Erhöhter uteroplazentarer widerstand

Hallo

Ich war gestern bei der pränatale Diagnostik

Der echogene Focus ist unauffällig da keine anderen Marken festhält wurden zum Glück. Soweit so gut. Dann sagte mir die Ärztin das ich ein Erhöhter uteroplazentarer widerstand habe. Die Werte sind:

Doppler maternaler Gefäß:
A. uterina links pi: 1.08, ri: 0.61, kein notching
A. uterina rechts pi 1.56, ri 0.75. Kein notching
Sie sagte mir das ich in der 30ssw eine neue doppler Kontrolle durchführen lassen soll. Sind die Werte schlimm kann dadurch mein Kind Unterverorgt werden. Bin heute in der 22ssw. Mein Kind wiegt Moneten c.a 371g, schwnagerschaft verlauf unauffällig. Alle Werte waren fast mittig. Muss ich mir sorgen machen oder einfach die schwangerschaft weiter genießen. LG

Hallo meryrasch2608,
schön, dass der Ultraschall Sie im Hinblick auf den echoenden Focus beruhigen konnte.

Es kommt häufig vor, dass rund um die 20. SSW die Widerstands-Messwerte der beiden Gebärmutterarterien noch erhöht sind. Üblicherweise entwickelt sich die Plazenta weiter und die Widerstände sinken auf einen RI< 0,5.

Sollte in der nächsten Kontrolle die Werte weiterhin erhöht sein, werden weitere Kontrollen durchgeführt, um das Wachstum des Kindes zu kontrollieren. Erst wenn man feststellt, dass das Kind nicht auf seiner Wachstumskurve weiterwächst, könnte ein Problem mit der Versorgung entstehen.
Die Kontrolle in der 30. SSW genügt übrigens auch völlig. Üblicherweise sieht man eine Plazentainsuffizienz erst jenseits der 30. SSW, da vorher der Bedarf der Kinder meist ausreichend gedeckt ist.

Alles Gute weiterhin!

MK

Lieben lieben Dank für die Information. Die haben mich wieder mal beruight. Sie machen das hier ganz ganz toll. Alles gute Ihnen

Wie lieb von Ihnen:-), Danke!

Top Diskussionen anzeigen