Zyste am linken eierstock und Sertralin einnahme Suche Fachliche Meinung

Hallo sehr geehrter Herr Doktor,

Auch wenn Sie Frühchenmediziner sind können sie mir evtl. Eine Meinung geben.
Ich bin in der 7ssw. Und nehme seit einem halben Jahr Sertralin 50mg. Mein Frauenarzt meint nur es sei das best verträgliche antidepressiva in der ss und auch die Kollegen bei Embyrotox haben mich beraten und gesagt es sei sehr sicher.
Nun frage ich mich ob die Zyste augenscheinlich eine gelbkörperzyste mit dem Sertralin zusammenhängt und was man da nun am besten machen sollte. Denn wenn die Zyste wächst muss evtl. Operiert werden, was dann eine FG begünstigen könnte.

Ich will mein Kind um jeden Preis behalten. Gibt es irgendwas was ich tun kann oder einen Arzt der Ahnung davon hat?

Mit freundlichen Grüßen

1

Liebe Anonn8,

Auch meine Recherche hat keine zusätzlichen Erkenntnisse erbracht.

Ob ein Zusammenhang zwischen dem Sertalin und der bei Ihnen nachgewiesenen Zyste besteht, kann ich leider nicht sagen.

In der Fachinformation findet sich im Verzeichnis der Nebenwirkungen, im Unterpunkt „Gutartige, bösartige oder unspezifische Neubildungen (einschließlich Zysten und Polypen)“, dass gelegentlich (≥1/1000 bis < 1/100) Neoplasien auftreten können.

Vielleicht könnten Sie direkt beim Unternehmen, dass die Zulassung für Ihr Medikament hat, weitere Informationen erhalten.

Liebe Grüße

Kinderarzt.jahn

2

Vielen Dank für die Antwort Herr Jahn,

Ich werde weiteres Vorgehen morgen mit meiner FA besprechen und auch in Betracht ziehen das Unternehmen anzurufen.
Auch wenn mir diese Nebenwirkung als sehr selten erscheint. Und man müsste solche Polypen und Neoplasien ja eig. Von gelbkörper Zysten unterscheiden können...

Trotzdem vielen Dank
Und
Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen