Bestimmung des Geschlechts über Bluttest

Hallo zusammen,

nachdem es anfangs etwas ruppig lief sind wir nun (endlich #verliebt ) schwanger.

Auch wenn es für uns keinerlei Unterschiede macht, so sind wir doch sehr, sehr neugierig und würden schon gerne den frühen Test per Blutuntersuchung zum Geschlecht des Kindes machen.
Sicher, es ist pure Neugierde. Wobei ich sagen muss, ich fände es auch irgendwie... weniger sperrig. Im Gespräch, immer dieses "er oder sie" oder "es". Es ist unhandlich und irgendie ungewohnt. Positiver Nebeneffekt: Das Thema "Namenssuche" würde sich um 50% des Aufwands reduzieren.

Wir haben hier mit 2 FAs gesprochen, doch leider bietet das wohl keiner der beiden an.
Auch online ist es rar, Webseiten findet man nicht und die Threads sind von 2009 bis 2011 und dementsprechend veraltet.

Mein erster Gedanke war, dass hier die Ethik-Dampfwalze gewütet hat, welche Auswüchse sowas treibt kann man ja oft nicht ahnen. Allerdings habe ich über ein paar Ecken im Bekanntenkreis von eben dieser Untersuchung beim FA gehört - wobei ein weiteres Nachbohren eher wenig bringt, denn der dazugehörige Fa wäre am anderen Ende von Deutschland #schmoll

Gibt es diesen Test denn nun noch, und wenn ja: Wie finden wir einen Arzt dazu?

Um es vorweg zu nehmen ein paar allgemeine Worte:
Ja, 100€ sind nicht wenig. Mir persönlich würden aber aus dem Stand ca. 10 Dinge einfallen, die 70-90% als normal ansehen, wofür ich hingegen keinen Cent ausgeben würde. Und so hat eben jeder seine Ansichten, daher wäre ich dankbar, wenn wir auf die Geld- und Preis/Leistungs-Diskussionen verzichten könnten.

Und ja, wie mit vielen anderen (nützlichen) Dingen kann man auch Unfug treiben, sehr bösen sogar. Das haben wir aber nicht vor, wir sind auch nicht in China oder Indien oder sonst wo, sondern wir sind einfach nur neugierig. Von daher sind auch die ethischen Konflikte an dieser Stelle unpassend.
Zumal wir uns bei einem Fakt sicher sein können: Keiner braucht einen Test X um Mist zu bauen (erst recht wenn in den entsprechenden ländlichen Gegenden der Fortschritt auch nicht so gegeben ist). Ob die Entscheidung dazu schlussendlich auf einem Test, Pipi auf Rotkohl, Kaffeesatz, Hühnerknochen oder nem nackten Tanz bei Vollmond mit ner toten Katze unterm Arm fußt: Das (traurige) Resultat bleibt das selbe.

Von daher würde ich auch diese Bedenken gerne außen vor lassen, da diese meiner Meinung nach fälschlicherweise ausschließlich das Werkzeug verteufeln, statt den "Täter".

OK, trotz allem hoffe ich auf eure Hilfe, und eine rege und sachliche Diskussion

Hallo Lurchi112,
herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
Die relativ neuen nicht-invasiven Bluttests für kindliche Chromosomenstörungen (NIPT) erkennen mit sehr hoher Sicherheit das kindliche Geschlecht. Es ist aber so, dass das durchführende Labor das Geschlecht erst nach Ablauf von 14 SSW mitteilen darf (Gendiagnostikgesetz), d.h. bezüglich des Geschlechts gibt es dann einen Nachtragsbefund.

Auch der Frauenarzt bekommt das Geschlecht nicht mitgeteilt und er darf selbst ja strenggenommen das Geschlecht erst nach Ablauf von 14 SSW mitteilen (ein erfahrener Untersucher kann das Geschlecht unter günstigen Umständen im Ultraschall ab ca. der 13. erahnen).
Hintergrund ist tatsächlich, dass ja vor Ablauf dieser Frist ein Schwangerschaftsabbruch im Rahmen der Beratungsregelung ohne Angabe von Gründen möglich ist.

Hintergrund ist also die Gesetzgebung und aus diesem Grund gibt es einen solchen Test, welcher nur das Geschlecht früh testet, nicht.

Alles Gute und eine schöne Schwangerschaft!

M.K.

Ich habe den Praenatest gemacht und mein Ergebnis bei 12+4 bekommen- inklusive Geschlecht:-) Habe es sogar schriftlich bekommen:-) Ich weiß nicht, ob mein Arzt besonders nett war oder das der Regelfall ist- auf jeden Fall kann der Praenatest ab 9+0 durchgeführt werden, dann weißt du bei ca. 10+0 Bescheid. Ich finde es einfach nur super, so früh Gewissheit zu haben. Mein Baby hat zwar nicht mein ursprünglich präferiertes Geschlecht, aber nun kann ich endlich das Kinderzimmer einrichten. Das hat mich bislang völlig überfordert:-)

Hallo,

wir haben den praena machen lassen und in der 15. SSW erfahren dass es ein kleiner Junge wird. Zusätzlich kam heraus dass eine Chromosomenanomalie vorliegt was wir ohne diesen Test höchstwahrscheinlich nie oder erst im Zuge der Pubertät erfahren hätten. Von daher finde ich diesen Test schon super. Da ich über 35 bin und eine Fruchtwasseruntersuchung vermeiden wollte fiel unsere Entscheidung zu diesem Test, das mit dem Geschlecht war uns nicht so wichtig aber letztlich sind wir froh es doch mit angekreuzt zu haben gerade im Hinblick auf unseren kleinen Mäusemann. Man kann sich so besser auf vieles einstellen was uns erwartet. Allerdings scheinen mir diese 100€ etwas wenig, wir haben ein Vielfaches mehr dafür bezahlt. Im Internet kann man nach Praxen suchen die diesen Test anbieten, dieser wird dann in einem Fremdlabor ausgewertet.

LG und eine schöne Restschwangerschaft

Top Diskussionen anzeigen