Weiteres Vorgehen vor nächstem Versuch

Sehr geehrte Dr. Peet,
kurz zur Vorgeschichte. Ich bin 37. Zyklus regelmäßg 23-25 Tage
bisherige Versuche: 2 x IVF - natürlicher Zyklus (je 1 Eizelle - Nullbefruchtung); 4 x ICSI - natürlicher Zyklus (je 1 Eizelle wurde befruchtet und transferiert) bei zwei weiteren Versuchen konnte keine Eizelle gewonnen werden.
Bin direkt bei der 1. ICSI mit einem 8-Zeller schwanger geworden. Leider Windei mit Ausschabung.
Bei den späteren 3 ICSIs (1 x 8-Zeller Tag 3; 1 x Blasto Tag 5; 1 x 4-Zeller Tag 2) wollte sich leider nichts mehr einnisten. Die Entwicklung der Embryonen war immer sehr gut,
Aufbau Gebärmutterschleimhaut auch immer gut.
Spermiogramm gut; Eileiter durchgängig; Genetik unauffällig - allerdings wurde eine FaktorV-Mutation festgestellt (Heparin ab positivem Test).
Seit der Auschabung im August habe ich krampfartige Schmerzen um den Eisprung rum, davor hatte ich nie etwas gespürt.
Sind evtl. weitere Untersuchungen vor einem nächsten Versuch sinnvoll z.B. Gebärmutterspiegelung/Biopsi; Bauchspiegelung oder Immunologie prüfen, ... oder sollten wir es einfach weiterversuchen und geduldig sein.
Viele Grüße sonnenblume

1

Hallo,
Sie haben durch ICSI im natürlichen Zyklus viel Zeit, Nerven und wahrscheinlich Geld verloren. Sie hatten von vornherein dem Standard Vorgehen zustimmen sollen.
Im natürlichen Zyklus können Sie maximal auf 15% Schwangerschaftsrate kommen, so ein Embryotransfer mit einem guten Embryo erfolgt. Nur wenn mehr Eizellen- und mehr Embryonen entstehen, sind Schwangerschaftsrate bis 35,40 oder 45% möglich.
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen