Ich würde ihn so gerne heiraten...

Ich bin mit meinem Lebensgefährten jetzt über 4 Jahre zusammen, wir haben einen wundervollen Sohn zusammen und sind glücklich. Wir haben uns einiges aufgebaut, schon einiges durchgestanden und ich kann mir nichts schöneres vorstellen ihn zu heiraten – trotz meiner voran gegangenen gescheiterten Ehe. Leider gehen unsere Meinungen da auseinander. Er braucht keinen Trauschein, um glücklich zu sein, so seine Meinung.

Mich beschäftigt das in letzter Zeit sehr, ich wünsche mir momentan nichts sehnlicher. Schauen wir Filme, in denen es um Hochzeit geht oder kommt es im Freundeskreis zur Anspielungen wegen Hochzeit, habe ich schon offen gesagt, dass ich mir es absolut vorstellen kann, IHN zu heiraten. Ich denke er hat es registriert, aber wird nicht von sich aus auf die Idee kommen mich zu fragen.

Nun war mein Gedanke, ob ich ihm nicht einen Antrag machen soll. Wollen Männer das? Ich denke, er wird sich überrumpelt fühlen und er würde gern den Zeitpunkt entscheiden, wann er soweit ist. Aber kommt dieser Zeitpunkt? Vielleicht würde er auch Ja sagen, aber nur weil ich das will und er mich nicht verletzen möchte. Aber ich möchte ihn zu nix zwingen. Ob ich mit einem Nein umgehen könnte, weiß ich nicht. Ich denke, es könnte dann zwischen uns stehen.

Was mach ich denn bloß? Einfach abwarten?

Ich würde wohl lieber noch einmal offen mit ihm sprechen und den Grundsatz klären, ob er heiraten würde.

Ich befürchte, wenn du ihm jetzt einen Antrag machst, er entweder nein sagt, oder nur dir zu Liebe ja. Beides nicht ideal.


Warum möchtest Du denn heiraten? Welche Gründe hast Du? Welche Gründe hat er, nicht heiraten zu wollen?

Warum ich heiraten möchte?
In allererster Linie natürlich aus Liebe. Es fühlt sich verdammt richtig an, so hat es sich nicht einmal bei meinem Ex damals angefühlt.
Außerdem möchte ich meinen früheren Ehenamen gerne ablegen, aber meinen Mädchennamen nicht wieder annehmen. Erstens gefällt mir dieser nicht, zweitens hätten wir dann drei Nachnamen in der Familie. Meine Töchter haben ja den Namen meines Ex.
Und man ist rechtlich als Ehefrau auf einer besseren Seite z.B. Krankenhaus (Auskunft oder Besuch Intensivstation)....

Welche Gründe er hat, nicht zu heiraten?
Seine Antwort war, das kostet nur sinnlos Geld. Das hat mich ganz schön getroffen.

Satndeamtlich und allein (mit den Kindern) oder im kleinen Kreis heiraten kostet nicht sehr viel.

Hallo meine Liebe ☺️
Ich kann die Position deines Mannes verstehen. Ich selbst finde es auch nicht notwendig zu heiraten, aber mein Freund (jetzt Verlobter) möchte gerne. Das wusste ich und habe zu ihm gesagt, wenn ER heiraten will, dann soll ER mir auch einen Antrag machen. Allerdings habe ich ihm schon zu verstehen gegeben, dass ich dann auch ja sagen würde. Allgemein haben wir sehr viel über dieses Thema gesprochen und ich war nie abgeneigt. Ich hätte aber eben auch gut damit leben können, nicht zu heiraten.
Somit würde ich auch bei dir sagen, wenn DU ihn heiraten willst, solltest DU den Antrag machen. Aber vorher nochmal abtasten, ob er ja sagen würde, würde ich an deiner Stelle schon.
Alles Gute ☺️

Ich würde dir auch raten, mit ihm noch mal über das thema zu sprechen, damit du seine Haltung kennst. Ein "muss nicht zwingend sein " ist etwas völlig anderes als "will ich niemals". Das gilt es heraus zu finden.

