Erstrimesterscreening Kryo

Sehr geehrte Frau Kolsch,

ich bin durch eine künstliche Befruchtung schwanger geworden. Momentan nehme ich noch bis Ende der 12. Woche femmoston mono und Progestan 3x3. Das Erstrimesterscreening soll an 12 +1 statt finden. Macht es bei mir überhaupt Sinn die Biochemie bemessen zu lassen? Ich habe bereits mehrfach gelesen, dass dies bei künstlicher Befruchtung zur Verfälschungen führen kann und möchte mich nicht unötig in Panik versetzen. Reicht dann ein Feinultraschall aus mit Nackenfaltenmessung ? Ich fahre hierfür extra in ein Pränatalzentrum.

Vielen Dank im voraus!

Liebe Grüße,
Annemi

Hallo annemi28,
die genannten Medikamente beeinflussen nicht die Serumbiochemie beim Ersttrimesterscreening. Hier werden PAPP-A, HCG und/oder PLGF bestimmt (bei den genannten Wirkstoffen handelt es sich um Progesteron und ein Östrogen).
Ob eine assistierte Reproduktion vorlag wird für die Risikoberechnung erfragt (wichtig: korrekte Anamnese und Eingabe in den PC!)- hier spielt aber v.A. die vorangegangene Stimulation eine Rolle.

Es spricht m.E. nichts gegen die Durchführung des ETS.

Alles Gute!

MK

Top Diskussionen anzeigen