Feindiagnostik wegen Übergewicht

Hallo,

ich bin aktuell in der 14. SSW. Eigentlich fühle ich mich bei meiner Frauenärztin gut aufgehoben, sie scheint mir sehr kompetent. Ich lasse nur die Vorsorgeuntersuchungen mit Ultraschall bei ihr machen, den Rest macht meine Hebamme.
Jetzt ist es so, dass ich eigentlich keinerlei zusätzliche Ultraschall-Untersuchungen oder andere Behandlungen wollte. Zum Ersttrimesterscreening hatte sie da auch nix gesagt.
Allerdings meinte sie, dass sie auf Grund meines Übergewichts einen feindiagnostischen Ultraschall in der 20. SSW machen wöllte, da sie bei einer dicken Bauchdecke bei dem regulären Organscreening nicht überprüfen könne, ob es dem Kind gut ginge.
Im Freundes- und Familienkreis allerdings meinten alle, die auch mehr beieinander sind, dass das gar kein Problem sein würde. Jetzt bin ich sehr unsicher.
Immerhin macht meine FÄ die Untersuchungen selbst (sie ist Degum II qualifiziert), verlangt aber für jede iGel Leistung locker doppelt so viel wie die anderen Frauenärzte, von denen ich gehört habe oder bei denen ich selbst schon war. Sie ist auch immer recht flott dabei, solche Leistungen zu empfehlen...
In den Räumen steht nur ein einziges Ultraschall-Gerät. Daher meine erste Frage: Wenn so oder so mit dem selben Gerät geschallt wird, kann sie dann nicht so oder so zu wenig sehen?
Und ist es tatsächlich so, dass ich wegen der dickeren Bauchdecke regelrecht unverantwortlich handeln würde, die Feindiagnostik nicht zu machen? Oder würde man nicht schwere Herzfehler oder ähnliches bei dem regulären Organscreening auch erkennen und entsprechend reagieren können?

Herzlichen Dank im Voraus,
Die_Te

1

Hallo die-te,
das ist ja wirklich eine komplizierte Situation.
Zwei Dinge müssen hier, glaub ich unterschieden werden. Was Ihre Frauenärztin kann (mit ihrem Ultraschallgerät) und wie ein medizinisch empfehlenswerter US abgerechnet werden kann.
Natürlich kann Ihre Frauenärztin nur das einfache Organscreening durchführen (Ultraschall IIb
-> grobe Untersuchung: Biometrie, Darstellung des Kleinhirns, Vierkammerblick am Herzen, Darstellung, des Magens und der Harnblase...). Dafür benötigt man als einigermaßen erfahrener Untersucher nicht viel Zeit und der US wird in jedem Fall von der Krankenkasse übernommen.
Bei eingeschränkter Sicht kann dieser US natürlich auch mal zu wenig Erkenntnisse bringen. Ob man genug sieht im US hängt aber tatsächlich sehr von der mütterlichen Bauchdecke (u.a.) ab, d.h. nicht jedes gerät taugt für eine Feindiagnostik.

Bei bestimmten Risikofaktoren (Alter, Medikamente, Erkrankungen etc) kann eine Feindiagnostik durchgeführt werden. Hierfür benötigt man mindestens 20 Minuten (abhängig natürlich von der Lage des Kindes, den Schallbedingungen, wieviel erklärt wird und Anspruch des Untersuchers) und man schaut sich das Kind sehr detailliert an, insbesondere das Herz.
Ihre Frauenärztin möchte diesen US als Igel-Leistung-Abrechnen- mit einem Preis nach Ihrem eigenen Ermessen.
Sie kann aber bei Vorliegen von Risiken (dazu kann auch die "eingeschränkte Beurteilbarkeit durch schlechte Sichtbedingungen" aber auch mit der Krankenkasse abrechnen- zu einem bestimmten Satz.

Die Frage scheint hier nicht zu sein ob das US-Gerät ausreicht, sondern welche Untersuchung Sie als Patientin wünschen und wie der US abgerechnet werden kann (!)
Selbstverständlich handeln Sie nicht grob fahrlässig, wenn Sie keine Feindiagnostik machen. Die Entscheidung wieviel Sie vorgeburtlich über Ihr Kind wissen möchten liegt ganz bei Ihnen.
Aber wenn Ihre Frauenärztin tatsächlich das Kind nicht im einfachen "erweiterten US-IIb" einschätzen kann, sollte Sie die Indikation stellen und mit der Krankenkasse abrechnen.

Grundsätzlich halte ich eine Feindiagnostik für empfehlenswert, da im Falle von z.B. Herzfehlern oder anderen Fehlbildungen/Plazentaanomalien, die Geburt für Mutter und Kind sicherer geplant werden kann (Zentrumsentbindung).

Ich hoffe, dass ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt habe und wünsche Ihnen alles Gute!

2

Vielen lieben Dank für Ihre ausführliche und gut verständliche Antwort, Sie haben mir sehr weiter geholfen!

Top Diskussionen anzeigen