Ich weiß, dass er seine Ex (seine erste große Liebe) heiraten wollte, also dort nicht abgeneigt war. Der Gedanke holt mich immer wieder ein. Ich frage mich dann schon, ob er mich genug liebt oder ich nur jemand für seinen Lebensabschnitt bin.

Er sagte mal zu mir, eine Hochzeit kostet nur sinnlos Geld. Ja, es stimmt. Aber für mich ist das kein hinreichendes Argument.

Das geld-argument würde ich nicht als Argument akzeptieren. Ja, eine Hochzeit kann viel Geld kosten. Aber wenn ihr einfach nur auf dem Standesamt eure Unterschrift leistet, kostet das unter 100 euro, wenn ich mich recht erinnere. Bei dem Betrag ist Geld kein Argument.

Wieso kostet eine Hochzeit viel Geld? Man kann das auch zu zweit auf den Standesamt machen, da kostet es nur die Gebühren.

Oder willst Du die 10.000 Euro Hochzeit mit allem pipapo?

Ich würde nochmal mit ihm reden und genau seine Gründe erfargen und ihm auch aufzeigen, was eine eheschließung kostet.

Ich kenne jemanden, der auch nicht heiraten wollte, weil er der Meinung war, dass es dann keinen Höhepunkt mehr gibt in der Beziehung. Ich kann dies zwar nicht nachvollziehen, da jeder selbst seine Höhepunkte setzen kann, aber ich weiß, dass manche Männer so denken und Angst haben, dass die Beziehung einschläft.
Wenn du ihm einen Antrag machen würdest, sei dir vorher im klaren, was passiert, wenn er ablehnt.
Eine Trennung darauf hin finde ich persönlich immer albern, aber manche trifft dies emotional zu sehr.

Erkläre ihm die Vorteile einer Ehe, gerade was Kinder angeht.

Vielleicht ist er auch unsicher, eben weil du schon einmal verheiratet warst?

Am besten, ihr redet über das Thema noch einmal, aber wenn er nicht möchte, solltest du dies akzeptieren, wenn er dein traummann ist.

Übrigens kann ich dir aus Erfahrung sagen, dass es Männern, die nicht unbedingt heiratswillig sind, äußerst unangenehm ist, wenn von außerhalb permanent spitzen, Fragen etc zur Ehe kommen.. Das drängt noch weiter von der Idee weg.

Ich drück dir die Daumen, dass alles so verläuft, wie du es dir wünschst.

Liebe Grüße

Bonnie

Der Jemand, den du kennst... Hat er dann trotzdem geheiratet?

Das Thema heiraten werde ich in nächster Zeit nicht mehr ansprechen, ich denke ich habe nun genug thematisiert, dass ich dazu bereit wäre. Es stimmt schon, er fühlt sich sicher unter Druck gesetzt. Aber ich schätze ihn eben so ein, dass er nicht von sich aus kommt.

Welche Vorteile siehst du in einer Ehe, wenn man Kinder hat? Wir haben beide das gemeinsame Sorgerecht für unseren Sohn und er wird in alles einbezogen. Ich denke nicht, dass es da einen Nachteil gibt, wenn man nicht verheiratet ist. Vielleicht verstehe ich es auch nicht... Wäre schön, wenn du mir das erklären könntest.

Und dann werde ich erstmal die Zeit walten lassen....

Nein, leider haben die beiden nicht geheiratet, Sondern sich nach insgesamt 18 Jahren getrennt (die beiden waren seit der Jugend zusammen).

Ich muss mich entschuldigen, du hast recht - Vorteile einer Ehe gibt es bei den Kindern nicht, irgendwie hatte ich eine veraltete Vorstellung im Kopf 😵

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen