ZT45 , 18 Tage überfällig

Hallo nochmal,

Ich hatte bereits letzte Woche hier geschrieben. Ich weiß nicht mehr, was ich noch machen kann. Ich bin nun beim ZT45, ein weiterer Test heute war negativ. Ein Bluttest an ZT37 ebenfalls negativ. Eigentlich habe ich zu kurze Zyklen zwischen 24 und 28 Tage. Ich habe bereits 2 Kinder, mein neuer Partner ist allerdings nicht oder kaum zeugungsfähig aufgrund einer Oligozooatheno?spermie.

Seit dem Ausbleiben der Regel habe ich Unterleibsschmerzen, teilweise stark, durchgenhend, also täglich. Vor 2 Tagen war ich deswegen in der ZNA (ich hatte das Gefühl, ich platze) und wurde auch gynäkologisch vorgestellt. Alles unauffällig, keine Zysten oder sonstiges. Insgesamt war die Ärztin leider sehr wortkarg, ich weiß nur, dass "nichts" zu sehen ist und "man manchmal nicht weiß, woran es liegt".

Gegen die Schmerzen habe ich Novalgin bekommen.. aber ich kann doch jetzt nicht wochenlang Schmerzmittel nehmen bis sich vielleichtmal irgendwas tut? Das Blutbild war auch ok, nur der eGFR war erhöht und Kalium etwas zu niedrig, sonst alles gut. Alle Organe geschallt und unauffällig. Seit 2 Tagen kommt noch Brustziehen und Übelkeit hinzu.2-3 x Kreislaufprobleme. Mein Bauch ist dicker geworden. (Sodass ich schon Angst hatte, einen Tumor zu haben)

Kann es eine Scheinschwangerschaft sein? Komme ich mit 38 in die Wechseljahre? Mit dem KiWu hatten wir bereits vor Jahren abgeschlossen und jetzt sowas.. ich hätte gerne einfach wieder einen normalen Zyklus.. Gibt es irgendwas was ich noch machen kann? Tees oder Kapseln o.ä. um das Ganze anzukurbeln?

Ich würde mich freuen, wenn Sie noch eine Idee dazu hätten.. einen Termin beim Gyn habe ich erst für November bekommen und auch nur, weil ich privat zahle..

Freundliche Grüße

Sandra

1

Deine Basaltemperatur misst du nicht? Daran könntest du sehen, ob ein Eisprung war oder nicht. Wenn keiner war, kann sich der Zyklus auch verlängern. Erst mal keine Panik.

2

Leider nein, bzw. ich habe aus "aktuellem Anlass" wieder damit angefangen, aber das ist ja nun nicht aussagekräftig.. eher Verzweiflungstat ;-) Ich war eigentlich seit Jahren schon "raus aus dem Thema". Hab auch mit Ovus angefangen, aber alle negativ bisher.. am 10. und 11. September eine leichte minilinie, die aber nicht stärker wurde..

Hätte man denn auch diese Beschwerden, wenn kein ES stattgefunden hat? Oder könnten diese Beschwerden theoretisch auch daher kommen, dass der Körper vielleicht einen ES "versucht" und nicht hinbekommt?

LG Sandra

3

hallo, zyklusstörungen können ja vielfältige Ursachen haben, das kann man so nicht sagen. Wenn organisch nichts weiter zu sehen ist hilft vielleicht eine Hormonanalyse. Die Wechseljahre treten eigentlich später ein, selten so früh. Helfen kann Mönchspfeffer, wenn man selbst keine Hormone zb Pille zur Regulation nehmen will. VG fw

Top Diskussionen anzeigen