Mikrozephalie

Hallo Herr Dr. Jahn,

meine Tochter wurde bei SW 37+3 retardiert geboren. Sie hat die Diagnose Mikrozephalie. Da Sie auch sehr zart ist bekommt sie Infatrini. Leider trinkt und isst die Kleine extrem schlecht.

Frage 1. Kann der Kopfwachstum durch unzureichende Nahrungszufuhr beeinträchtigt werden?

Frage 2. Sie hat die Letzte Zeit einen ziemlichen Schuss in die Länge gemacht und mittlerweile sieht man doch, dass der Kopf ein wenig zu klein ist. Wird das Wachstum des Körpers sich wieder verlangsamen und sich anpassen oder bleibt dieses Ungleichverhältnis im Erwachsenen alter bestehen?

Jetzt haben wir das unfassbare Glück derzeit keine neurologischen Probleme dadurch zu haben. Aber ich mache mir auch Sorgen über spätere Hänseleien und soziale Ausgrenzung. Vielen Dank für Ihre Antwort.

1

Liebe MutterSeele,

Nach dem, was Sie berichten, würde ich annehmen, dass eine Beeinflussung durch die Ernährung unwahrscheinlich ist.

Ich weiß nicht, ob weitere Diagnostik durchgeführt wurde, die eventuell eine bessere Einschätzung des weiteren Verlaufs erlaubt.

Der beste Weg ist es, meiner Meinung nach, mit den behandelnden ÄrztInnen vor Ort zu sprechen, die mit dem Fall, den vorliegenden Befunden und Untersuchungsergebnissen vertraut sind. Sie können sehr viel bessere Aussagen treffen.

Liebe Grüße

Kinderarzt.jahn

Top Diskussionen anzeigen