1. Kryo: modifizierter Zyklus?

Hallo Dr. Peet,

wir machen im März unseren ersten Kryotransfer. Da ich gerade abgestillt habe und meine Periode nicht vorhanden ist (wg. hypothalamischer Amenorrhoe aber eh nicht), bin ich derzeit in zwei Vorzyklen mit Cyclo Progynova.

Nun ging ich davon aus, dass dann der Kryo Zyklus ebenfalls komplett künstlich mit Estradiol und Utrogest o.ä. gemacht wird. NUn soll ich aber im Kryozyklus zunächst 6x 50 IE Puregon spritzen und sobald ein Follikel groß genug ist, den ES mit Ovitrelle auslösen, damit dieser Follikel körpereigenes Gelbkörperhormon ausscheidet, um den transferierten Embryo zu ernähren.

1) Macht es aus Ihrer Sicht Sinn, im entscheidenden Zyklus dann doch zumindest teilweise auf meine Körperfunktionen zu hoffen?

2) Vor der ICSI, aus der mein Sohn entstanden ist, hatte ich mehrere Zyklen GVNP, hier wurde jedoch mit Gonal f stimuliert. Ist Puregon "besser" oder "schlechter" oder ist das egal? Ich hatte Gonal f gut vertragen und es gab immer 1-2 ausreichend große Follikel.

Vielen Dank und Gruß

1

Hallo,
ob sie nun mit Gonal F oder Puregon stimulieren, ist ziemlich egal.
Sollte sichNach 1 Woche Stimulationen kein Follikel- und damit kein Endometrium gebildet haben, könnten sie immer noch auf einen künstlichen Zyklus umsteigen.
So sich aber in Follikel bildet ist ein Zyklus, in dem ein Eisprung stattfindet, für die Schwangerschaft besser.
Grüße
Peet

2

Super, vielen Dank!

Top Diskussionen anzeigen