Blutung, negativer Test, Symptome?

Guten Morgen Frau Weigert.

Mein Partner und ich basteln seit 7 Monaten am ersten Kind und sind Ende 30.

Ich hatte vor zwei Wochen pünktlich meine Periode. Sie war kürzer und 30-40% weniger stark als üblich, aber definitiv dunkelrot und mit Gewebe. Naja, der Körper ist ja keine Maschine!
Komischerweise hab ich seit dem Ende weiterhin Symptome, die ich sonst nur vor oder während der Periode habe bzw nie.
Es zieht fast täglich, aber nicht durchgehend, im Unterleib links und rechts auf Höhe der Eierstöcke/Gebärmutter. Keine Schmerzen, nur ein deutliches ziehen. Es zieht auch gleichzeitig oder unabhängig im Kreuz.
Ich hab ständig Blähungen und mehr Pickel.
Es gibt noch ein paar Kleinigkeiten, kann aber auch Zufall oder Einbildung sein.
Zudem sind meine Brustwarzen seit gestern wieder sehr empfindlich und - so meine ich- etwas grau-bräunlicher und nicht mehr rosa.

Ich habe in den letzten Wochen zwei Schwangerschaftstests (Rossmann Frühtest) gemacht. Beide negativ.
Kann man sich solche eindeutigen Symptome einbilden? Der Progesteronspiegel müsste doch nach der Periode wieder unten sein.

Zum Frauenarzt zu gehen um einen Bluttest zu machen- da komm ich mir etwas dämlich vor. Die Fakten sprechen ja eigentlich dagegen.

Was meinen Sie? Abwarten? Neuer Urintest? Blättert?

1

hallo, solche Beschwerden können natürlich auch mal durch Ovarialzysten hervorgerufen werden. Sind 2 Tests negativ würde ich denen glauben. Sie können ja trotzdem in 3 Tagen nochmal testen um ganz sicher zu sein. Ist der erneut negativ und ihre Beschwerden halten an stellen sie sich in Ruhe ärztlich vor zur Klärung. VG fw

Top Diskussionen anzeigen