Schwanger mit 43 - Panik

Hallo Ihr Lieben,

tja was soll ich sagen, dass ich hier nochmal lande hätte ich nicht gedacht.
Ich habe zwei tolle Töchter aus erster Ehe 15 und 19 und hatte seit 2015 mehrere
Schwangerschaften mit meinem neuem Mann, die leider immer in einer Fehlgeburt mal mit und ohne MA endeten.
2017 war ich seelisch so mitgenommen, das mein Mann gesagt hat Schluss,
es soll nicht sein, er hat leider noch keine eigenen Kinder.

So und was soll ich sagen, am 31.12 hatten wir eine Verhütungspanne, am 01.01. hatte sich eine Blasenentzündung angekündigt, musste dann im Urlaub zum Notdienst und habe Antibiotika verschrieben bekommen. Mal kurz an die Panne gedacht, aber Gedanken wieder verworfen, wir sind ja alt es geht nicht mehr so schnell und nun auch noch Antibiotika mit Blasenentzündung.........tja

Da wir gerade am bauen sind, ist mir nicht aufgefallen das ich bereits meine Periode am 17.01. hätte bekommen müssen, so habe ich erst am 25.1 mit Clearblue positiv 3+ getestet, mich hat es fast umgehauen.

Ich muss ab positiven Test Heparin spritzen, hab ich auch gleich nachdem Test angefangen. ( hatte noch welche zuhause )
Letzte Woche bei 6+0 war ich nun bei meiner Ärztin, ( die hat nicht schlecht geschaut)
man hat leider nur eine schöne grosse Fruchthöhle gesehen, ich hatte leider sehr viel Luft im Bauch was den Schall erschwerte. Sie hat mich nicht beunruhigt und mich für diese Woche Donnerstag wieder bestellt.

Was soll ich sagen ich bin ein seelisches Frack, dass geht doch nie und nimmer gut aus. Mein Mann ist nun schon 52 ich bin 43.........hab Angst vor einer erneuerten Fehlgeburt, der ganze Kinderwunsch kam nun wieder hoch.....dann hab ich Angst vor einer Frühgeburt, Behinderung und Angst davor das man nächste Woche wieder nichts sieht und es heisst " es tut mir leid"

#sorry fürs zutexten, es geht mir nun besser, bin wirklich gerade nicht sehr gut drauf und versuche positiv zu denken, aber es fällt mir sehr schwer.

VG, Tina

1

Hallo,
jetzt atmest du erst mal tief durch...

Ich bin ebenfalls 43, mein Mann 52 und als ich im Frühjahr mit noch 42 schwanger wurde, gingen mir fast die gleichen Gedanken durch den Kopf.
Aber nur, weil das Risiko erhöht ist für Frühgeburten und Behinderungen, muss es ja trotzdem bei dir nicht so sein.

Ich habe vor 15 Tagen ein kerngesundes Baby geboren. Keine Behinderung und auch kein Risiko für Frühgeburt/Fehlgeburt.

Klar ist es nicht verkehrt realistisch an die SS heranzugehen, aber im Nachhinein hätte ich gut daran getan, etwas entspannter zu sein.

Behinderungen könnten zudem, wenn ihr das wollt, abgeklärt werden, also zumindest die Trisomien und Chromosomenfehler Triple x, Klinefelter Syndrom...

2

Hallo
Ich kann dich gut verstehen. Bin 43 mein Mann 34. Haben 2 jährige Tochter. Hab bis jz 4 FG,letter im Oktober in der 12SSW. Ich denke wenn es sein soll dann wird alles gut zehn. Einfach genissen , glücklich sein und positiv denke. Die Natur macht schon richtig. Für mich selber,wenn noch was kommt dann freuen wir uns. Mach dir nicht so viel Gedanken es wird alles gut. Schöne Zeit noch

3

Liebe Tina,
es ist gut, dass du dir all diese Gedanken und auch Gefühle hier mal von der Seele geschrieben und ausgedrückt hast!

Mir tut es auch sehr leid, dass du mehrere Fehlgeburten durchleben musstest. Das war sicher eine sehr schwere Zeit für dich, und auch für deinen Mann, hat euch beide arg mitgenommen. Und obwohl er so gerne ein Kind hätte, wollte er es dir nicht mehr zumuten.

Und ich verstehe, dass du dich jetzt nur schwer darauf einlassen kannst, die Angst sitzt im Boot, auch wenn immer wieder deine "Mamagedanken" durchscheinen.
Das Alter finde ich persönlich auch garnicht so ungewöhnlich. Ich kenne einige Paare, die spät nochmal Eltern geworden sind. Sie sind recht entspannt und abgeklärt....Was macht dir in dieser Hinsicht die meisten Sorgen?
Und was könnte dir Mut machen? #blume

Ja, dieses „Überraschungsbaby" mischt alles nochmal kräftig auf und zurecht machst du dir viele Gedanken. Trotz allem darfst du jetzt auch Hoffnung haben, neben der Angst.....und die hast du ja auch, verspürst deinen Kinderwunsch und weißt, dass es auch ein Geschenk ist, einfach nochmal diese Chance zu haben....Übermorgen bist du dann wieder bei deiner Frauenärztin und hoffst natürlich, dass man etwas sieht!? Ich hoffe mit dir und wünsche dir sehr, dass du trotz allem gestärkt und positiv nach Vorne blicken kannst.

