Operative Hysteroskopie mit Synechiolyse Asherman Syndrom

Hallo,
bei meiner Op am 22.06. wurde das Ashermann Syndrom bestätigt (Adhäsionsspangen wurden mit elektrischen Häkchen entfernt).

Ich nehme aktuell Cyclo Progynova.
Gestern wurde per Ultraschall festgestellt, dass sich meine Gebärmutterschleimhaut rechts und links max. bis 5 mm aufgebaut hat.
Die Mitte wäre laut meiner FA „abgegrast“.

Da ich bereits 43 Jahre alt bin, hätte ich nicht mehr viel Zeit um schwanger werden zu können.

Sie hat mir empfohlen es einfach zu probieren.
Ich soll das Cyclo Progynova im nächsten Zyklus nicht mehr einnehmen und versuchen schwanger zu werden.
Entweder ich werde schwanger oder eben nicht.

Im Op Bericht steht:
Das Endometrium zeigt sich insbesondere isthmozervikal atroph. Lediglich im Bereich der Tubenostien, sowie im medianen Fundusbereich sind Endometriumsinseln darstellbar.

Kann ich mit diesem Befund überhaupt schwanger werden?
Ich lese überall, dass die Gebärmutterschleimhaut dreischichtig sein muss.

Wenn sich das Ei nicht richtig einnistet, muss ich dann erneut eine Ausschabung vornehmen lassen (wäre dann Nummer 3)?
Bei meiner zweiten Ausschabung wurde die Schleimhaut abgegrast. Ich möchte daher keine weitere AS vornehmen lassen.

Ich weiß nicht ob ich weiter Cyclo Progynova nehmen soll, in der Hoffnung, dass sich die Schleimhaut doch noch richtig aufgebaut oder es einfach so versuchen soll.

Haben Sie mir hier einen Rat?

LG

Top Diskussionen anzeigen