Nicht behandelter Eisenmangel

Hallo,
bin aktuell in der 25 SSW und habe vor einer Woche das zweite mal Blut abgenommen bekommen, obwohl ich nachgefragt hatte ob es nicht öfter gemacht werden muss. In meiner ersten SS bei einem anderen Gynäkologen (leider durch Umzug nicht mehr zu erreichen) wurde viel öfter Blut abgenommen und sehr früh Eisenmangel diagnostiziert.
Nun habe ich wieder Eisenmangel einen Wert von 9,7 und die Tabletten soll ich auch selbst zahlen. Ich habe mich informiert und musste mit Schrecken feststellen das mein Kind wahrscheinlich schon Hirnschäden hat, da es ja wahrscheinlich schon seit Monaten nicht ausreichend versorgt wird. Das ist für mich sehr schlimm, da meine erste Tochter auch schon krank ist (wird Hörgeräte versorgt).
Lohnt es sich überhaupt noch die Tabletten zu nehmen? Das ungeborene wird ja leider nicht mehr davon profitieren, es ist ja jetzt eh schon zu spät. Und selbst zahlen muss ich die auch noch...
Grüße

1

Hallo mokka mouse,

zunächst einmal Entwarnung. Wer erzählt ihnen denn so etwas von Hirnschäden??? Das ist nicht richtig. Klar sollen sie ab sofort die Medikamente gegen den Eisenmangel einnehmen um ihre Speicher wieder zu füllen. Auch muss nicht permanent eine Blutbild in der Schwangerschaft gemacht werden, das regeln die Vorsorgegesetzte der KV. Die Tabletten bekommen sie als Schwangere aber eigentlich auf einem normalen Rezept verordnet. Vielleicht suchen sie besser nochmal das Gespräch mit ihrem Frauenarzt darüber bitte.

Alles gute!
f.w.

2

Hallo,
Kein Grund zur Sorge. Der Körper gibt seine Eisenreserven immer zuerst für das Baby frei!
Nur eine ernsthafte, langanhaltende Eisenmangelanämie kann sich negativ auf das Kind auswirken. Das ist hier nicht der Fall.

Jedoch liegt der Normalwert zwischen 12 -16. Somit ist es sehr wichtig sofort mit der Eisenaufnahme zu beginnen, um Schlimmeres vorzubeugen. Die Wirkung der Tabletten braucht ein wenig Zeit. Außerdem sind sie Eisentabletten oft mit Nebenwirkungen wie Bauchkrämpfe und Verstopfungen verbunden.

Eine Alternative wäre intravenöses Eisen; hier bekommt man das gesamte Eisen, was der Körper benötigt, über eine Infusion. Das Eisen wird dem Köper schnell zugefügt und dementsprechend schnell kann das Ungeborene davon profitieren. Und Beschwerden des Eisenmangels wie z.B. Müdigkeit und Schlappheit werden dadurch natürlich auch gelindert. Der Hausarzt kann Ihnen diese Eiseninfusion verabreichen.

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen