Morula Transfer & komplizierter Transfer

Sehr geehrter Herr Dr. Peet,

ich habe zwei Fragen an Sie und hoffe das Sie mir weiterhelfen können.
Gestern hatte ich meinen ersten Kryotransfer.

Am letzten Mittwoch sollte ich mit Ovitrelle meinen Eisprung auslösen. Dies habe ich auch getan um 20:00Uhr.
Sodass ich am gestrigen Montag ES+3/+4 gewesen bin. Nach meinen Gefühl allerdings eher ES+3.

Beim Transfer angekommen sagte mir die Mitarbeiterin das eine wunderschöne Morula auf mich wartet.
Nun habe ich dies gegoogelt und eigentlich ist eine Morula doch erst im Anreifestadium an Tag 4 ersichtlich. Nun war ich gestern allerdings erst an ES+3.

Nun meine erste Frage, kann es möglich sein, dass meine Gebärmutterschleimhaut noch nicht bereit für eine Morula war, da ich wie geschrieben vermutlich erst ES+3 war?

Des Weiteren gestaltete der Transfer sich sehr schwierig, die Ärztin hat sehr lange gebaucht und in den Gebärmutter zu gelangen. Knapp 20 Minuten hat sie benötigt. Es hat auch stark geblutet, da die kompletten Instrumente voller Blut waren.

Ist aufgrund der Komplikationen beim Transfer eine Einnistung evtl. schwierig bis unmöglich? Da meine Muskulatur in der Gebärmutter danach komplett verkrampft war?

Vielen Dank für ihre Hilfe

1

Ich muss noch dazu schreiben, dass ein Transfer an ES+3 geplant war. Mein Mann und ich wollten eigentlich die Embryos nach 3 Tagen Entwicklung zurück haben. Also eigentlich im Mehrzellerstadium.

Top Diskussionen anzeigen