Ich finde es nicht in Ordnung, von Usern angegriffen zu werden, die Hilfe oder Rat wollen

Wie schon im Betreff steht, ich finde es nicht okay, wenn hier ein TE einen ganz allgemeingehaltenen Post verfasst, Austausch, Rat oder Hilfe von Betroffenen möchte und auf Nachfragen, damit überhaupt eingeschätzt werden kann, ob man selbst Betroffener ist oder nicht - sofort pampig angegangen wird.

Wie seht ihr das? Dürfen/sollten sachliche Nachfragen zum besseren Verständnis des Sachverhaltes gestellt werden (können)? Ich persönlich möchte erst ein paar Begleitumstände kennen, bevor ich mich dazu äußere. Alles andere wäre nämlich entweder reines Bashing mir unbekannter Personen nur aufgrund ihrer Rolle (SchwieMu oder SchwieTo) oder, oder. Im blödesten Fall gibt man falsche Ratschläge und das kann es doch auch nicht sein.

Wie seht ihr das?

13

Hallo
Also ich gebe dir im Grundsatz recht. Aber du musst schon auch wissen, dass du mit deiner Art welche du manchmal hast halt schon auch anecken kannst. Ich bewege mich schon seit längerem hier und ich habe fast nie die gleiche Ansicht wie du. Ich kann oft verstehen, wenn sich Leute von dir angegriffen und provoziert fühlen. Wenn ich einen Post mitlese und dann deinen Namen sehe denke ich oft: oh nein schon wieder das milchreisbubilein. Was will die denn schon wieder? Und auch von diesem Thread von dem du redest ist es ja auch wieder irgendwie so, dass du einfach was schreibst, dass was geschrieben ist. Die TE sagte klar, sie wolle sich nur austauschen mit Leuten, welche Betroffen sind. Man kann das ja auch einfach akzeptieren. Ich hätte auch gerne was dazu geschrieben, aber ich bin nicht Betroffen, also halte ich mich raus wie gewünscht. Man muss ja auch nicht überall alles kommentieren. Sorry für dieses Feedback, aber du hast gefragt.
Liebe Grüsse Mimusch

16

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

25

Danke für dein ehrliches Feedback, ich werde mir das mal durch den Kopf gehen lassen. Und wie ich schon schrieb, bei manchen Themen bin ich mehr angepiekst als bei anderen und muss mich dann wieder zurücknehmen.

Was ich im besagten Thread aus deiner Sicht Aneckenswertes geschrieben habe, muss ich nochmal nachlesen - bin mir hier (im Moment) noch keiner Schuld bewusst. Das heißt aber nichts ;-).

"Und auch von diesem Thread von dem du redest ist es ja auch wieder irgendwie so, dass du einfach was schreibst, dass was geschrieben ist. Die TE sagte klar, sie wolle sich nur austauschen mit Leuten, welche Betroffen sind. "

Jemand hatte vor mi nach Beispielen gefragt, um einschätzen zu können, ob man denn nun Betroffener ist oder nicht. Und da ich nicht dasselbe nochmal schreiben wollte, hatte ich mich da mit eingeklinkt. Vom Schreikind war nicht die Rede zu dem Zeitpunkt und für mich ist es ein Unterschied, ob jemand generell nicht möchte, dass jemand der Mutter hilft aus Prinzip sozusagen oder ob die Mutter des Mannes 3x täglich wegen Kinkerlitz anruft und der Sohn auch jedes Mal hinfährt.

Im ersten Fall wäre ich nicht Betroffene, im zweiten Fall schon - was war also aus deiner Sicht genau falsch?

weitere Kommentare laden
1

Hallo,


meines Erachtens sollten sachliche, freundliche Nachfragen "gestattet" sein. Ich wüsste nicht, warum das nicht der Fall sein sollte #gruebel.

Je mehr Infos man hat- und damit meine ich NICHT jedes "intime Detail einer Beziehung" o.ä., sondern z.B., ob man mit einem Kind schon mal bei einem Facharzt war, bereits den Versuch eines klärenden Gespräches mit der Schwiegermutter unternommen oder dem Vermieter schriftlich eine Frist gesetzt hat, ... whatever- desto eher kann man etwas (Neues/Anderes) raten.

Wenn Jemandem das ganz subjektiv schon zu viel/persönlich erscheint, kann man ja- umgekehrt ebenfalls sachlich und freundlich- darauf hinweisen. Und entsprechend ggf. auf die Unterstützung des einen oder anderen Users verzichten.

Sprich': es sollte hier Jedem selbst überlassen sein, wie viel er von sich "preis geben" bzw. was er fragen möchte, so lange sich das Ganze in einem adäquaten Rahmen bewegt.

Viele Grüße,

Kathrin

8

"Wenn Jemandem das ganz subjektiv schon zu viel/persönlich erscheint, kann man ja- umgekehrt ebenfalls sachlich und freundlich- darauf hinweisen. Und entsprechend ggf. auf die Unterstützung des einen oder anderen Users verzichten."

Ja, genau. Und ich meinte auch nicht das totale Ausquetschen intimer Details, aber nach Beispielen für das Gesagte fragen, damit man ein Gefühl dafür bekommt, worum es dem TE geht, um auch dementsprechend raten oder antworten zu können finde ich legitim.

Letztlich kann zwar mitunter doch noch Hilfe gegeben werden, weil im Laufe des Threads dieses und jenes Detail ans Tageslicht kommt, wenn auch in Beschimpfungen gegen die Helfen wollenden und dann auch nur noch durch andere, aber sei's drum.

Trotzdem nehme ich für mich in Anspruch, jemandem, der mich grundlos anpampt, auch persönlich darauf hinzuweisen und das dann nicht mittels der Stiftfunktion, die mich in dieser Situation eher ans Petzen im Kindergarten erinnert, zu tun.

9

Ich habe das schon häufig so getan und unfreundlichen Threaderöffnern mehr als deutlich darauf hingewiesen.

Da gehe ich mit dir völlig konform. Das ist dein gutes Recht!

In diesem speziellen Thread war es aber noch ein wenig anders gelagert:

Der TE wurden Nachfragen gestellt, aber es schwang doch deutlich mit, dass sie die Beispiele bringen soll, um ihr Anliegen zu rechtfertigen, nicht um konkret Hilfe erhalten zu können.

Und nachdem sie sich etwas mehr eingelassen hat, geht das durchaus von Seiten einiger User weiter.

In ihrer derzeitigen Lage ist, glaube ich, diese kritische Grundhaltung einfach emotional zu viel für sie gewesen.

Das soll keine Entschuldigung sein für ihren Ton, aber es macht ihn ein wenig verständlicher, finde ich.

Eben wegen des Rechtfertigungsdruck würde ich in ihrer emotionalen Verfassung niemals einen Thread eröffnen.

weitere Kommentare laden
2

Genau so.

3

Juhu🙋‍♀️
Es sollten ausschließlich und nur noch die Fragen der TE beantwortet werden. Am besten nur noch mit ja oder nein, oder andere kurze Antworten. Fragen nach Umständen, Beispielen oder ähnliches sollten dringenst unterlassen werden.
Dann sind alle freundlich und nett zueinander, es entstehen keine Äpfel am Birnenbaum und erst recht keine interessanten Diskussionen. 😃

Ich glaube ich weiß auf welchen Thread du dich beziehst, ich habe ihn mit Interesse verfolgt. Und auf die beiden Ausgangsfragen kann man irgendwie schlecht antworten. Ja oder nein er will provozieren, oder nicht; ja oder nein ich hab auch ein muttersöhnchen, mich stört es oder nicht🙄
Fand die pampingen Antworten auch echt unterirdisch. Die TE ist ja volle Pulle auf Krawall gebürstet.

4

Hier dürfen nur wohlgemeinte Antworten gegeben werden,
Wenn man gravierende Fehler im Posting heraus liest, die TEs daraufhin anspricht, egal welches Posting, dann wird man abgemahnt.

