Wie abstillen, wenn Baby Flasche nicht nimmt?

Hallo,

meine Tochter ist fünf Monate alt und ich möchte gerne abstillen! Leider verweigert sie komplett die Flasche. Ich kann machen was ich will. Auch mein Mann schafft es nicht. Nicht mal abgepumpte Muttermilch möchte sie. Sie schreit sich komplett in Rage, auch wenn sie richtig Hunger hat.

Haben Sie vielleicht Tipps für mich?

Danke und LG

Hallo darling2001w,
dieses Problem haben viele Mütter mit Stillkindern im Alter deines Babys. In diesem Alter ist es häufig so, dass Kinder die Flasche nicht als Alternative zur Brust akzeptieren.

Zunächst würde ich es mit ev auch unterschiedlichen Trinklernbechern versuchen oder sogar mit einem Becher versuchen zu füttern.

Häufig hilft in solchen Situationen nur "Geduld und Spucke" und eine entspannte Umgebung in der man es immer wieder probiert.

Liebe Grüße
Christina

Hallo,

ich erlaube mir mal, dir auch zu antworten, da ich vor dem gleichen Problem stand. Meine Hebamme hat mir zum "kalten Entzug" geraten - sicher drastisch, aber es hat funktioniert.

Auf jeden Fall ist es wichtig, voll dahinter zu stehen und es wirklich zu wollen. Ich hatte vorher schon mehrfach versucht, die Flasche anzubieten, aber als es nicht klappte, direkt im Anschluss gestillt. Dann kann es ja nicht klappen.

Bei uns lief es dann so:

Ich habe auf einen Freitag Mittags das letzte Mal gestillt (wir waren noch unterwegs). Mir war es wichtig, es zum Wochenende zu machen, damit mein Mann mich unterstützen kann.

Meine Hebamme hatte mir geraten, zunächst Muttermilch aus der Flasche zu füttern und erst nach ein paar Tagen auf Pre umzustellen. Ich habe mich dann dagegen entschieden, da ich bereits 4 Monate abpumpen musste (Frühchen) und das nie wieder machen möchte.

Ich hatte von meinem Sohn Mam Flaschen da, abet testweise noch eine Avent Naturnah gekauft.

Die ersten beiden Flaschen am Nachmittag wurden angeschrien. Die 3. (das war dann Avent) wurde zögerlich probiert. Mam wurde dann wieder abgelehnt, die nächste Avent dann gut getrunken. An die Brust durfte sie natürlich nicht mehr. Im Vorwege hatte ich natürlich Angst, sie hungern zu lassen, aber wer hungrig ist, trinkt irgendwann.

Wir haben natürlich sehr viel gekuschelt, denn meine Tochter hat ja die Welt nicht mehr verstanden, nicht mehr an die Brust zu dürfen.

Da sie keinen Schnuller nimmt, hat sie sich in den Schlaf geweint. Sie war aber auf meinem Arm und ich habe sie getröstet.

Die Nacht lief dann relativ gut und auch am nächsten Tag hat sie die Flasche genommen. Ich musste nur Avent nachkaufen und habe die Mam ausgemustert. Aber das war es mir wert.

Also: es klingt vielleicht erst mal herzlos, aber so kann es funktionieren. Wir sind seit dem Abstillen deutlich zufriedener und ich habe auch endlich Zeit für meinen Sohn.

Alles Gute für euch!

Top Diskussionen anzeigen