Eileiter dicht?!?

Guten Tag Herr Dr. Peet,

Ich habe 2 gesunde Kinder (15 und 13) . Seit 5 Jahren versuche ich ein drittes Kind zu bekommen. Ich merke immer sehr gut auf welcher Seite und wann mein Eisprung ist, da der Mittelschmerz sehr ausgeprägt ist.
Ich wurde 2x mal links schwanger, Tests jeweils positiv, hcg stieg, allerdings langsam ubd eine fruchthöhle konnte bei beiden schwangerschaften nicht entdeckt wurden. Das HCG sank und die schwangerschaft ging wieder ab. Dann wurde ich 2x rechts schwanger. Beides Eileiterschwangerschaften wobei der rechte Eileiter entfernt wurde nach der zweiten Eileiterschwangerschaft. Nun wurde ich 2x bereits wieder kurz schwanger mit den noch vorhandenen Eileiter. Bei beiden malen stieg das HCG erst laut mehreren Tests, aber an NMT ging es jeweils wieder ab.
Ich habe gelesen, das je nach dem wo ein eileiter verschlossen ist, das Ei von alleine abgestoßen werden kann. Meine Sorge ist nun das der linke Eileiter ebenfalls verschlossen ist. Ich war bei einen Spezialisten ubd wollte eine Eileiterdurchgängigkeitsprüfung durchführen lassen, dieser meinte wiederum das wäre herausgeschmissenes Geld, weil schwanger würde ich ja anscheinend werden also muss der Eileiter ja frei sein. Ja!, ich wurde auch mit dem rechten Eileiter schwanger, aber trotzdem war er ja anscheinend doch nicht frei sonst wäre das Ei ja nicht 2x stecken geblieben. Meine Hoffnung in diese Untersuchung war einfach auch gewesen, das eventuelle leichte Verklebungen "weggespült" worden wären.

Die weitere mögliche Ursache für die Abgänge wären meine verkürzte zweite Zyklushälfte mit einer Länge von 11 Tagen. Ich nehme jetzt seit 5 Wochen täglich Agnus Castus und die zweite Hälfte hat sich mittlerweile auf 13 Tage verlängert.
Meine Frage ist, können Sie mir einen Rat geben?
Liegt es bei den frühen Abhängen eher an der zu kurzen zyklushälfte, oder meinen Sie der Eileiter könnte ebenfalls dicht sein?
Hatte der Arzt recht oder soll ich trotzdem eine Durchgängigkeitsprüfung mit Kontrastmittel durchführen lassen?
Vielen Dank das sie sich die Zeit genommen haben meinen langen Text zu lesen aber ich hoffe sie können mir weiterhelfen und mir zu einen Behandlungsweg raten.
Liebe Grüsse

1

Hallo,
Ihre Aborte dürften altersbedingt sein, da Sie ja um die 40 sein könnten. Ja, hormonell könnte es auch etwas problematisch sein. Lösung: zB Clomifen/ Ovitrelle/ Progesteronzufuhr.
Ihr EU Risiko ist estimmt etwa 10 %. Also bei SS immer frühzeitige US kontrolle.
Ein Freisspülen ist sicher nicht sinnvoll. Was man erwägen könnte, wäre eine Geb.mu. Schlhautbiopsie zum Ausschluß einer chron Entzdg. Diese könnte auch ein Grund für Ihr Problem sein.
Grüße
peet

Top Diskussionen anzeigen