Kind kann nicht stillen?

Guten Morgen,

Mein sohn ist jetzt 17 tage alt und leider will es mit dem stillen nicht klappen. Vom ersten Tag im kreissaal an, wollte er den mund nicht weit genug aufmachen um anzudocken. (Zudem habe ich auch flachwarzen, was es zusätzlich erschwert) Im krankenhaus habe ich für die milchbildung direkt angefangen abzupumpen und habe vor jeder flasche die brust angeboten. Seitdem wir Zuhause sind pumpe ich weiterhin ab und füttere mit pre milch zu, da die Muttermilch leider (noch?) nicht ausreicht. Zwischenzeitlich versuchen wir immer mal wieder mit stillhütchen anzulegen. Allerdings endet dies in einer großen sauerei, da mein sohn das hütchen oft loslässt und es dann aufläuft. Zudem scheint er nach kurzer Zeit frustriert zu sein und schreit die Brust an.

Ich würde so gerne normal voll stillen, da mich das abpumpen stark nervt und belastet, sodass ich zum teil schon darüber nachgedacht habe vollständig auf pre umzusteigen. Aber eigentlich möchte ich meinem sohn so lange wie möglich Muttermilch ermöglichen.
Lange rede kurzer sinn.. Die frage ist, wie bekomme ich meinen sohn dazu den mund richtig aufzumachen und richtig anzudocken?

Ganz liebe, verzweifelte Grüße

Hallo :-)

Pumst du vor jedem Pre Fläschen ab? Und kriegt er einen Schnuller oder so?

Ich hatte das Problem auch, dass er seinen Mund nicht weit genug aufmachen wollte. Ich hab 8 Wochen mit Stillhütchen gestillt, danach gings mit viel üben ohne. Falls dein Baby ein schnuller bekommt, würd ich den weglassen, hört sich auch fast etwas nach Saugverwirrung an... Es gibt von Medela eine spezielle Flasche für stillkinder CALMA heisst die. Und ich würd vor jedem Fläschen pumpen, sonst bist du in der zufütterungsfalle. Denn je weniger dein Kind an der Brust trinkt, desto weniger produziert die Brust. Auch kann ich dir den Stilltee von Weleda empfehlen. 2-3 Tassen täglich.
Glaube am dich, jeder kann stillen, auch wenn es ein harter weg ist <3

Hallo schaefchen93x3,
da hast du ja bereits eine Menge hinter dir. Und gerade wenn die Brustwarzen eher flacher sind und das Baby bisher hauptsächlich aus der Flasche getrunken hat, ist manchmal "viel Geduld und Spucke" nötig.

So wie du deine Situation schilderst, würde ich dir eine Stillberatung vor Ort empfehlen. Eine erfahrene Stillberaterin kann dir Wege zeigen, wie dein Baby den Weg an die Brust findet und hilft dir auch, herauszufinden wo genau die Probleme liegen und diese direkt anzugehen.
Beispielsweise kann die abgepumpte Milch AN der Brust zugefügten werden. Und auch das steigern der Milchmenge könnt ihr ganz individuell besprechen. Liebe Grüße
Christina

Top Diskussionen anzeigen