Keine Progesteron-Messung vor TF

Lieber Dr. Peet,

ich bin gerade in der WS meiner ersten ICSI, der TF fand am Mittwoch mit einer Blasto A statt.

Es wurde nur einmal während der gesamten Behandlung am Zyklusbeginn (ZT 3) Blut entnommen.
Dann erfolgte ein Follikel-US an ZT 10 ohne Blutentnahme und eine Punktion an ZT 14 (8EZ) wieder ohne Blutentnahme.
Ab PU+1 spritze ich auf Anordnung täglich Progesteron (25mg Prolutex). An PU+3 und PU+5 (TF-Tag) habe ich nach Anweisung nochmal je 1500 I.E. Brevactid als Einnistungshilfe gespritzt.

Auf meine Bitte (aufgrund großer Beschwerden) wurde unmittelbar vor dem TF nochmal geschallt - Eierstöcke bei 5cm, Schleimhaut gut aufgebaut - alles in Ordnung wurde uns gesagt. Es wurde aber kein Blut mehr kontrolliert.

Nun haben wir große Sorgen dass die Chancen auf eine Einnistung durch eine fehlende Progesteron-Kontrolle geschmälert wurden. Wir konnten jetzt leider auch keine aktuellen Studien oder Empfehlungen dazu finden, wissen inzwischen aber dass viele Kliniken Progesteron vor PU nochmal im Blut messen um auszuschließen dass es zu einem Einnistungsversagen aufgrund zu hoher Progesteronwerte kommt.

Ist Ihrer Erfahrung nach die Messung des Progesterons vor TF für eine gesteigerte Erfolgsaussicht sinnvoll/notwendig? Wir können die Entscheidung unserer Klinik keine Blutkontrolle zu machen nicht nachvollziehen.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort und Zeit

1

Lieber Dr. Peet,

ergänzend zur Frage:

Wann müsste idealerweise vor TF eine Messung des Progesteronwerts erfolgen? Genügt das kurz vor PU/Tag der PU oder müsste nach der PU gemessen werden?
Und macht es einen Unterschied wann gemessen wird je nachdem ob Mehrzeller oder Blastos zurück genommen werden?

Welchen Wert sollte das Progesteron nicht überschreiten?

Herzlichen Dank im Voraus!

Top Diskussionen anzeigen