Farbdoppler in der 11. Ssw

Sehr geehrter Dr. Jahn,

ich bin schwanger mit Zwillingen, aktuell in der 12. Ssw.
Letzte Woche (11. Ssw / 10+4) war ich bei meiner Frauenärztin zur Kontrolle. Sie hat mir einen Ultraschall über den Bauch gemacht und dabei min. 5 Mal (unbegründet, Herzschlag war auch so zu sehen) auf Farbdoppler (ohne Herztöne) umgeschaltet, und das ohne mein Erlaubnis. Während der Untersuchung war das Bild länger “bunt“ (rot/blau) als schwarz/weiß. Es wurde vor allem das Herz gedopplert. Ich schätze der Farbdoppler hat ca. 1-2 Minuten gedauert.

Ich weiß, dass man Farbdoppler in der Frühschwangerschaft nicht unbegründet anwenden soll und jetzt mache ich mir total Sorgen um meine Babys. Ich habe große Angst, dass meine Babys dadurch Fehlbildungen / geistige Entwicklungsstörungen bekommen haben. Die US ist schon eine Woche her, ich kann aber weiterhin nicht gut schlafen, habe Albträume, muss ständig weinen und kann mich über die Schwangerschaft nicht mehr freuen. Bis 11. Ssw wurden mir schon insgesamt 4 Ultraschalluntersuchungen gemacht.

1. Wenn es zu Schaden gekommen ist, mit welchen Schaden ist es zu rechnen (Fehlbildungen / geistige Behinderungen)?

2. Soll ich ein Organscreening in der 21./22. Ssw machen um Fehlbildungen auszuschliessen?

3. Würde man im Organscreening auch geistige Behinderungen sehen?

4. Wie groß ist das Risiko, dass der Farbdoppler Schaden angerichtet hat?


Viele Grüße

1

Liebe Rapu,

Ultraschalluntersuchungen einschließlich der Dopplersonographie sind in der Neonatologie häufig eingesetzte Verfahren und finden auch bei extremen Frühgeborenen Anwendung.

Ich bin überzeugt, dass Ihre Frauenärztin keine Untersuchungen durchführen würde, die ihren Kindern schaden könnte.

Ich denke, Sie sollten Ihrer Frauenärztin von Ihren Befürchtungen und Ängsten berichten. Sicher wird sie Ihnen ihr Vorgehen erläutern und Ihnen Ihre Sorge nehmen können.

Liebe Grüße

Kinderarzt.jahn

Top Diskussionen anzeigen