Risikoschwangerschaft oder nicht?

Hallo,
ich bin gerade in der 13. SSW.
Ich frage mich, ob ich nicht als Risikoschwangere laufen müsste. Hier die Punkte:
Ich hatte einen Abbruch und einen missed Abort.
Ich bin psychisch erkrankt, ich wurde sogar berentet.
Diverse Allergien.
Und ich konnte meine Nikotinsucht noch nicht überwinden, aber stark einschränken. Bitte verurteilen Sie mich nicht, ich schäme mich bereits.
In 4 Monaten werde ich 35 Jahre alt.
Sind das nicht ausreichend Gründe für eine Risikoschwangerschaft?
Viele Grüße
Jenny

1

Nö, ich finde nicht. Hab auch so das ein oder andere wehwehchen mit 35, bin aber nur als Risikoschwanger aufgrund von Diabetes eingestuft. Das ändert aber nichts zu den 3 Schwangerschaften davor. Lediglich die Feindiagnostik kommt dazu, sonst ist alles gleich. Ist nur ein Wort im Mutterpass. Warum ist dir das denn wichtig?

2

Nein. Soweit ich weiß müssen andere Dinge vorliegen um eine Risikoschwangerschaft zu haben.
Hast du irgendwelche Vorteile dadurch wenn es eine wäre?

3

ich würde sagen nein 🤷🏽‍♀️
Wieso ist dir das wichtig?

4

Das größte Risiko sind die Zigaretten die du gegen besseres Wissen weiter rauchst. Daran kannst nur du allein etwas ändern.

Eine psychische Erkrankung oder ein stattgehabter Abort sind keine Gründe, die die jetzige SS physich gefährden würde... es sei denn, du bringst dich und dein Kind aG psychotischer Zustände in Gefahr. Aber da hilft dir der Stempel Risikoschwangerschaft und damit einhergehenden zusätzlichen US auch nicht weiter.

Zur Not wechsel deine Frauenärztin und hoffe, dass der neue FA dir dein Kind zwischendurch mal zeigt, wenn du ihm deine Angstzustände erklärst.

Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen