Mein Kind möchte Nachts alle 2h die Brust

Hallo Christina,

mein Sohn (10 Monate) möchte Nachts alle 2-3h die Brust. Es war noch nie anders. Er hat bis jetzt nie länger als 3h am Stück geschlafen. Ich bin sehr sehr müde und er ist es auch. Am Tag schläft er Mittags 1h, da wars. Wir haben jetzt alle Still- Mahlzeiten mit Brei ersetzt. Bei Bedarf bekommt er die Brust am Tag zusätzlich. Er isst sehr gut! Trinken (Wasser,Tee) eher mäßig. In 6 Wochen beginnt die Eingewöhnung in der Krippe. Hat das Schlafverhalten mit dem Stillen zu tun? Ich habe Angst das er sehr müde in der Krippe ist und das ich mich aufgrund des Schlafmangels im Beruf nicht konzentrieren kann.

Liebe Grüße

1

Hallo,
Ehrlich gesagt finde ich es in diesem Alter gar nicht so ungewöhnlich, dass ein Kind sich nachts alle 2-3 Stunden meldet.
Ob es gestillt wird oder nicht hat damit nicht unbedingt etwas zu tun. Eher ist es andersrum: Wenn das Kind sich meldet, dann ist es für stillende Mütter meist unkomplizierter, das Kind einfach zum Einschlafen zu stillen.

Liebe Grüße
Christina

2

Vielen Dank für die Antwort!

3

Bei uns war es genau wie bei dir. Tagsüber hat unsere Tochter mit Genuß Brei gegessen, eigentlich auch genug, um auch nachts satt zu sein, dennoch wurde sie alle zwei Stunden nachts wach, und nur ich konnte sie mit der Brust beruhigen.

Wir haben dann nach 9 1/2 Monaten abgestillt. Und ich muss sagen, es war viel leichter, als ich dachte! Es hat zwei Nächte gedauert, und seitdem schläft sie durch! Obwohl auch alle warnten, dass Abstillen keine Lösung ist, etc.
So lief es ab: ich bin für 4 Nächte aufs Schlafsofa gezogen und mein Freund hat im Bett mit unserer Tochter geschlafen. Als sie das erste mal wach wurde, weinte sie bitterlich 15 Minuten, schaute immer zur Tür, ob ich komme. Aber dann kuschelte sie sich an meinem Freund und schlief weiter. Keinmal mehr weinte sie in dieser Nacht. In der zweiten Nacht weinte sie fünf Minuten, das wars. Sie war kuscheliger, als sonst, aber mehr nicht. Nach vier Nächten bin ich auch wieder in unser Familienbett eingezogen und seitdem schläft unsere Tochter durch. Wenn Sie wach wird, dreht sie sich um, nimmt ihren Schnuller uns schläft weiter.

Wichtig ist, dass man das Kind nicht alleine lässt, dass man auf die Uhr guckt, wie lange das Kind weint, um eine objektive Sicht zu behalten. Und konsequent bleiben.

Top Diskussionen anzeigen