Verwirrt und traurig - Verlobungsfrage (lang)

Hey !

Ich habe mal eine Frage bezüglich der Verlobung heutzutage...

Und zwar waren mein Freund und ich im Mai diesen Jahres in Ägypten. In diesem Urlaub hat er mich gefragt, ob ich ihn heiraten möchte und mir einen einen wunderschönen Diamantring für mehrere tausend Euro geschenkt, der seit dem am Ringfinger meiner linken Hand steckt.

Soweit sogut. Zurück zu Hause sind wir zu meinen sowie seinen Eltern gefahren und haben den Ring vorgezeigt und dazu geäußert, dass wir heiraten wollen. Standesamt sollte noch in diesem Jahr stattfinden, nur ist jetzt eine Schwangerschaft "dazwischen" gekommen und die ganze Planung wäre zu kurzfristig gewesen.

Zwischenzeitlich gab es zwischen meinem Freund/Verlobten und mir einen heftigen Streit, weil SMS fehlgedeutet wurden und er der festen Überzeugung war ich würde ihn betrügen. Anstatt ersteinmal mit mir zu sprechen ist er zu allen Elternteilen gelaufen und hat gesagt, dass er sich von mir trennt (da wussten schon alle, dass ich schwanger bin). Natürlich ein Schock für alle Beteiligten.

Das Ganze hat sich nach einem ausführlichem Gespräch wieder schnell eingerenkt, aber seit dem sind die Familien komisch...

Seine Mutter meinte, dass sie gar nicht mitbekommen hätte, dass wir uns verlobt haben. Das sei ihr überhaupt nicht bewusst gewesen. Vom Heiraten hat sie ihrem Sohn erstmal abgeraten - erstmal abwarten wie sich jetzt alles entwickelt, man weiß ja nie. Jenisch er naürlichntotal geknickt à la "meine Familie steht nicht hinter mir".

Meine Mutter sagte mir dann gestern, dass es ja eigentlich normal wäre, dass sich die Familien langsam mal kennenlernen, schließlich sei Nachwuchs unterwegs. Hat sie nicht Unrecht, aber das ist in meinen Augen ein Problem. Versteht mich nicht falsch, keine Diskrimminierung, aber meine Eltern sind studiert und stehen gesellschaftlich etwas höher. Seine Eltern sind geschieden und haben jeweils einen neuen Partner. Mein Vater kann mit seiner Stiefmutter gar nicht - die beiden haben sich schon kennengelernt- und der Stiefvater ist ein typischer Fließbandarbeiter, mit dem mein Vater gar kein Gesprächsthema finden wird. Meine Familie hat teilweise komische Einstellungen, gegen die seine Mutter sofort schießen würde. Sein Vater wird wahrscheinlich gar nichts sagen und nur rauchen, was meine Eltern nicht haben können. Das ganze Treffen wird ein Reinfall werden mit bestimmt viel Lästerei im Nachgang. Ich verstehe mich mit allen blendend und hab einfach nur Riesen Angst davor.

Weiterhin meinte meine Mutter, dass es ja eigentlich normal sei, eine Verlobungsparty zu veranstalten, wo es dann auch Verlobungsgeschenke geben würde...

Gestern habe ich dann mit der Stiefmutter telefoniert und ihr erzählt, was meine Mutter gesagt hat um ihre Meinung dazu zu erfragen. Da sagt fragt sie doch allen Ernstes "ihr seid verlobt ? Oh, - das habe ich auch nicht mitbekomme. Das er dich gefragt hat ob du ihn heiratest, ja, das hättet ihr erzählt - aber verlobt ???".

Ich bin so traurig und geknickt gerade. Hätten wir Karten verschicken sollen ? Ne Party veranstalten ? Nur weil wir den amerikanischen Stil gewählt haben (Frau trägt Diamantring) und noch keine Eheringe haben ist es doch so, dass diese Frage "willst du mich heiraten" einer Verlobung entspricht, oder nicht ? Haben wir irgendwas vergessen ?

Bin auf eure Meinungen gespannt !!

Danke für's Zuhören !!

Löffel

1

Huhu,

Naja ich versteh die Eltern, ihr fahrt hin und erzählt das erst gefragt hat zeigt den Ring und dann gibt es Krach und du bist schwanger und ihr blast alles ab. Wer soll denn da noch durch blicken ob ihr nun noch verlobt seid oder nicht? An deren Stelle hätte ich auch angenommen, das sich die ganze Sache gegessen hat.

