Schwangerschaft mit HPV/ CIN II

Liebe Fr.Weigert,
ich bin mit dem 3 Kind schwanger (10+2) und nach dem letzte PAP Test (3D) wurde aufgrund meiner Vorgeschichte (Konisation 2012/ CIN III, HPV 18) eine Koloskopie und Knipsbiopsie vorgenommen. Es ist wohl ein Rezidiv, aktuell noch CIN II.

Die Schwangerschaften waren nach der Koni und der HPV Test war nach der OP auch neg. Ich hatte in den vorangegangenen Schwangerschaften vorzeitige Wehen und eine Cervixinsuffizienz. Es ging alles gut, aber nun mache ich mir große Sorgen und meine Frauenärztin ist jetzt erstmal drei Wochen im Urlaub. Folgende Fragen habe ich vergessen zu fragen, vllt. können sie mir weiterhelfen?

Die nächste Koloskopie soll im Oktober stattfinden, was ist wenn ich einen Pessar oder eine Cerclage brauche? Ist das generell mit dem Befund möglich? Es soll weiter überwacht werden, da es das letzte Mal schnell schlechter wurde, kann man dann da „einfach etwas drüber stülpen“ (Pessar zB. 🙈)???Ist eine ganz normale spontane Geburt möglich?
Ist das Risiko für vorzeitigen Wehen aufgrund der HPV höher?

Ich würde mich über eine Antwort freuen, hoffentlich ist das jetzt nicht zu viel Aufwand.....

Vielen Dank im Voraus 💐

1

hallo, HPV macht keine vorzeitigen Wehen , keine Sorge bitte. Ein Pessar muss man für eine Kolposkopie rausnehmen um den Gebärmutterhals zu beurteilen. Es ist völlig richtig im Herbst nochmal eine Diagnostik durchzuführen um keine Verschlimmerung des CIN II zu übersehen. Bleibt es dabei können sie normal vaginal entbinden. Alles Gute, fw

Top Diskussionen anzeigen