Einschlafstillen: 14 Monate altes Kind abstillen wegen Tagesbetreuung

hallo :) Mein Sohn ist jetzt 14 Monate alt und schläft nur an der Brust, auch beim Mittagsschlaf. Daher mein Problem: Ich muss ab Oktober wieder für 6 Stunden täglich arbeiten. Er geht in der Zeit zu meiner Schwester. Bisher schläft mein Sohn ausschließlich nur mit meiner Brust beim Stillen ein. Er braucht das Einschlafstillen wirklich mittags und abends und nachts. Ohne meine Brust findet er nicht in den Schlaf. Auch Papa kann ihn nicht ins Bett bringen. Bis vor 4 Monaten wo er noch in die Manduca passte ging es auch in der Trage noch mit dem schlafen. Aber jetzt nicht mehr. Er schläft wirklich nie im Kinderwagen oder Auto ein. Jetzt mache ich mir große Sorgen, dass er bei meiner Schwester keinen Mittagsschlaf machen kann. Denn zu seiner Schlafenszeit werde ich noch auf Arbeit sein. Sein Cousin ist 2 Jahre alt und verbringt den ganzen Tag auch mit ihm. Also sie werden versuchen zusammen Mittagsschlaf zu machen. Soll ich besser vorher abstillen? Oder soll ich ihn die Brust als Einschlafhilfe besser vorher schon versuchen zu entwöhnen? An sich stille ich ihn ja gerne. Es ist ja auch eine einfache Einschlafmethode. Er wiegt schon 14 Kilo und habe auch keine Kraft ihn als Alternative durch die Wohnung zu schaukeln um ihm zum schlafen zu bringen. Vielen lieben Dank im Voraus für Ihre Hilfe.

1

Hallo noahmausi,
also meine Erfahrung ist, dass nicht notwendigerweise abgestillt werden muss, damit ein Kind auch ohne Einschlafstellen schläft.
Gerade auch wenn es eine ganz andere neue Situation ist, so kann es zum einen gut sein, dass er mit seinem Cousin und deiner Schwester ein ganz anderes Einschlafritual findet, zum anderen ist es beim Wiedereinstieg in den Job und der damit verbundenen Trennung häufig auch schön für Mama und Kind, dass wenn sie sich wiedersehen, sie die Nähe im Form einer Stillmahlzeit genießen können.
Wie das nun genau für euch funktioniert, kann ich natürlich nicht sagen. Bis Oktober habt ihr aber ja auch noch ein wenig Zeit, auszuprobieren und sozusagen entspannt Probeläufe zu machen.

Liebe Grüße
Christina

2

Hallo,

Wir hatten diese Situation auch. Als ich wieder mit arbeiten anfing, war mein Sohn ca. 15 Monate alt, er wurde noch gestillt, auch zum Einschlafen. Natürlich war er daran gewöhnt und wollte auch nichts anderes :-).

Mit unguten Bauchgefühl fing ich an zu arbeiten. Siehe da: Mein Sohn "wartete" auf mich bis abends. Mittags schlief er problemlos im Beisein unserer Kinderbetreuerin ein. Abends wurde er dann wie gewohnt gestillt.

Das Einzige was mir etwas Probleme bereitete, waren mehrere Milchstaus. Da ich nur an drei Tagen arbeitete an den anderen wie gewohnt stillte, war Angebot und Nachfrage zum Teil unausgeglichen = Milchstau. Mit den bekannten Hausmitteln wurde es dann besser.

Ach ja, ich habe meinen Sohn (trotz Berufstätigkeit) knapp drei Jahre gestillt.

Liebe Grüsse

Sabine

Top Diskussionen anzeigen