hohes freies beta hcg aber gutes ergebnis combined test

Hallo,

Beim erstzrimesterscreening war im Ultraschall alles top. Nackenfalte 1,5 Nasenbein sichtbar usw.
Nach der Blutuntersuchung kam ein Risiko für Triosomie 21 von 1:4810 raus. Ich bin 35 Jahre.
Die Ärztin nach fmf London zertifiziert findet das einen sehr guten Befund. Sie empfiehlt keine weitere abklärung mehr.
Ich selbst habe allerdings gesehen das das Beta hcg 2,7 mom ist. Das ist hoch und macht mir Angst. Das papp a ist auch hoch mit 1,47mom und daher ein sehr gutes Zeichen da es bei Ts 21 eher niedrig ist.
Die Ärztin meint das hcg schwankt sehr stark und sieht aufgrund des geringen Risikos keinen Grund zur Sorge.
Ich habe aber Sorge. Kann ich der Ärztin trauen. Hat sie richtig gerechnet ?Warum ist das ich so hoch wenn nicht bei ts 21.

vielen dank

Hallo lisette20,
nach Ihren Schilderungen denke ich, dass die Kollegin Sie richtig beraten hat. Es ist richtig, dass das b-HCG stark schwankt. Die Ultraschallmarker sind in der Risikobewertung stärker gewichtet als die Blutwerte und so erreichen Sie trotzdem eine unauffällige Statistik.
Am Ende zählt das "adjustierte Risiko", d.h. das Risiko unter Einbeziehung aller Werte und allein diese sollte Grundlage der Beratung sein.

Letztendlich müssen Sie aber Vertrauen in die Untersuchung und ein gutes Gefühl haben. Sollten weiterhin Unsicherheiten bestehen lassen Sie sich nochmal von der Kollegin beraten. Es besteht ja grundsätzlich noch die Möglichkeit eines NIPT-Tests.

Alles Gute!

MK

Top Diskussionen anzeigen