mycoplasma pneumoniae

Hallo!

Nach meiner Fehlgeburt im September in der 16. Woche bin ich jetzt vielleicht ein bisschen übervorsichtig...

Bei meiner Tochter (7) wurde Mycoplasma pneumoniae festgestellt. Sie leidet unter schlimmen Husten und wir haben jetzt mit dem entsprechenden Antibiotika begonnen.
Ich selbst bin erneut schwanger - allerdings noch sehr frisch (5. ssw) und mache mir nun Sorgen ob diese Bakterien dem Embryo schaden könnten. Ich habe dazu nur etwas im Zusammenhang mit Mykoplasmen im Genitalbereich gefunden. Diese heißen dann mykoplasma urogenital. Das ist dann doch aber sicher eine ganz andere Erkrankung oder?
Ich habe am 20.12. einen Termin beim Gynäkologen. Kann ich bis dahin beruhigt warten oder besteht schon eher Handlungsbedarf?

Mit freundlichen Grüßen,
Anne

Hallo ante-maus,
vielen Dank für Ihre Geduld. Ich kann Ihnen aus pränataldiagnostischer Sicht nur mitteilen, das keine Fehlbildungen des Kindes bei einer Mycoplasmen-Infektion zu erwarten sind.
Die Problematik besteht bei Mycoplasma ureolyticum in der Gefahr der Früh-oder Fehlgeburt.
Bitte besprechen Sie Ihre individuelle Situation mit Ihrer Frauenärztin (Sie können ja um einen früheren Termin oder ein Telefonat vorab bitten).

Alles Gute!

MK

Top Diskussionen anzeigen