JA-Wort oder Vermählungsspruch - Umfrage

Wer von euch wählt die "lange" Variante - also den selbst gesprochenen Vermählungsspruch:

Hierbei wenden sich die Brautleute einander zu, nehmen den Ring in die Hand und sprechen:
"Name, vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meine/n Frau/Mann. Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens."
Der Ring wird angesteckt.
"Trage diesen Ring als Zeichen unserer Liebe und Treue: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."


oder die "kurze" Variante:

Ja-Wort
Der Geistliche fordert die Brautleute auf, durch das Ja-Wort ihren Ehewillen zu erklären.
Der Geistliche spricht: "Ich frage Sie/dich vor Gottes Angesicht: Nehmen Sie ihre Braut/ihren Bräutigam an als ihre Frau/ihren Mann an und versprechen Sie/versprichst du, ihr/ihm die Treue zu halten in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, sie/ihn zu lieben, zu achten und zu ehren, bis der Tod Sie scheidet?"
Braut/Bräutigam: "Ja"
Der Geistliche spricht weiter: "Nehmen Sie/nimm den Ring, das Zeichen Ihrer/eurer Liebe und Treue, stecken Sie/steckt ihn an die Hand Ihrer/deine/s Braut/Bräutigams und sprechen Sie/sprich: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."
Braut/Bräutigam: "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."


Also, wer von euch traut sich den langen Text zu und wer ist "nur" JA-Sager?

LG Merline - die sich die Langversion vorgenommen hat, aber Bammel hat, was zu vergessen :-)

1

Hallo !

Das kann ich Dir nicht beantworten, da noch alles in der Schwebe ist. Aber bei uns in der Kirche liegt der Trauspruch ganz dezent vor dem Brautpaar... Da kannst Du es dann auch ablesen.:-p

LG
Sandra

2

Wir sind noch am schwanken.

Wir würden sehr gerne eine "lange Variate" nehmen, haben aber Angst das wir so aufgregt sind, das wir nicht mehr als ein Ja rausbekommen bzw den Text vergessen #gruebel

3

Hey,

wir haben zwar nicht kirchlich geheiratet, aber ich würde das "einfache" JA bevorzugen.:-)

Unsere standesamtliche Trauung war so überwältigend, dass ich noch nicht einmal ein ordentliches JA rausgebracht habe. Es ist in den Tränen erstickt und unsere Familien und auch mein Mann haben es kaum gehört. #heul Ich wäre mit der Langversion restlos überfordert gewesen.

Euch alles Gute und viel Glück bei der Entscheidung!#glas

LG tapsitapsi

4

Ich bin am Schwanken - hatte noch nie Probleme, vor einem grossen Publikum einen Vortrag auswendig zu halten und auch ohne Mikro so zu sprechen, dass mich alle verstehen - ich finde das sogar richtig toll und mir macht das Spass.
Auf dem Standesamt habe ich dann kaum das "ja" rausgebracht - mein Mann hat gemerkt, dass mir die Traenen gekullert sind und ich einfach nichts sagen kann - die anderen dachten schon, ich ueberlege noch weil ich nicht geantwortet habe. Wahrscheinlich waere ich mit der langen Variante voellig ueberfordert.
Kathy

5

hi wir haben die lange viarante genommen
es hat super geklappt

6

Wir sind die klassischen Ja-Sager ;-)

Aber zur Aufregung: Unser Pastor sagte, es ist für alle verständlich, wenn gestottert, gezögert oder versprochen wird. Das macht es ja grade aus! Ist doch eine hochemotionale Angelegenheit.

Also, nur Mut!

9

ja, so sehe ich das auch. Ich hätte auch eher zu der "einfacheren" Variante tendiert, mein Schatz wollte aber unbedingt das lange, weil er es unbedingt SELBST sagen will, und ich finde es auch überhaupt nicht schlimm, wenn man sich mal verhaspelt oder souffliert werden muss *g* Gut, das der Geistliche unser Freund ist, da ist das dann auch noch lockerer! :-)

10

Das ist doch echt schön!!!

Und sollste mal sehen... spätestens dann müssen alle ihre Taschentücher zücken ;-)

7

Wir haben nur ja gesagt. Mein Mann wollte lieber das lieber so...

Ehrlich gesagt, kann ich mich kaum noch dran erinnern, vor lauter Aufregung.... :-)

LG Jazza

8

Hallo Merline,

also wir sind klassische JA-Sager!
Haben uns die lange Variante einfach nicht zugetraut.

Liebe Grüße
Jessie

11

Hallo Merline,

also wir haben letzten Samstag (29.7.) unser Traubekenntnis selbst gesprochen. Wir haben evangelisch geheiratet und durften uns unser Traubekenntnis sogar selbt ausdenken. Wir haben dann das von der Pfarrerin vorgegebene leicht abgeändert:

"..., ich nehme dich als meinen Ehemann aus Gottes Hand,
ich will dich lieben und achten,
dir vertauen und treu sein

Ich will dir helfen und für dich sorgen,
will dir vergeben, wie Gott uns vergibt

Ich will mit dir an unserer Ehe arbeiten, damit sie nicht nur in guten, sondern auch in schlechten Zeiten bestehe
(<-diesen Teil haben wir uns ausgedacht!)

Ich will mit dir Gott und den Menschen dienen

Solange wir leben

Dazu helfe mir Gott"

Wir haben uns unser Traubekenntnis auf schöne Karten geschrieben und ab und zu hab ich dann gespickt :-D So ein Spickzettel beruhigt ungemein.
Ich muss sagen, ich hab das gut hinbekommen. Nicht gestottert und mich nicht versprochen. Doch mein Mann sind dabei die Tränen gekommen, doch auch er hat es hinbekommen. Dadurch, dass er dabei so gerührt war, hat die gesamte Verwandtschaft angefanen zu heulen - das war ja sooo schön #liebdrueck
Ich fand das selbstgesprochene Traubekenntnis total individuell und persönlich, wie die restliche Trauung auch. Aber im Endeffekt muss das jeder selbst für sich entscheiden.

lG, Eva

Hochzeit 29.07.2006 - Bericht erfolgt nocht, sobald ich Fotos dazu habe!

12

so einen Spickzettel werde ich mir auch machen, nur wegen der Beruhigung *g* vielleicht brauche ich ihn ja gar nicht. Eventuell kann der Geistliche auch das Buch an entsprechender Stelle aufgeschlagen halten, dann kann man da hingucken.........ich glaub wirklich, wenn man spicken könnte, dann muss man gar nicht. Ich kann das jetzt schon auswendig, aber bei der Aufregung an dem Tag...................

Top Diskussionen anzeigen