Über diese Antibiotikaeinnahme könntest du auch gleich mit deiner Ärztin sprechen, denn ich vermute, dass dich auch das belastet. So wie ich es weiß, ist das Baby in den allerersten Wochen noch nicht an den mütterlichen Blutkreislauf angeschlossen. Das geschieht ja erst später, und deshalb hat es auch nichts von dem Medikament abbekommen.
Liebe Tina, wissen denn deine großen Töchter schon von der Neuigkeit? Mädchen haben meistens ja gute Antennen.;-) Wie denkst du, werden sie es aufnehmen?
Magst du wieder schreiben?
Ganz liebe Grüße von Marie #liebdrueck

4

Ich glaube, das geht gut aus.
Ich bin zwar noch jünger aber mein Mann ist bald 56 und meine Blutgerinnungsstörung tragen auch ihren Teil bei.
Ich hatte die Panik bis zur 6. Woche und dann war sie weg und jetzt ist alles bestens.

Alles Liebe für Euch!
Und viel Spazieren gehen!

5

Ich danke euch für euren lieben Zuspruch, kann ich momentan echt gebrauchen.

Die Angst sitzt im Nacken und lässt sich sehr schwer abschütteln.
Am Donnerstag hab ich meinen nächsten Termin bei der Ärztin, man darf gespannt sein
bin auf alles gefasst.

Wegen der Antibiotika Einnahme hatte ich schon mit der Ärztin gesprochen, sie sagte es war unmittelbar nach dem GV da passiert noch nichts, da ist alles gut.

Meine Töchter wissen noch nichts, möchte ich auch nicht.
Die Große schreibt gerade Prüfungen ( Studium) und die Kleine macht ihr Ding.
Ich weiß sie wären sehr entsetzt, da neulich eine Bekannte von uns mit 39 mitgeteilt
hat sie ist schwanger und da waren die beiden " wie so alt" nochmal ein Baby usw....

Wir bauen gerade ein Haus mit offener Galerie oben nur 2 Kinderzimmer, eines Büro und eines Gästezimmer und eines für meine kleine, die Grosse ist im Keller eingeplant mit 2 schönen Zimmern. Der Rohbau steht soweit geht alles fix voran, nun steh ich da wir hätten kein Kinderzimmer in unserem Neubau für das Baby..........überhaupt ist kein Zimmer mehr frei.

Soweit denken wir aber noch garnicht, mein Mann und ich reden noch nicht gross darüber weil es ja immer in der SSW 9 wieder vorbei war.:-(

6

Oh, das ist ja wirklich eine Überraschung für Euch! Ich drücke die Daumen, dass alles gut geht! In der sechsten Woche sieht man noch nicht unbedingt sehr viel. Eine Freundin von mir ist auch mit 42 schwanger geworden und konnte es kaum glauben. Ihr Kleiner ist jetzt zwei Jahre alt. Gib die Hoffnung nicht auf!

Übrigens habt ihr doch genug Platz im neuen Haus, die 19-jährige zieht eh bestimmt bald aus und am Anfang braucht das Baby noch kein eigenes Zimmer. Das kriegt ihr schon organisiert, wenn es sein soll! Und ein kleines Geschwisterchen werden sie bestimmt bald akzeptieren und sich sehr darauf freuen. Heutzutage bekommt man seine Kinder eben oftmals später! Das ist doch kein Vergehen 😉

7

Liebe Tina, sehr gerne!! ;-)

Die Angst ist natürlich momentan ein großes Thema auf Grund deiner schmerzlichen Erfahrungen, und nach all dem was du schon mitgemacht hast. Ja, mich berührt es sehr, dass du gleich mehrere deiner Kinder verabschieden musstest, bevor sie so richtig bei dir waren.
Du bewegst sicher sehr viele Gedanken in deinem Herzen.
Vielleicht kannst du versuchen, mit der Angst durch die Tage zu kommen..... nicht dagegen anzukämpfen. Das wünsch ich dir. Am Donnerstag hast du zum Glück schon den Frauenarzttermin. Kannst du mit deiner Ärztin vertrauensvoll über deine verständlichen Ängste sprechen? Vielleicht kann sie dir doch Mut machen. Jede Schwangerschaft ist ja anders.....
Es kann gut werden liebe Tina!!

