Muttermilch auf einmal weniger, wie wird es wieder mehr

Hallo

Mein Sohn ist 15 Wochen alt und wird voll gestillt.
Manchmal habe ich abgepumpt wenn meine Brust zu voll war oder damit er manchmal Muttermilch mit der Flasche trinkt.
Aber seit ein paar Tagen habe ich sehr wenig Muttermilch er hat mit einer Seite gar nicht mehr genug auch wenn ich abpumpe ist es viel weniger Milch.

Er schläft jetzt seit 2-3 Wochen durch am Anfang habe ich das fast nicht ausgehalten und musste einmal in der Nacht abpumpen, aber jetzt ist am Morgen die Brust gar nicht richtig voll.
Habe die letzten beiden Nächte vor dem schlafengehen und gestern immer nachdem er getrunken hat abgepumpt damit es wieder mehr wird.

Trinke seit gestern auch wieder Stilltee.

Wollte meinem Kleinen jetzt die abgepumpte Milch mit der Flasche füttern aber diese verweigerte er dieses Mal. Kam leider schon öfter vor nur die letzte Woche hat er sie immer brav getrunken.

Was kann ich noch machen damit es wieder mehr Muttermilch wird?

Lg huddi

Du hast genügend Milch, dein Baby wird satt, hör bitte auf dir solche Gedanken zu machen.

Dass deine Brüste nicht mehr total prall sind heißt lediglich, dass sie sich auf den Bedarf deines Babys eingestellt haben. Da die meiste Milch direkt beim Stillen gebildet wird, darf sich deine Brust auch wie eine nasse Socke anfühlen und du hast trotzdem genug Milch;-)

Momentan greifst du zu sehr in diesen Kreislauf ein.

Vertrau der Natur, deinem Baby in dir selbst:-)

Warum muss dein Sohn denn die Milch mit der Flasche trinken?

Wenn er jetzt beide statt vorher einer Seite braucht, befindet er sich vielleicht gerade in einem Schub. Leg ihn an, so viel er will und lass ihn machen. Die Brust kann sich relativ schnell auf einen erhöhten Bedarf einstellen.

Dass die Brust nicht mehr so prall ist, ist okay :-)

Hallo Huddi

die User haben ja bereits einiges geschrieben.

Was ich aus deinem Post nicht ganz verstehe ist, woraus du schließt dass du zu wenig Milch hast.
Dass die Brust sich nicht mehr so voll anfühlt kann ganz normal sein. Auch, dass dein Baby Phasen hat, in denen es deutlich öfters trinken will. Durch dieses häufige Anlegen wird die Milchmenge gut angeregt.

Die Tatsache, dass beim Pumpen weniger kam hat nicht notwendigerweise den Grund dass zu wenig Milch da ist, sondern nur, dass in diesem Moment weniger Milch fließt. Das kann durch Stress (auch Sorgen bzgl. zu wenig Milch können da reichen) beispielsweise beeinflusst werden.

Liebe Grüße
Christina

Danke für die Antworten

Aber meine Befürchtung hatte sich bewahrheitet.
Am Samstag letzte Woche musste ich schon Muttermilch auftauen damit er genug hatte.
Habe dann die Hebamme kontaktiert und sie meinte ich soll es mir im KH anschauen lassen.

Dort kam raus das mein Kleiner eine Halsentzündung hatte und deshalb hat er nicht mehr richtig an der Brust getrunken. Dadurch meinte mein Körper es wird abgestillt und das geht bei mir sehr schnell.

Habe dann sehr oft abgepumpt, viel Stilltee getrunken und Bockshornkleesamen gekaut.
Mit der Muttermilch die ich eingefroren hatte ging es sich zum Glück aus das wir keine Flaschennahrung brauchten.

Jetzt funktioniert zum Glück wieder alles normal.

Mein Kleiner bekommt krankheitsbedingt von mir manchmal Muttermilch mit der Flasche.

Lg

Top Diskussionen anzeigen