Frage zum Kryotransfer und Einnistung

Hallo,

Hatte Februar (20.02) Transfer im künstlichen stimulierten Zyklus mit Gynokadin von zwei 4 Zellern. Hcg Wert beim Februartransfer minimal erhöht, dann aber auf 2,3 zurück entwickelt. Medikamente abgesetzt und Periode kam dann auch.

Hatte am 19.3 einen weiteren Transfer im Kryozyklus mit Gynokadin mit zwei 4 Zeller Embryonen. 

Habe Sonntag (22.3) die neuen SS tests auf Verdunstungslinien überprüfen wollen, um sicher gehen, dass diese keine Verdunstungslinien haben, da ich hier schon viel negatives erlebt habe. Und hab dann Sonntag (Eisprung plus 5) fett positiv getestet. Dienstag, 24.3. nochmal getestet mit Clearblue und auch der ist positiv. Nehme keine Medikamente, die hcg enthalten. Bin fassungslos dass die Tests alle positiv sind.

Vielleicht kann jemand die folgenden Fragen beantworten:

1. Eigentlich ist das doch nicht möglich da viel zu früh bei Eisprung plus 5 oder? 

2. Kann es passieren, dass sich Embryonen vom vorherigen Kryozyklus im Februar doch noch eingenistet haben ? Ich hab nachdem ich meine Periode bekam auch Alkohol getrunken. Daher Angst, dass ich hier etwas "gefährdet" habe.

Und sich jetzt im "schlimmsten" Fall durch einen weiteren Kryo Transfer weitere Embryonen einnisten (z.B. 1 Embryo vom Februar und einer vom März)? Dann wären diese unterschiedlich entwickelt.Das macht mir Sorge. 

Bin sehr beunruhigt. Hatte 2019 eine stille Geburt in 18.ssw, da mein Baby einen Herzfehler hatte. Daher bin ich seit dieser Erfahrung schnell angespannt.

Kann mir den positiven Test nicht erklären.

Vielen Dank schon mal und sorry für den langen Text. LG Mauranette

1

Wenn die Frage an JEMAN ist....falsches Forum.
Ich weiß auch nicht was Verdunstungslinien sind.
Test 5 Tage nach Eisprung= grober Unfug.
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen