich im Zweifelsfall verlässlich (!!) mit einklinken würde. Dann wäre dein Mann aus der Planung raus und die gesamte Situation wäre etwas entlastet.
Zu früheren Zeiten hat man es ja eigentlich immer so gemacht, dass nicht nur die Kernfamilie zuständig war, sondern eine größere Familie...

2 Gedankenanstöße, vll passt was davon!

LG, Nele

5

Hallo

Ich kenne deine Gedanken, deinen Wunsch sehr gut. Fühle da irgendwie genau so. Habe 2 Töchter 6 und fast 2 Jahre. Das Komplettgefühl ist irgedwie noch nicht da. Irgendwie fehlt da jemand.
Mein Mann ist Gott sei Dank gesund. Dennoch hat er einen sehr stressiger Job und arbeitet sehr viel. Unser Familienleben ist sehr harmonisch und schön. Hatte das Glück 2 für uns sehr pflegeleichte Kinder zu haben. Meine Gedanken Kreisen oft ob ein 3. Kind dann doch zu viel wäre ich dann nicht mehr so gelassen und geduldig sein kann! Auch mach ich mir Gedanken und dies ist der Hauptgedanke, wie mein Mann dies dann nervlich schafft....momentan alles kein Problem!

LG

6

Gib ihm etwas Zeit. Die Kinder fordern gerade vermutlich alles von euch ab. Das aendert sich sicher wenn sie etwas aelter sind. Dein Mann ist noch jung genug und wenn du Angst hast, dass es spaeter schwierig werden koennte, koenntest du ja schon jetzt Vorsorge treffen und Eizellen einfrieren lassen. Sprich das doch mal an: damit respektierst du seine Einstellung, denn er hat ja nicht gesagt, dass er nicht und nie wieder WILL. Und ihr haltet euch die Optionen offen und gleich eine Entscheidung zu treffen.

Top Diskussionen anzeigen