Frage zur Gebärmutterschleimhaut nach Fehlgeburt

Guten Abend,

Ich hatte am 8.4 einen frühen, natürlichen Abgang in der 6.Ssw
Die Blutung hielt 6 Tage an, war ungefähr von der Menge und den Schmerzen mit einer normalen Regelblutung zu vergleichen.

Gestern war ich bei meinem FA, soweit sei alles in Ordnung, alles war ‚weg‘
Er hat nur eine Bemerkung gemacht, über die ich mir im Nachhinein viele Fragen stelle. Er sagte: von einer Schwangerschaft ist nichts mehr zu sehen. Die Gebärmutterschleimhaut ist sehr dünn.

Diese Aussage macht mich nun stutzig:
Ist eine dünne GMSH schlecht, zum Beispiel für eine neue Schwangerschaft oder ist eine dünne GMSH normal 10 Tage nach einem natürlichen Abgang?
Oder wollte er damit nur sagen, dass von der Schwangerschaft nichts mehr zu sehen ist und alles gut verlaufen ist nach dem Abgang?

Leider ist dieser Satz mir erst nach Verlassen der Praxis bewusst geworden 😐

Mein FA meinte auch, wir bräuchten auf Grund des frühen und natürlichen Abgangs nicht warten und könnten sofort weiterüben.

LG

1

Bin keine Ärztin, aber nach deiner starken Blutung ist es normal, denke ich, dass sie wieder dünn ist. Dick bzw. gut aufgebaut sollte sie ja in der zweiten Zyklushälfe sein, wenn ein Eisprung stattgefunden hat. Eine wichtige Voraussetzung für eine Schwangerschaft.

2

Vielen Dank für deine Antwort.
Frage mich nur nach dem Abgang.. wann hat mein Zyklus begonnen?! Erster Tag der Blutung?!
Aber wahrscheinlich kann man ja eh nicht sagen, wie lang der Zyklus sein wird nach einem Abort und somit wäre am Sonntag (also 14 Tage nach Beginn der Blutung-hatte normalerweise einen regelmässigen 28-Tage Zyklus) auch nicht unbedingt schon mit einem ES zu rechnen.

Muss mich wohl noch etwas gedulden.. seufz, nicht gerade meine Paradedisziplin 😅

LG

Top Diskussionen anzeigen