Nebenwirkungen Heparin

Hallo Fr. Dr. Kolsch,

Sie hatten mir bei einer früheren Frage schon so nett geholfen, daher schreibe ich Ihnen heute noch einmal :o)
Ich habe die Blutgerinnungsstörung Faktor-V heterozygot. Deswegen haben wir im Dezember unseren Sohn in der 26. SSW verloren. Dass ich eine Blutgerinnungsstörung habe ist erst danach festgestellt worden.

Heute hatte ich einen Termin bei meiner Frauenärztin zur Untersuchung und Besprechung des Vorgehens in einer weitere Schwangerschaft. Sie hat uns das OK gegeben und wir dürfen es wieder versuchen.

Dass ich während einer nächsten Schwangerschaft und 6 Wochen danach Heparin spritzen muss habe ich schon aus dem Bericht der Gerinnungsambulanz erfahren. Meine Frauenärztin machte damit auch einen zuversichtlichen Eindruck, dass uns so ein Schicksalsschlag nicht nochmal trifft.
Allerdings erwähnte sie auch, dass Heparin nicht nur für mich, sondern auch für das Baby Nebenwirkungen haben kann. Sie sprach z.B. von möglichen Hirnblutungen, auch wenn das sehr unwahrscheinlich sei.

Das macht uns natürlich auch viel Angst und ich dachte eigentlich mal gelesen zu haben, dass Heparin nicht plazenta-durchgängig sei?

Ist Heparin sehr schädlich für ein ungeborenes?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

1

Hallo Dezember-sternchen,
hier kann man ganz beruhigt sein: Heparin ist nicht plazentagängig und nicht fetotoxisch.

http://www.embryotox.de/heparin.html

Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen