Estradiol fem und Famenita 200 mg

Estradiol und Progesteron
Hallo Herr Dr Peet, die letzten beiden Zyklen waren jeweils 21 - 22 Tage lang, grob 14 Tage habe ich davon mal mehr mal weniger stark geblutet. Die Gebärmutterschleimhaut war natürlich nie richtig aufgebaut. Ein Eisprung hat laut Ovulationstests immer stattgefunden.
Meine Frauenärztin riet mir von Tag 1-14 Estradiol zu nehmen und ab Tag 15, 14 Tage lang Progesteron. Sie weiß, dass ich schwanger werden möchte.

Nun zur Frage, kann ein Eisprung bei durchgehender Einnahme überhaupt stattfinden?oder wird dieser durch das Estradiol unterdrückt und ich sollte nach den 14 Tagen lieber eine Pause machen und auf den Eisprung warten und erst dann mit dem Progesteron starten?

Vielen Dank!

1

Hallo,
bei der Östrogeneinnahme in der ersten Zyklushälfte wird die FSH Ausschüttung der Hirnanhangsdrüse unterdrückt, sodass es unwahrscheinlich ist dass es zu einer Follikelreifung kommt. In ihrem Falle würde ich wahrscheinlich eher einen anderen Weg gehen: Clomifen Stimulation, zunächst vom 3. bis 7. Zyklustag je 1 Tablette, Ultraschallmessung, gegebenenfalls Auslösung des Eisprunges per Spritze (Brevactid oder Ovitrelle). Anschließend kann für 14 Tage Progesteron zugeführt werden.
Grüße
Peet

2

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Ich wünsche Ihnen eine angenehme Woche.

Top Diskussionen anzeigen