Beschäftigungsverbot

hallo ich habe eine Frage zum Beschäftigungsverbot.
ich bin 39 Jahre alt und bin frisch mit dem 4.Kind schwanger.
Ich hatte in den vorangegangenen Schwangerschaften viele Probleme und hatte bei allen kindern aus gesundheitl. gründen einen Kaiserschnitt sowie einmal nach der Geburt eine not op wegen Nachblutungen.

ich arbeite als Friseurin und habe mit Chemikalien und nicht wenig mit kunden zutun die krank zu uns in den salon kommen z.b. kinderkranheiten. da nimmt niemand Rücksicht.

desweiteren muss ich im akkord arbeiten sobald man seinen Umsatz nicht schafft wird man von den std runtergestuft... eine pause wird nicht gewährt, arbeite von 9-18 durch, dann das stehen dazu...

wäre es ratsam in meinem fall ein generelles beschäftigungsverbot zu bekommen?

beim Frauenarzt hab ich erst in 2 wchen mitte 7.ssw einen Termin.
was wäre ratsam?

1

hallo kleines wunder,
ein BV stellt der Frauenarzt aufgrund einer gesundheitlichen Gefährdung vor, wie zb Blutungen und fetale Gefährdung. Das sehe ich bei ihnen nicht. Der Arbeitgeber seinerseits muss mit dem Betriebsarzt dafür sorgen dass der Arbeitsplatz den Richtlinien für Schwangere entspricht ( bestimmte Pausen, Umgang mit Gefährdungsstoffen...), sonst kann der Arbeitgeber ein BV aussprechen. So ist die Rechtslage. Alles gUte für Sie, fw

Top Diskussionen anzeigen