Diagnose niedriger AMH-Wert und Endometriose

Hallo,
Nach meiner ersten Untersuchung in der Kinderwunschklinik (36 Jahre alt, 15 Monate unerfüllter Kinderwunsch) habe ich die Diagnose Endometriose und AMH Wert von 0,38 bekommen. Im letzten Zyklus seien wohl nur 5 Eizellen herangereift. Mein Arzt wollte, dass ich sofort mit IVF anfangen (3 Tage später) und hat mir gleich alle Verträge zum unterzeichnen hingelegt. Er meinte ich habe keine Zeit mehr die Endometriose entfernen zu lassen. Allerdings ist mein TSH-Wert mit 0,16 deutlich zu niedrig. Da meinte er nur, dass lässt sich schnell einstellen.
Meine Gynäkologin wollte mir keine Überweisung ausstellen für eine Zweitmeinung, die ich mir aber gerne vor allem zum Thema Endometriose einholen würde. Meine Frage an Sie, kann man Endometriose durch einen normalen Ultraschall feststellen? Und kann sich der AMH-Wert innerhalb kürzester Zeit so verschlechtern, dass nach 4 Monaten keine IVF Behandlung mehr möglich ist (die Dauer für die Genehmigung der Förderung vom Land beträgt zur Zeit wohl zwischen 1 Monat und 4 Monaten) bzw. wie aussagekräftig ist denn der AMH-Wert? Außerdem, ist die Einnistung nicht schwieriger, bei einem so niedrigen TSH-Wert? Sollte das nicht vor Beginn einer IVF Behandlung eingestellt sein?

Vielen lieben Dank für ein kurzes Feedback.

1

Hallo,
kurze Antworten:
Schilddrüse kann schnell eingestellt werden.
Endometrios per US?: na ja, in forgeschrittenen Fällen!
niedriger AMH und wenige Antralfollikel (meinten Sie wahrscheinlich): baldige Erfüll. des KiWu ratsam.
3-4 Monate werden den "Kohl wohl nicht fett machen"!
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen