Nabelschnurzyste

Hallo,
Ich bin aktuell in der 9ssw und 34 Jahre alt. Habe bereits eine 7. jährige Tochter. Ich hatte heute meine Vorsorgeuntersuchung und dabei stellte mein Frauenarzt fest, dass bei dem kleinen eine Nabelschnurzyste ist. Ich war natürlich erstmal geschockt. Er sagte mir wir kontrollieren das nochmal in drei Wochen.
Ich bin natürlich total aus dem Wind und habe auch wie verrückt rumgegoogelt da im natürlich nichts tolles raus trisomie 18 Chromosomstörungen usw.

Können Sie mir bitte sagen, womit ich zu rechnen habe.

Hallo ginahenry,
in bis zu 3,4% der Schwangerschaften findet sich im ersten Trimenon eine Nabelschnurzyste. Es ist aber davon auszugehen, dass die Zahl der übersehenen Fälle sehr groß ist.
Leider gibt es in der Literatur zumeist nur Einzelfall-Berichte und bei diesen Kindern lagen dann zumeist auch noch andere, schwere Auffälligkeiten vor und somit ein deutlich erhöhtes Risiko für Chromosomenstörungen. In den wenigen Studien mit höheren Fallzahlen zeigt sich aber, dass bei einem ansonsten unauffällig aussehenden Kind das Risiko für eine Aneuploidie nicht signifikant erhöht ist.
In der 10. SSW kann man das Kind leider noch unzureichend organisch beurteilen.
Natürlich kann aber aus Ihrem Sicherheitsbedürfnis heraus immer eine invasive Diagnostik oder ein NIPT erfolgen

Warten Sie die weiteren Untersuchungen ab und lassen Sie sich von Ihrem Arzt/Ärztin beraten. Sehr oft verschwindet die Zyste auch im Verlauf spontan.

Alles Gute!
MK

Hallo Frau Dr. Kölsch,
Erst einmal ein herzlichen Dank für Ihre Antwort. Momentan sind mein Partner und ich total fertig und können ehrlich gesagt die Nächte kaum schlafen. Es ist ein absolutes Wunschkind und dann bekommt man sowas bei der Untersuchung mitgeteilt was für einen nicht sehr schön ist. Der Arzt sagte mir das der Fötos auch einen Nabelbruch hat beruhigte mich aber zugleich und sagte das sei normal das hätte er das auch ich gehabt das geht weg. Wo die Diagnose kam nabelschnurzyste war ich total fertig. Der Arzt sagte wir schauen uns das in drei Wochen nochmal an. Er schickt mich sowieso zum Präntaldiagnostiker und fragte mich auch nach einer Fruchtwasserpunktionen. Erst kam dies nicht für uns in frage mittlerweile sind wir anderer Meinung da wir wissen müssen ob alles i.o ist. Leider ist das Internet wenn man nabelschnurzyste eingibt nur von schlechten Meldungen umgeben und es kommen schwerste Behinderungen zum Vorschein. Wir sind beide gesund und fragen uns warum einfach nur. Ich würde sie trotzdem gerne fragen wie ihre Erfahrung mit nabelschnurzysten sind? Haben sie die selbst in der Praxis erlebt und wie ist es ausgegangen. Wie sie schon sagten, es gibt leider mehr schlechtes als gutes zu lesen. Wir uns beide ist es aber wichtig das wir wissen wo wir dran sind.
Lieben Gruß,
Laura

Hallo ginahenry,
wenn Sie mich nach meiner persönlichen Erfahrung fragen spiegelt diese genau meine geschilderte Empfehlung wieder. Die Kinder waren ansonsten unauffällig und kamen ganz gesund zur Welt.
Ein kleiner Nabelbruch in der 9. SSW ist tatsächlich ganz normal und gewinnt erst an Bedeutung, wenn er sich bis zu einer Scheitel-Steiß-Länge von 45mm nicht zurückgebildet hat.

Versuchen Sie nicht den Kopf zu verlieren bevor es nicht mehr Informationen über Ihr Kind gibt. Beide Befunde sind voraussichtlich eher harmlos.

Alles Gute!

MK

Top Diskussionen anzeigen