Gestern beim 2.versuch für feindiagnostik

Hallo
Kurz zur Vorgeschichte. Mein 1.kind wurde vor 10 jahren in der 38.ssw geholt per ks. Geburt sollte eingeleitet werden, weil Kind wachstumsretardiert war, aber bei den leichten wehen der Einleitung fielen die Herztöne ab (wurde mehrmals versucht) Kind ist gesund, wog bei Geburt 2200g. Vor Geburt sagte ärztin der doppler der Nabelschnur sei grenzwertig.
Jetzt (38 jahre) bin ich wieder schwanger, schon 30.ssw. Seit dem 1.arztbesuch (8+2) nehme ich ass100. Kurz danach kam l-thyroxin, Folie und magnesium dazu. Bei der Untersuchung in 25.ssw bei meiner Ärztin sagte sie, sie sieht einen angedeuteten notch. Da sie wegen meines Übergewichtes nicht viel erkannte beim us, bekam ich Überweisung zur feindiagnostik. (Ausserdem wurde der grosse zuckertest gemacht, bei dem der nüchternwert leicht erhöht war und ich seit dem bei diabetologe bin und regelmäßig bz messe.) Diese Ärztin sagte auch wieder, angedeuteten notch. Sah lagebedingt Gesicht und gefässe des Herzens nicht, daher bekamen wir Termin für gestern. Notch hat sie nicht mehr gesehen, aber Puls bei mir war über 100. Heute morgen nach aufstehen schon 93. Werte des Kindes waren soweit ok, evtl wenige Tage zu weit. Sie konnte diesmal fast alles sehen ausser den grossen gefässen des Herzens. Die ärztin sagte, das das durch die Lage des kindes nicht zu sehen wäre. Den aortenbogen und die Kammern sah sie, diese waren unauffällig. Wenn alles gut aussieht, auch kindlicher Herzschlag, sind doch die gefässe auch vorhanden, oder können die fehlen und man würde es bei anderen Werten nicht merken?
Ich mache mir, seit ich weiss das ich schwanger bin, Gedanken, das die ss gegen Ende so wird wie die erste. Ist da der gesteigerte Puls auch schon schlechtes zeichen? Man hört immer nur, auf RR achten, wie ist das mit Puls? Wegen den Osterferien habe ich den nächsten Termin am 26.4.

Hallo kleinmausi25,
da haben Sie ja mehrere "Baustellen" und ich versuche kurz auf alles einzugehen.
Toll, dass Ihre Frauenärztin an ASS zur besseren Plazentaentwicklung bei Ihrer Vorgeschichte gedacht hat. Ein noch (vor allem nur ein angedeuteter) ist bis zur 21./22. SSW normal, danach sollte er irgendwann verschwinden. Einseitig stellt ein notch aber meistens nur die etwas höheren Widerstände auf der Plazenta-fernen Seite der Gebärmutter dar und ist somit harmlos. Bei Ihnen ist der notch verschwunden, vielleicht wegen des ASS.

Sie sind beim Diabetologen aufgrund eines Gestationsdiabetes. Ein gut eingestellter GDM verringert Risiken wie Makrosomie, Plazentainsuffizienz und Bleiben des GDM nach der Geburt.
Es ist häufiger mal so, dass die Kinder eine Lieblingslage im Bauch haben- welche nicht die Lieblingslage des Ultraschallers ist. Mit dem unauffälligen Vierkammerblick und Aortenbogen kann man ca. 75% der Herzfehler ausschließen. Natürlich ist es insgesamt nicht sehr wahrscheinlich, dass Ihr Kind einen Herzfehler hat, aber man kann nicht 100% ausschließen, dass nicht doch an einer anderen, nichteinsehbaren Struktur, ein Fehler vorliegt.
Ich wäre deswegen aber nicht allzusehr beunruhigt. Oft bleiben, gerade am Herzen, mal Dinge offen, die man vorgeburtlich nicht gut beurteilen konnte und die meisten Kinder sind ja trotzdem ganz gesund!

Ein Puls im genannten Bereich ist in der Schwangerschaft nichts seltenes und bedeutet meist keine Gefahr für Sie oder das Kind. Behalten Sie das aber ein wenig im Auge und stellen sich im Zweifel einem Kardiologen vor, falls es sich verschlimmert, andere Beschwerden dazukommen oder Rhythmusstörungen auftreten.

Alles Gute!

Vielen Dank für die Erklärung. Nachdem es lange dauerte zum schwanger werden und ich schon 38 bin, mach ich mir schneller Sorgen das etwas nicht stimmt.
Jetzt bin ich beruhigte.

Lg kleinmausi25

Top Diskussionen anzeigen