Deine Töchter willst du noch nicht „einweihen“. Das kann ich verstehen. Sie sind momentan mit sich selbst beschäftigt. Doch diese Aussage wegen dem Alter - #schein das kann sich schnell verändern. Wart erst mal ab - ich habe es bei Freunden erlebt. Da war die Mutter mit der Tochter schwanger. Am Anfang war die Tochter entsetzt, doch jetzt hat sie viel Freude und auch Hochachtung vor ihrer Mama.

Was du von eurem neuen Haus schreibst, klingt sehr interessant... mit offener Galerie, wow, sicher sehr geschmackvoll. Ein weiteres Zimmer war jetzt halt nicht eingeplant, klar. Doch wenn es nötig ist, dann findet ihr ein Plätzchen, ganz bestimmt. #blume

Liebe Tina ich hoffe und wünsche euch wirklich sehr, dass alles gut weitergeht!
Ganz liebe Grüße von Marie

8

Liebe Tina,
keine Panik, ich drück dir die Daumen , dass alles gut geht!
Ich bin auch mit einem Nachzügler schwanger in der 36. Woche und habe auch schon ein paar Fehlschläge hinter mir. Meine großen Töchter (18,17,14) freuen sich sehr auf ihre Schwester.
Denk positiv - Morgen weißt du mehr .
Liebe Grüße
Maria

9

Guten Morgen,

ich wollte mal kurz Rückmeldung geben von meinem Termin gestern nachmittag.
Leider ging der Termin wiedermal für mich nicht gut aus, nach wie vor wie bei 6+ 0 auch bei 7+0 eine leere Fruchthülle, diese ist zwar etwas gewachsen aber man konnte nichts eindeutiges sehen. Wir gehen von einem Windei aus. Ich hab den ersten Schock bereits überwunden.

ich hatte kein gutes Gefühl und es hat sich leider bestätigt.

Meine FA möchte mich nächste Woche Mittwoch noch mal sehen und untersuchen, auf eine Blutuntersuchung hab ich verzichtet, weiß nicht was es bringen soll.
Ich wollte die Ausschabung gleich hinter mich bringen, bin da ja schon erfahren,
aber mein FA besteht darauf, das ich die Medis alle noch eine Woche nehme und er Mittwoch nochmal schallt.

Traurige Grüße, es soll einfach nicht sein :-(

10

Hallo,

Es ist natürlich nicht die positive Nachricht die man gern hören möchte, dennoch ist noch nicht alles verloren. Es ist noch nix verloren. Ich würde an das Wunder glauben und hoffen, dass beim nächsten Mal der Eckenhopser zu sehen ist. Falls es dennoch negativ ausgehen sollte, du kannst schwanger werden! Dann würde ich schauen wo das Problem ist. Gelbkörperschwäche zb.

Lg schugge ich drücke fest die Daumen

12

Lieben Dank, aber an ein Wunder glaube ich nicht mehr, ich hatte ich den letzten 4,5 Jahren 5 Fehlgeburten mit 2 Ausschabungen, das hier wird die dritte werden.

Ich wurde bereits durchgecheckt und bis eine Gerinnungsstörung wurde nichts festgestellt. In den letzten drei Schwangerschaften hab ich ab pos. Test Heparin gespritzt ( so auch jetzt ) und nehme nur vorsorglich abends 200mg Progesteron, da der Wert gut ist und 1x Ass 100, mehr kann man fast nicht tun.......es soll nicht sein.

Ich bin jetzt noch dankbarer 2 gesunde so tolle Mädchen bereits zu haben, weil ich nun deutlich gemerkt habe, das es in der TAT auch anders sein kann.
Man darf nicht undankbar mit seinen Schicksal sein, es geschieht nichts ohne Grund,
so denke ich.

Hörst sich vielleicht alles recht nüchtern an, aber ich bin mittlerweile echt abgehärtet.
Traurig bin ich trotzdem, auch wenn diese Schwangerschaft nicht mehr wirklich geplant war und sich so eingeschlichen hat.

Ich ziehe meine Medis wie ich es meiner lieben FA versprochen habe inkl. Spritzen noch die paar Tage durch, das mache ich schon.

11

Liebe Tina,
du hattest gleich die Sorge und auch diese Unsicherheit in dir verspürt.
Es tut mir von Herzen leid, dass dir der Frauenarzt nicht viel Hoffnung machen konnte. Doch scheint er ein umsichtiger und sorgfältiger Arzt zu sein, drängt nicht vorschnell zur Ausschabung, will lieber erst noch einige Tage verstreichen lassen und dann nochmal gründlich schallen.
Manchmal liest man ja wirklich auch von kleinen „Eckenhockern“.
Dann wünsch ich dir jetzt, dass du gut über die nächsten Tage kommst. Kannst du mit jemand drüber sprechen? Manchmal entlastet es wenigstens ein bisschen.
Ich wünsch dir viel Gutes,#blume
und ich denke auch weiterhin an dich.
Alles Liebe,
Marie

Top Diskussionen anzeigen