Dazu würd ich euch raten, dass sich die Eltern mal richtig Kennenlernen, ich denke da du schon so negativ über deine Schwiegereltern äußerst ( auch wenn du sagst du verstehst dich mit denen, positives hab ich im Text nicht gelesen), werden deine Eltern deine Haltung mit übernehmen und damit sie sich nie eigene Meinung bilden können sollten vor der Hochzeit mehrere Treffen stattfinden, ansonsten wird das für euch definitiv nie sehr tolle Hochzeit.

Lg

P.s. offiziell verlobt ist man erst, wenn man das Aufgebot bestellt u.a. kann das bei euren Eltern auch darin liegen

2

>>>P.s. offiziell verlobt ist man erst, wenn man das Aufgebot bestellt u.a. kann das bei euren Eltern auch darin liegen <<<

Das stimmt nicht, eine Verlobung hatt nie etwas mit dem Aufgebot zu tun.

Ein Aufgebot braucht man heute nicht mehr.

3

Ein Aufgebot braucht man heute nicht? Wie meldest du denn deine Hochzeit an? Ob du es jetzt Aufgebot oder Anmeldung zur Eheschliessung nennst ist egal, es ist das selbe

Als Verlobte gelten ferner Personen, die sich beim Standesamt zur Eheschließung angemeldet haben

weitere Kommentare laden
7

Ich versteh den Grund zur Aufregung irgendwie gar nicht #kratz

Ihr hattet vor zu heiraten. Wie man das nennt ist doch egal oder #gruebel

Nun müsst IHR klären ob es zur Hochzeit kommen soll oder nicht.

Gibt noch andere Paare deren Familien sich nicht verstehen. Erfahrungsgemäß wird daran auch keine Hochzeit was ändern. Das ist dann eine Tatsache die man einfach akzeptieren muss. Die Familien müssen ja nicht ihr Leben zusammen verbringen sondern ihr beide.

8

Hey,

also erstmal finde ich es tut nichts zur Sache, ob dein Verlobungsring nun mehrere Tausend Euro gekostet hat - schön wenn er sich das leisten kann - oder ob er aus dem Kaugummiautomat war oder ob es gar keinen Ring gab......

Ich bin auch der Auffassung, dass man sich verlobt hat, wenn der eine auf die Frage des anderen nach der Heirat ja sagt.

Ihr habt sicher nichts vergessen und es ist bei uns durchaus üblich, dass die Verlobungsringe- oder auch nur einer, denn nur die Frau trägt, nicht gleich die Eheringe sind.
Karten verschicken, dass man sich verlobt hat oder gar eine Verlobungsparty mit Geschenken? nee, davon habe ich auch in meinem Bekanntenkreis noch nichts gehört.
Wieso auch Verlobungsgeschenke- ich meine, man bekommt ja dann was zur Hochzeit geschenkt, da muss sich die Verwandtschaft ja nicht schon vorher nochmal für Geschenke in Unkosten stürzen....

Dass das bei euch wohl alles etwas unglücklich gelaufen ist, ist Schade, aber das Beste wird es wohl sein, wenn dein Freund nochmal mit seiner Familie redet und klar macht, dass die Hochzeit stattfindet.

Ich persönlich finde es auch gut, wenn es sich einrichten lässt, dass sich die Familien gegenseitig kennenlernen. Sie werden ja auch schließlich bei der Hochzeit und späteren Familienfeiern (Geburtstag etc.) aufeinander treffen, oder?
Könnt ihr nicht alle mal zu Kaffee und Kuchen oder zum lockeren Abendessen einladen?
Dass sein Vater nur rauchen wird, kann man ja verhindern, wenn bei euch in der Wohnung nicht geraucht werden darf.
Es soll ja ein lockeres Zusammentreffen werden und keine Diskussion über Grundsatzansichten- da werden sich doch wohl neutrale Gesprächsthemen finden lassen....und wenn ihr nur erzählt, was ihr so für die Hochzeit geplant habt.
Und die Gespräche werden sich ja wohl eher in so kleiner Runde als gemeinsames Tischgespräch von allen entwickeln. Dein Vater muss sich ja nicht über Stunden alleine mit deinem Schwiegervater in spe unterhalten...

Ich meine problematischer wäre es wohl, wenn seine geschiedenen Eltern und deren neue Partner so gar nicht miteinander können- dann würde ich einmal deine Eltern mit seiner Mutter und Partner und ein anderes Mal deine Eltern mit seinem Vater und Partnerin einladen.

Versuch es doch einfach mal optimistisch anzugehen und sieh nicht von vornherein Schwarz, dass es nur ein Fiasko werden kann, denn dann ist das sicher schon vorprogrammiert.

Alles Gute für euch!

Top Diskussionen anzeigen