Das schöne ist doch hinterher, das die TEs posten, das es alles gaaanz anders war oder sie auf einmal empört mit Wut reagieren und ihr wahres Gesicht zeigen.
Was soll, das scheint langsam zum Männer–Hass–Forum zu werden. Immer und überall haben die Männer hier Schuld, ok und Schwiegermütter#rofl aber niiiiiemlas die Posterin selbst.

5

So groß die Menschheit, so vielfältig die Charaktere. Nicht verrückt machen lassen und nach vorne blicken.

45

DA ist was dran :-)

6

Absolut d'accord. Ein freundlicher Umgangston gilt in alle Richtungen. Oft sind Nachfragen hilfreich, um wirklich weiterhelfen zu können. Natürlich ist es auch völlig ok, Nachfragen nicht beantworten zu wollen, aber auch hier macht der Ton die Musik, man kann auch freundlich sagen, dass man etwas nicht beantworten will. Wer Hilfe erwartet, sollte schon im eigenen Interesse freundlich sein, sinst kommen vielleicht irgendwann einfach keine Antworten mehr.

Viele Grüße

Raffael vom urbia-Team

7

Na dann lest euch den Post mal durch, um den es hier hauptsächlich geht 😉

46

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

11

Hallo! Ich habe es selbst erst vor wenigen Tagen erlebt mit dem Kind im Indoorspielplatz. Ich habe lediglich um Erfahrungen gebeten oder wie andere die Angelegenheit handhaben würden.
Daraus entstanden sind Anfeindungen, Mutmaßungen was ich falsch gemacht habe (als Unbeteiligte die das Personal informiert hat), über bewusst Worte verdreht.
So ist es eben. Im wahren Leben würden solche Personen sicher nicht so reagieren, aber die Anonymität des Netzes ist für viele ein Freifahrtschein🤷🏻‍♀️
LG lapierre

18

Deshalb frage ich mittlerweile hier auch lieber nach - vieles kommt geschrieben und ohne Zusatzinfos oftmals falsch an. Und ja, ich bin auch immer noch in der Lernphase, dass mit mir bei manchen Themen oder Antworten nicht die "Pferde durchgehen"... richtig raus kommt man wahrscheinlich nie - aber dran arbeiten finde ich wichtig :-).

26

Hab ich gelesen. Du Arme hast mir wirklich leid getan.
Obwohl ich mich ehrlicherweise gut unterhalten gefühlt habe, als man Dich (trotz wiederholter Richtigstellung) zum dritten mal für die Pipi-Kind-Mama gehalten hat!
😂

weiteren Kommentar laden
14

Ich sehe dass ganz genau so.

Ich finde es gibt mehrere Richtungen von Anfeindungen. Es gibt die TE,s, die einfach nur Bestätigung haben wollen, dass die alles richtig machen und bestätigt haben möchten dass der Mann, eine andere Mutter oder wie so häufig der Schwiegrmutter, eine unmögliche und schwer zu ertränkende Person ist. Ab und zu ist es eben hilfreich als Außenstehende, ein Paar Hintergründe zu erfragen um überhaupt zu verstehen, wie die besagte Situation überhaupt entstanden ist. Das ist bei solchen User aber unerwünscht.. Fragt man dann ein bisschen mehr, oder erlaubt man sich zu antworten dass man nicht findet das TE recht hat, ist man sofort eine sehr böse Person der keine Empathie besitzt. Man wird dann von TE in einen äußerst pampigen Ton geantwortet oder die TE umgeht jede Antwort, die nur ein bisschen kritisch ist. Meistens schreiben diese TE,s in „ schwarz“. Ich finde übrigens das die Schwarznicks sehr zugenommen haben in letzter Zeit.. Ich bin keinen Fan davon, weil Ich mich unwohl dabei fühle. Ich kann verstehen dass es in Ausnahme Situation von ein „alten“ User erwünscht ist, wenn es um was unangenehmes geht oder was sehr intimes, wo der User befürchtet dass es irgendwann von streitlustigen User aufgegriffen werden könnte... Nur so aus Jux, weil man gerne „ vermummt“ unterwegs sein möchte, finde Ich gar nicht gut..

Dann gibt es natürlich auch Leute die einfach nur die TE angreifen möchten. Wenn man länger hier im Forum unterwegs ist, kennt man so seine Pappenheimern. Ich finde man kann gerne kritisch sein und man muss auch nicht überfreundlich sein, aber man sollte nicht unter die Gürtellinie gehen und auch nicht persönlich werden.

Am „ liebsten“, Vorsicht Ironie, sind mir die User die überhaupt keine eigene Meinung zum Thema schreiben , aber nur Lust dazu haben einen anderen User madig zu machen. Die schreiben dann einfach irgendeinen Mist, weil die wohl schlechte Laune haben oder was Ich öfters vermute, zu Hause nichts zu melden haben. Im realen Leben müssen die einen mikroskopischen Selbstwertgefühl haben. Die fühlen sich dann ganz Klasse dabei, dass die hier ordentlich austeilen können ohne andere Menschen direkt ins Gesicht gucken zu müssen.. Diese User haben dann meistens eine kleine Gruppe von anderen User, die dann mit auf den Wagen springen.. Lächerlich und armselig..

Ich denke dass die allermeisten von uns ab und zu nicht 100% freudlich waren. Das ist finde Ich nicht so schlimm. So ist es im Leben. Schlimm ist es wenn man immer den Drang dazu hat andere fertig zu machen oder wenn man halt als TE überhaupt keinen Kritik verträgt. Wer nur Honig ums Bart geschmiert haben möchte und nur Bestätigung sucht, sollte nicht in einen anonymes Forum schrieben.

24

"und bestätigt haben möchten dass der Mann, eine andere Mutter oder wie so häufig der Schwiegrmutter, eine unmögliche und schwer zu ertränkende Person ist"

Ich hoffe mal, da hat dir die Autokorrektur nen Streich gespielt ;-)....

"Ich finde übrigens das die Schwarznicks sehr zugenommen haben in letzter Zeit.. Ich bin keinen Fan davon, weil Ich mich unwohl dabei fühle. Ich kann verstehen dass es in Ausnahme Situation von ein „alten“ User erwünscht ist, wenn es um was unangenehmes geht oder was sehr intimes, wo der User befürchtet dass es irgendwann von streitlustigen User aufgegriffen werden könnte... Nur so aus Jux, weil man gerne „ vermummt“ unterwegs sein möchte, finde Ich gar nicht gut.."

Da schließe ich mich zu 100% an.

"Ich denke dass die allermeisten von uns ab und zu nicht 100% freudlich waren. Das ist finde Ich nicht so schlimm."

Das ist auch asu meiner Sicht völlig lebensfremd, auch in einem Forum. Deshalb halte ich diese künstlichen Regeln "wir MÜSSEN IMMER ALLE nett und freundlich sein für absurd. Das kann und sollte auch nicht funktionieren, manchmal muss es eben krachen, damit alle Beteiligten wieder zurück auf den Boden kommen und man zeigt damit auch Grenzen auf.

Sich bei solchen Dingen ausschließlich hinter dem Team zu verstecken oder jede Unmöglchkeit zu ignorieren kann nicht zielführend sein. Mir ist es auch schon mehrmals passiert, dass ich bei einer Antwort gemerkt habe - hey, darüber und deine Art und Weise solltest du aber nochmal nachdenken. Das wird bei anderen nicht anders sein.

Leute, die es sich zum Lebensinhalt gemacht haben, andere abzuwerten oder fertig zu machen, meine ich damit aber nicht. Denen würde ich eher eine Therapie empfehlen, denn das kann und muss ein Forum dann wohl doch nicht leisten.

31

😂😂😂 Ja, Du hast recht. Die Autokorrektur, war zu schnell.

Ich stimme Dir vollkommen zu. #pro Ich finde es auch weltfremd dass man immer freundlich bleiben muss. Im realen Leben ist es ja auch nicht so. Ich finde dass so lange man nicht sehr persönlich wird und nicht unter die Gürtellinie geht, ist alles in Rahmen..

Top Diskussionen anzeigen