Schwanger nach Clomifen Einnahme

Guten Tag, ich habe diesen Bericht im Internet gefunden.
Nach Clomifen Einnahme bin ich nun mit Zwillingen in der 9. SSW schwanger und bin 26 Jahre alt.
Jetzt habe ich Bedenken, was diesen Bericht betrifft. Kann man solche Schädigungen in Ultraschall erkennen?

Hallo liebe Hope,
jetzt hast du gar keine Antwort bekommen.....tut mir leid. Und natürlich machst du dir Gedanken um deine Babys. Ist es denn nur dieser Bericht, der dich verunsichert?
War bisher alles in Ordnung? In der 9. Woche kann man doch schon vieles gut erkennen. Was sagt dein Frauenarzt? Hast du mit ihm über deine Bedenken gesprochen?

Ich schick dir gleich noch eine persönliche Nachricht, hoffe, du kannst sie finden?
Dein Name ist Programm!!#klee

Liebe Grüße von Marie

Hallo hope91,
bitte entschuldigen Sie die verspätete Antwort. Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
Ein bekanntes Schädigungsmuster existiert zu Clomifen nicht. Es gibt Einzelfallberichte und Studien mit geringen Fallzahlen, welche über eventuelle Schädigungen berichten- jedoch mit einer niedrigen statistischen Aussagekraft.
Ich habe mit einem Facharzt für Humangenetik und Embryotox in Berlin gesprochen- beide Stellen geben wie oben angegeben kein, bekanntes erhöhtes Schädigungsrisiko an- insbesondere gibt es nach deren Aussage keine typische Erkrankung, welche aus der Einnahme des Medikaments resultieren kann (wie auch im angefügten Artikel geschrieben).
Bei Zwillingsschwangerschaften und assistierter Reproduktion bietet sich immer eine Feindiagnostik an. Geistige Behinderungen (ohne anatomisches Korrelat, d.h. sichtbare Fehlbildungen) können nicht im Ultraschall erkannt werden. Dasselbe gilt für Stoffwechselerkrankungen und Muskelschwund, welches ein sehr variables Krankheitsbild zeigt und i.d.R. in unterschiedlichen Lebensjahren erst auftritt (frühestens ab dem 2. Lebensjahr).
Ein kleines Restrisiko für angeborene Erkrankungen tragen alle werdenden Eltern, dieses wird mit 3-4% angegeben.
Meiner Einschätzung nach bewegt sich auch Ihr individuelles Risiko in diesem Bereich und abgesehen von einem Feinultraschall muss keine weitere Diagnostik empfohlen werden (es sei denn Sie tragen andere Risikofaktoren).

Alles Gute!

MK

Guten Abend Maritkolsch
Vielen Dank für die Antwort auf meine gestellte Frage. Das ist eine sehr gute Aufklärung. Sie haben mir sehr geholfen und ich kann etwas entspannter sein in der Schwangerschaftszeit.
Liebe Grüsse!

Top Diskussionen anzeigen